Dr. Karl J. Probst

bild Dr. Karl J. Probst

Darmsanierung mit elementarem Schwefel als Elektronenspender uvw.

Dr. Dr. Karl J. Probst ist Naturheilarzt, Physiker, Autor

…und Vorreiter der deutschen Rohkostbewegung mit 40 Jahren Erfahrung in natürlicher Behandlung schwerer chronischer Krankheiten

Für das Detox-Filmprojekt erläutert er wesentliche Kerne seines Therapiekonzeptes:

  • Wie Sickerdarm (Leaky Gut) und Fehlbesiedlung des Darms (Dysbiose mit günstigem Schwefelpulver erfolgreich behandeln)
  • Wie Säure-Basen-Haushalt und oxidatives Potential unsere Gesundheit bestimmen, auch bezüglich Infektionen (viral, bakteriell oder fungal), Krebs und was wir tun können
  • Wie der Körper mit Meeresalgen einfach entgiftet werden kann
  • Die entscheidenden Grundlagen zur Stressüberwindung im Alltag

 

Das Vollinterview (38min.) war gratis verfügbar bis Sonntag, 7. Mai, es steht jederzeit zum online ansehen und Herunterladen hier im Detox-Filmset zur Verfügung

Vollversion herunterladen   

  –>> zum 2 Interview mit Schwerpunkt Jod und Krisenüberwindung

 

Links zum Interview:

Bücher & Veröffentlichungen Telomit-Verlag & AlgenPräparat

Update:

Einnahmeempfehlung von Dr. Probst:

  • Schwefel 3 x 1 Teelöffel zu den Mahlzeiten. (mit Wasser schlucken) erfahrungsgemäß reicht die Anwendungsdauer zum Verbrauch eines halben Kilogramms oft aus. Gerüche und (Neben)wirkungen stellen sich oft erst nach 3 Tagen ein
  • Algen am besten früh und abends je 2 Kapseln (entspricht etwa 4mg Jod tgl.)
  • Ob man Jod isoliert benötigt, sollte im Einzelfalls anhand des dunkelfeldmikroskopischen Blutbefundes entschieden werden. Im Allgemeinen genügen 2 x 2 Kapseln der biologisch-organischen Ascophyllum nodosum von Telomit, entsprechned 3 mg bioverfügbares, organisches Jod.

 

Das Voll-Interview ist Teil des digitalen Filmpaketes mit online Sofortzugriff und zum Download für insgesamt nur 19,90€

>> zum Filmset

 

334 Comments
  1. Charlotte Schäfer 8 Monaten ago

    Vielen, vielen Dank!!!
    Dieser Beitrag bringt mich, und hoffentlich auch tausende andere Menschen, auf dem einzig richtigen Weg weiter.
    Vieles davon durfte ich schon vorher erkennen und feststellen.
    Dennoch bin ich von Herzen froh, das ich dieses aufschlussreiche Gespräch ansehen durfte.
    Es ist ja so, oder bei mir war es so, dass ich immer zum richtigen Zeitpunkt auf Menschen oder Bücher oder andere Dinge, aufmerksam “gemacht” wurde.
    Man muss es nur zulassen und auf sein Inneres und nicht auf die wohlmeinende Umgebung hören.
    Jeder Mensch ist lernfähig, aber er muss es auch wollen…
    Nochmals vielen Dank und ganz herzliche Grüße
    Charlotte

  2. Cornelia 8 Monaten ago

    Leider funktioniert das Öffnen des Interviews nicht… nur der Link “Download Interview im Filmset”, aber ich würde es mir gerne erstmal so ansehen. Woran kann das liegen?

    Danke und Gruß
    Cornelia

    • Author
      stefan 8 Monaten ago

      Hallo Cornelia,

      oft hilft es, den Internetbrowser neu zu starten, wenn das Video dann noch nicht “anläuft”, das Gerät (rechner/tablet/telefon) neu zu starten oder ein anderes Gerät zu probieren.

      Im nächsten Schritt wären dann updates des Browsers, des Flash-players oder des Betriebssystems einen Versuch wert – meist hilft neu starten und danach ggf. nen anderen Browser wie googles crome zu testen.

      bitte schreibe nochmal, falls es nicht klappt. lg

  3. Valentina 8 Monaten ago

    beeindruckend … mir fehlen die worte

  4. Annett 8 Monaten ago

    herzlichen Dank für dieses Interview. Es ist doch eigentlich so einfach Gesundheit zu erlangen…
    Ich wüßte auch gern woher man den anorganischen Schwefel beziehen kann.

    • Author
      stefan 8 Monaten ago

      Hallo und vielen Dank für die Kommentare.

      Bezugsquellen stehen direkt unter dem Interviewvideo mit Dr. Probst und werden bei Bedarf aktualisiert. lg

  5. Bernadette 8 Monaten ago

    Super. Einfach super, lebendig und informativ. Danke

  6. Manuela 8 Monaten ago

    Richtig gut erklärt, Danke!
    Ein toller Bericht! Kasse!
    Der Darm mein alltägliches Leben!
    Ich bennene es auch für mich gern, das zweite Auge.
    Totall Interessant das Beispiel mit der Nase und den Kühen.Perfekt endlich sagt mal jemand so wie es sein darf.
    Toll die Bücher hole ich mir.
    Ich danke euch große Klasse!

  7. Sylvia 8 Monaten ago

    Vielen Dank für das wunderbare Video.
    Eins verstehe ich nicht. MSM ist überall deklariert als ORGNISCHER!!! Schwefel. Herr Probst meint, MSM sei ANorganischer Schwefel und man solle gelbes Pulver nehmen für den Darm. Hmmm, könnte er das noch mal aufklären?
    Dass Schwefel eigentlich gelb ist und nach faulen Eiern riecht, weiss ich schon aus meiner Kindheit aber wieso sagt er, MSM sei anorganisch, wenn es überall als organisch verkauft wird?

    • Author
      stefan 8 Monaten ago

      Hallo Sylvia,
      das war wohl ein Missverständnis: er sagt, dass der organisch gebundene Schwefel in Form von MSM wichtig für Gewebeerhalt ist aber bez. der Darmsanierung NICHT WIE das anorganische, elementare Schwefelpulver als elektronenlieferant etc. dienen kann.
      Insofern war es kein Widerspruch zur üblichen Meinung.
      lg

    • Sylvia 8 Monaten ago

      Sorry, ich hatte das verwechselt. Hab noch mal genau hingehört.
      Er sagt es richtig.
      MSM ist organisch und der elementare Schwefel, den er empfielt ist anorganisch.

  8. Sylvia 8 Monaten ago

    Danke Stefan für die promte Antwort. Werde das Interview noch mal anhören. Vielleicht hab ich anorganisch und organisch auch verwechselt.
    Falls Du ihn noch mal sprichst, könnte er vielleicht auch erklären, warum der denn nun gerade diese Braunalge empfielt und warum die besser ist als Chlorella. Das würde mich sehr interessieren.
    Vielen Dank Stefan.
    Sylvia

  9. Thomas 8 Monaten ago

    Wieviel soll ich von dem anorganischen Schwefel nehmen am Tag?

    • Sylvia 8 Monaten ago

      sagt er in 14. Minute.
      3xeinen Teelöffel am Tag

      • wondrix 4 Wochen ago

        Wie groß soll der Teelöffel sein?

  10. Burkhard 8 Monaten ago

    Das hat mich jetzt echt umgehauen. Der Mann ist so klar. Wow

  11. astrid 8 Monaten ago

    lieber Stefan,
    kannst du ihn nach einer Einnahmeempfehlung von Lugolscher Lösung, Algen und Schwefel fragen bei Parasitenbefall? Konkret habe ich seit 8 Jahren Lambien / Giadien, die ich einfach nicht loswerde. Habe schon sehr lange diverse unangenhme Symptome, die er beschreibt. Helfen diese Mittel das DarmMilieu auch zu verändern, so dass diese anaeroben Einzeller dann endlich dauerhaft absterben?
    Und habe ich es richtig verstanden, dass bei Heilkrisen einfach nur “Augen-zu-und-durch” angesagt ist? Also nicht aufhören und nix extra nehmen?
    Tausend Dank für deine Hilfe und natürlich für sein wahnsinnig energiegeladenes Interviwe, ich bin viele Jahre jünger aber nicht ansatzweise so fit, Wahnsinn, was möglich ist!
    immernoch geflashter Gruss, astrid

    • Author
      stefan 8 Monaten ago

      Hallo Astrid,
      vielen Dank für die Frage und ich gehe davon aus, dass sein Therapiekonzept auch diese Erreger einschließt. Da er gerade auf Reise nach Deutschland ist, kann es etwas dauern, bis wir die Antworten zusammen haben aber er hat schon angeboten, ausführlicher zum Thema Jod Stellung zu nehmen.

      So lange würde ich zumindest bei vorheriger Überempfindlichkeit gegen Jod zur Umsicht raten – es gibt bspw. Erfahrungen, dass eine geringe Jodzufuhr im Bereich der öffentlich empfohlenen Tagesdosis die Hormonprobleme bei Hashimoto noch verstärken kann – das ist ein Grund für die deutlich Dosierung mit Lugolscher Lösung – aber die bringt ggf. auch teils heftige Reaktionen mit sich… auch scheinen gerade Menschen mit Leaky Gut empfindlicher zu sein.

      Es gibt bereits zahlreiche sog. Jodprotokolle, auch im Internet – der Tenor ist oft gleich: zusätzlich zur hohen Konzentrationen werden Vitalstoffe wie Zink, Selen, B-Vitamine und Vitamin C als Antioxydanz empfohlen, damit der Körper mit dem ausgelösten Schub besser klar kommt – es sind auch die bei / Hegen HPU üblicherweise verwendeten Vitalstoffe dabei. …mglw. kann der Schwefel als hochpotenter Elektronenspender (Antioxydant) auch bei der Entgiftung durch Jod unterstützen: Ich bin selbst schon gespannt auf seine Antworten zu den Fragen und auch auf den Erfahrungsaustasch hier! lg

      • astrid 8 Monaten ago

        ja super, mach das bleib dran, hol ihn wieder vor die Kamera 🙂

  12. Sylvia 8 Monaten ago

    also 30 Euro für 42 Gramm Algen ist schon ein stolzer Preis. Ein Kilo Spirulina gibt es schon für 20 Euro und ein Kilo Bio-Chorella für 40 Euro.
    Ein Kilo von der Braunalge von Telomit kostet 600 Euro. In Worten Sechs Hundert!
    Hinzu kommt, dass die Braunalgen direkt im Meerwasser wachsen, wenn ich das richtig verstanden habe, also alle Schadstoffe aus dem Meerwasser aufnimmt. Die Schadstoffanalyse hätte ich dann schon gern gesehen. Enthält garantiert Quecksilver und Co.
    Chlorella und Spirulina sind dagegen Süsswasseralgen, die man tatsächlich biologisch anbauen kann. Das
    Biosiegel sagt also bei einer Meerwasseralge recht wenig aus.
    Diese Braun-Algen sind eigentlich ein Futtermittel für Pferde und Hunde und schon recht preiswert zu erhalten.
    Ich werde die Firma Telomit mal anschreiben und fragen, wo ihre Algen den wachsen. Vermutlich auch vor der Französischen Küste.
    Fazit: Ich bleib dann wohl bei Chlorella. Für 600 Euro krieg ich 15kg Bio-Chlorella. Man braucht ne Menge von dem Zeug. Also 5-10g pro Tag sollten es schon sein, denke ich.
    Die Idee mit dem Schwefel werde ich ausprobieren. Das Jod auch. Hab heute schon mit 400mg Jod angefangen.
    Hat er sich versprochen als er meinte, ein Kind hätte mit einem Jahr Rechnen, schreiben und Lesen gekonnt? Mit einem Jahr kann ein selbst hochbegabtes Kind noch nicht mal einen Stift gut genug halten, um schreiben zu können.

    • Author
      stefan 7 Monaten ago

      Danke Dietmar,
      dass Futtermittel (insb. für die Massentierhaltung) schwächere gesetzliche Standards haben als Lebensmittel, sollte ausser Frage stehen. Dass Rennpferde besser erhährt werden als die meisten Menschen leuchtet auch ein – wenn Du also einen Verdand kennst, der saubere Mittel auch in kleineren Gebinden verkauft, bin ich auf den Link neugierig! lg

    • coconut 7 Monaten ago

      Hallo Sylvia,
      Du kannst es direkt von Ihrer Website entnehmen, woher die Braunalge komm, wenn Du zu den Infos über die Alge darauf gehst. “Biozertifizierte Algen aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA) aus nachhaltig bewirtschafteten nordatlantischen Algengebieten”.

  13. Gitta Krause 8 Monaten ago

    wow, dasi ist interessant, Veielen Dank Stefan und liebe Grüsse. Gittagitta

  14. Alexandra 8 Monaten ago

    Vielen lieben Dank für dieses Interview !! Wie nehme ich den Schwefel denn ein ? Ich habe herausgehört, 3 mal am Tag ein Teelöffel. Doch wie nehme ich diesen ein ? Löse ich ihn in Wasser auf ? Streue ich ihn einfach über das Essen ?

    • Annemaire 1 Monat ago

      Selber in Kapseln füllen, oder trocken in den Mund und mit Wasser nachspülen, Schwfefel ist nicht wasserlöslich.

  15. Dana 8 Monaten ago

    Dankeschön für das tolle Video. Mir stellt sich dieselbe Frage, wie Alexandra: wie nimmt man den Schwefel genau ein? Im Wasser? Wieviel ml? Oder mit Essen? Pur? Wenn man aufhört zu riechen, soll man dann mit der Einnahme aufhören?

    • Author
      stefan 8 Monaten ago

      …ich habe “zu den Mahlzeiten” herausgehört und es sollte mit Wasser / Nahrung gelöffelt werden, da es sich erfahrungsgemäß nicht mit Wasser mischt.

  16. Silvie 8 Monaten ago

    Danke für dieses Interview- beeindruckend und genau dass was ich für mich brauche- eigenverantwortlich handeln, praktiziere ich ….nur leider fehlt halt dann doch oft die Möglichkeit einer Rückmeldung- denn mit Medizinern nicht möglich – die halten einen ja für verrückt 😜 zB im Falle einer anorganischen Schwefeleinnahme mit schlimmmen Entgiftungssymptomen…
    Aber solche “Probst’s” bräuchte die Menschheit mehr um wieder “sicherer” Eigenverantwortliche Genesung zu betreiben👍🏼

  17. Anna 8 Monaten ago

    Eine Frage habe ich noch an Dr. Probst: die Menschen, die er erwähnte, die sich durch Einnahme von Schwefel, Jod etc. geheilt haben: haben die gleichzeitig auf Rohkost umgestellt (was ja sehr schwer ist), oder haben die sich weiterhin mit “Kochkost” ernährt?

    • Author
      stefan 8 Monaten ago

      Hallo Anna, gute Frage: werd ich Dr. Probst weiterleiten und so schnell wie möglich die Antwort posten

  18. Ela 8 Monaten ago

    Welche Art Rohkost empfiehlt Dr Probst, mit grünen Smoothies?

    • Author
      stefan 8 Monaten ago

      Hallo Ela, Dr. Probst ist tendenziell für einen geringeren Anteil von Kohlenhydraten – ich spekuliere mal, dass klassische grüne Smooties mit reichlich Obst nicht unbedingt seine Hauptempfehlung sind – werd die Frage so weiterleiten. lg

  19. Alexandra 8 Monaten ago

    Nun nochmal hier, weil andere diese Fragen auch interessiert: Wie nehme ich den Schwefel denn ein ? Ich habe herausgehört, 3 mal am Tag ein Teelöffel. Doch wie nehme ich diesen ein ? Löse ich ihn in Wasser auf ? Streue ich ihn einfach über das Essen ?
    Zum Thema Ernährung: Wie steht es mit grünen Smoothies (ohne Obst ?) Ich vertrage überhaupt keine Fructose und habe ne Histaminintoleranz, da fällt gleich sehr sehr viel weg, was in der Rohkost (an Gemüse) empfohlen wird (auch Nüsse, etc.)

    • Author
      stefan 8 Monaten ago

      Update: das Schwefelpulver sollte zu den Mahlzeiten eingenommen werden: mit dem Löffel in den Mund und mit Flüssigkeit runtergespült. Ein findiger leser hat sich auch gleich einen Kapsel-Befüller zusammen mit dem Schwefel bestellt und nimmt ihn gekapselt.

      …Zur unverträglicihkeit würde ich auch keine Probleme durch Unstellung auf für Dich problematische Früchte/Gemüse auszulösen sondern eher das in modereaten Mengen essen von dem klar ist, dass es nicht (noch mehr) reizt.

  20. ruth knauss 8 Monaten ago

    das habe ich richtig genossen! für mich das bis jetzt besste und essentiellste interview aus deiner reihe.
    ich kann aus eigener erfahrung seit jahren und mit vielen patienten mit genau dieser methode bestätigen, dass dieser weg funktioniert.
    was habt ihr denn über biofilm gesprochen? …. das hat er anfangs kurz erwähnt.
    liebe grüße aus münchen

    • Author
      stefan 8 Monaten ago

      Hallo Ruth, vielen Dank:)

      ich bin über das thema biofilme auf ihn aufmerksam geworden und habe ihn darauf hin kontaktiert. Er hat meines wissens als erster darüber geschrieben, dass die Biofilme (also sich selbst schützende Kolonien von Mikroorganismen (bspw. Zahnbelag) in Körper bzw. auf Oberflächen von Oranen / Organellen vom Immunsystem kaum noch erfolgreich angreifbar sind und das viele der üblichen Entgiftungsmaßnahmen im Grunde darauf abzielen / dabei helfen, diese (schleimigen) Biofilme zu schwächen / anzulösen und zu beseitigigen.
      Ich hoffe, dass wir auch dazu in Kürze noch mehr veröffentlichen können.
      lg

      • ruth knauss 8 Monaten ago

        ja, biofilme sind ein spannendes thema….dr. klinghardt ist da auch topfit …deshalb bin ich sehr interessiert was dr. probst da zu sagen hat.in welchem seiner bücher hat er darüber geschrieben?

        • Author
          stefan 7 Monaten ago

          er hat einen Leitartikel in der Wandmarkter aktuell dazu geschrieben – ich warte noch auf die Freigabe diesen Artikel hier zu veröffentlichen, dann wird er unter dem Video verlinkt.

    • Elke 4 Monaten ago

      Hallo Ruth, du hast also Patienten auch die Schwefelblüte empfohlen? Ich bade gelegentlich darin, habe durch zu langes darinsitzen gelegentlich am Rücken (weil das Pulver ja oben schwimmt und sich dort sammelt) mal etwas rauhe, rissige Haut bekommen. Und teilweise einige Stunden brennende Augen. Ein Teelöffel davon im Mund… mit Wasser nachspülen… ich kann mir vorstellen, daß man auch ein wenig davon einatmet, wenn man das Wasser zum herunterspülen nutzt. Wie ist es deinen Patienten denn mit der Einnahme ergangen?

    • Nataliya 3 Monaten ago

      Hallo Ruth
      Ich wohne in Münchner Osten und suche eine Therapeutin, die mich bei der Entgiftung begleiten könnte. Da die Selbstversuche mich bisher zu sehr verunsichert haben.
      Könntest Du Kontakt mit mir aufnehmen?
      LG
      Nataliya

  21. Ingrid 8 Monaten ago

    Unglaublich, ich bin sprachlos und habe am Schluss des Interviews spontan applaudiert und mir flossen die Tränen. Auch spontanes herzliches Lachen kam beim Anhören nicht zu kurz! Ja, solche Probst’s braucht die Menschheit und dazu Menschen, die bereit sind, mit Mut, Intuition und Vertrauen ihre Gesundheit selbst in die Hand zu nehmen. Der beste Beitrag, den ich bisher überhaupt zum Thema gehört habe. Die beiden Bücher und empfohlenen Mittel sind schon bestellt und ich freue mich schon auf das neue, bald erscheinende Buch. Schade, dass ich das Interview nicht separat herunterladen kann …

  22. Soheyla Degner 8 Monaten ago

    Absolut fantastisches Interview <3 <3 <3
    Man braucht sich nur Dr.Probst selbst an zu schauen-Seine Ausstrahlung und Vitalität ist sicherlich der Beste Beweis für seine Argumente.
    Ganz herzlichen Dank für dieses so bereichernde Interview!!
    Ich hätte eine Frage zum Jod-wie sieht es beim Krankheitsbild Hashimoto Thiodiritis aus-hier wird empfohen kein Jod zu sich zu nehmen-anderseits weiß ich , dass auch bei der Gerson-Therapie die Jodanwendung statt findet?
    Stefan,wenn Du das raus bekommen würdest,würde mich sehr freuen.
    Ganz lieben Dank

    • Author
      stefan 8 Monaten ago

      lieben Dank zurück,

      Dr. Probst hat mir bereits geschrieben, dass er mehrere Hashimoto-Fälle mit Lugolscher Lösung erfolgreich behandeln konnte, ich werde “jod bei schilddrüsenproblemen” als zentrale Frage markieren/stellen.
      lg

      • ruth knauss 8 Monaten ago

        jod hilft bei hashimoto unter anderem , weil es epstein-barr virus abtötet

        • Soheyla Degner 7 Monaten ago

          Super Stefan,ganz lieben Dank-freue mich auf die nächsten Infos

        • Soheyla Degner 7 Monaten ago

          Danke Ruth-das baut mich sehr auf <3

  23. Ingrid 8 Monaten ago

    Lieber Stefan,
    Vielen Herzlichen Dank von Leib, Seele + Herz !!!! für deine so hochwertigen Informationen !!!
    Freue mich sehr sehr, dir (online) begegnet zu sein + freue mich stets sehr über jede email von dir !!!
    Das interview mit Dr. Probst war phänomenal + ich werde alles probieren – selbst Jod. (hatte während des Interviews nur ja ja ja -in mir)
    Freue mich (EBV: Hashimoto; tiefgehende Erschöpfung,etc.) auch noch sehr, über die noch angefragten zusätzlichen genaueren Informationen (Jod,etc.).
    Ich bin seit 2011 viel auf der Suche, um wahrhafte Unterstützung zu erhalten + bin nun so dankbar !!! über einen vermutlich “so einfachen” Weg ohne viele Mittel, um wieder gesünder / gesund zu werden !!!
    HERZLICHEN DANK – alles Liebe + Gute !!!!! Ingrid

  24. Eva Syring 8 Monaten ago

    Lieber Stefan, danke, danke, danke. Ich habe bereits das erste Buch von Dr. PROBST. Aber dieses Interview hat mir wieder Hoffnung gemacht. Ich weiss seit 2 Wochen, dass ich hochgradig Blei, Calcium, Nickel und Quecksilber belastet sind. Muss ich eine Chelatausleitung machen oder geht das auch auf dem Dr. PROBST Weg? LEAKY GUT habe ich auch, also ich werde es auf jeden Fall ausprobieren. Deine email musste ich an alle Freunde und Bekannte weiterleiten. Jeder sollte wissen, wie er eventuell Regeneration erhält. Ich will nicht, dass auch nur einer an ” unterlassener Hilfeleistung” krank wird oder bleibt. Danke für deine leidenschaftliche Arbeit. Gott segne Dich.

    • Author
      stefan 8 Monaten ago

      Hallo Eva,
      lieben Dank und wegen der Schwermetallbelastung bietet sich je nach Zustand mglw. eine etwas vorsichtigere vorgehensweise an. Jod ist dafür bekannt, dass es neben den Schwermetallen insb. seine hoch toxischen Halogen-“Kollegen” Brom und Flour aus dem Körper drängt, was auch ein Grund für die teils heftigen Reaktionen sein dürfte. (gelangen bspw. über pestizide, kosmetik und kochgeschirr in den körper und sind ansonsten nur schwer zu “bewegen”)

      Es könnte durchaus Sinn machen, erstmal gezielt die Schwermetalle zu binden und auszuleiten, ich hoffe, dass Pr. Probst auch zu diesem Sonderfall eine hilfreiche Antwort parat hat.
      lg

      • Eva 8 Monaten ago

        Danke dir. Ich werde seine Antwort abwarten. Die Zeit hab ich nun auch noch.

  25. Jana 8 Monaten ago

    Lieben lieben Dank!!!
    Einfach der Hammer!
    Schaut auf seiner Seite nach, dort gibt es noch viele interessante Beiträge und beim Newsletter anmelden lohnt sich bestimmt auch.
    VlG JANA

  26. tatjana 8 Monaten ago

    hallo Stefan ich habe Candita seit vielen Jahren, esse seit 3 Jahren rohkost aber bin immer noch nicht geheilt.soll man alle 3 Sachen nehmen das verstehe ich nicht oder nur jod oder schwefel oder braunalgen in welcher kombination ist mir nicht klar .sehr interessantes Interview danke für die mühe

    • Author
      stefan 7 Monaten ago

      hallo Tatjana,
      vor einer Antwort von Dr. Probst: er empfiehlt die Kombinierte Behandlung mit Braunalte und Schwefel (letzteres Kurmäßig bis ca. 0,5 kg aufgebraucht sind) ich kann mir vorstellen, dass es auch nciht schadet auch nur mit einer Beahndlung anfangen, in dem Fall Schwefel oder Braunalge, um den jeweiligen Effekt zu erfahren.
      lg

  27. Monika 8 Monaten ago

    Lieber Stefan, einfach fantastisch dieses Video von Dr. Probst, das so viel Hoffnung und Mut macht.
    Habe seit längerer Zeit immer Magendruck und Stuhlprobleme, obwohl ich mich schon einige Jahre vegan ernähre.
    Daher ist dieser Beitrag im richtigen Moment bei mir angekommen. Solche Menschen wie Dr. Probst braucht es mehr, denn da fühlte ich mich verstanden und seine Ausstrahlung und klaren Augen sagen alles aus.
    Danke aus tiefem Herzen für diese klaren Aussagen an Dr. Probst. Da möchte ich auf jeden Fall dran bleiben und mit
    dem Schwefelpulver und Jod Tropfen mal beginnen. Doch habe ich festgestellt dass es bei Amazon nicht zu kaufen ist (wir können uns denken warum ).
    Doch das Gute wird siegen und den Menschen Hilfe geben die Sie benötigen.

    Von ganzem Herzen DANKE

    Monika

  28. Author
    stefan 7 Monaten ago

    hallo hannah, habe unter dem Video noch alternativen eingefügt. lg

  29. Hannah 7 Monaten ago

    Hallo Stefan,

    vielen dank für die schnelle Antwort! ich habe gleich bei Ebay schwefel bestellt.
    Aber wie ist es mit der Lugolschen Lösung: wieviel nimmt man davon pro Tag?
    Danke
    Hannah

  30. Alexandra 7 Monaten ago

    Vielen lieben Dank für Deine Mühe !! Der neue link für den Schwefel ist jedoch ein “technischer” Schwefel. Durch den Gefahrenhinweis ist dann wohl auch die Frage geklärt, wie nehmen, wohl dann mit Wasser verdünnt, da sonst Hautreizung – wobei, hat das mal jemand ausprobiert, ob es wirklich Hautreizungen gibt ?

  31. Amelei 7 Monaten ago

    Hallo Stefan,

    danke für das tolle Video 🙂

    den Schwefel kann man bedenkenlos einnehmen ? sorry wenn ich nachfrage, aber es steht ja nur mit Handschuhen anfassen und bei Hautberührung sofort spülen…

    Hannah, wie bitte heisst das Produkt bei Ebay ?

    Dankeschön

  32. Eva 7 Monaten ago

    Hallo Stefan, ich habe mir die Website von Dr. Probst genau angeschaut. Sein nächstes Seminar ist in
    Trier am 3. Juni. Ab 2 Personen Teilnahme Seminarkosten 165€/Person für 3 Stunden. 30 Min. Einzelcouching
    mit Dunkelfeldmikroskopie zusätzlich 140€. Trier ist mir zu weit. Kannst du ihn nicht nach Berlin holen? Ich glaube wir bekämen einen Saal voll.

    • Eva 7 Monaten ago

      Ich habe mal bei Dr. Probst angefragt. Ab 20 Teilnehmern käme er auch nach Berlin.

      • Author
        stefan 7 Monaten ago

        super idee, lieben dank! werd ich gern mit ihm besprechen, die gelegenheit bietet sich ja wirklich an:)

        • Eva 7 Monaten ago

          Das wäre super. Ich wäre dabei. Habe gestern nochmal in seinem ersten Buch – Nur die Natur kann heilen- gelesen. Habe den Schwefel einfach überlesen.

  33. Brigitte 7 Monaten ago

    Ich habe mir das Interview jeden Tag angeschaut und alles bestellt, da ich total begeistert bin.
    Soll ich erst mal mit Schwefel anfangen oder schon gleichzeitig die Lugolsche Lösung nehmen. Und wann sind dan die Braunalgen dran?
    Vielen Dank für diesenFilm!
    Liebe Grüße
    Brigitte

    • Author
      stefan 7 Monaten ago

      Fange mal sicherheitshalber mit einem Präparat an – frei nach Bauchgefühl: ich werde Dr. Probst nach seinen Erfahrungen fragen. lg

  34. Katja 7 Monaten ago

    Hallo Stefan, hallo Iht hier,

    Einige Pferde an meinem Stall bekommen Schwefel😉 Daher habe ich jetzt eine Dose hier und zwar http://www.louven-shop.de/product_info.php/info/p10916_louven-schwefelbluete-ergaenzungsfuttermittel-fuer-pferde.html

    Morgen starte ich meinen Selbstversuch damit.
    Meine Frage: gibt es eine Info wie lange der Schwefel genommen werden soll? Und mich interressiert auch: welche Ernährung ist während der Einnahme empfohlen?
    Liebe Grüße Katja
    Ps das Interview ist wirklich eine Bereicherung! 👍🏼👌🏻👏🏻 Von herzen Dank dafür

    • Author
      stefan 7 Monaten ago

      Dr. Probst ist Verfechter der “Urkost” also möglichst unbehandelte Nahrung mit relativ geringem Konlenhydratgehalt. Ich würde während der Einnahme die Ernährung nicht radikal umstellen sondern moderat das essen, von dem Du weißt, dass Du es sicher gut verträgst (keine allergene, blähmittel etc). Allg. Empfehlung zur Schwefel-Anwendungsdauer bis ein halbes Kilogramm aufgebraucht ist.

  35. Hannah 7 Monaten ago

    Hallo Stefan,

    wieviel von der Lugolschen Lösung nimmt man ein?

    Danke
    Hannah

    • Author
      stefan 7 Monaten ago

      …anfangs einen Tropfen morgens/vormittags

  36. Hannah 7 Monaten ago

    …also ich muß ja schon sagen, dass ich schon etwas Skrupel habe, Schwefel zu mir zu nehmen. Ich habe angst! Ist es der richtige Schwefel? Nehme ich ihn mit Wasser ein? Ein ganzer Teelöffel! Schlucken? Grrrrr…. Was geschieht?
    Hannah

  37. Elise 7 Monaten ago

    Hallo Stefan hast du eigentlich den Schwefel schon probiert oder kennst jemand, der es gemacht hat und Erfolge damit erzielt hat?

    • Author
      stefan 7 Monaten ago

      Hallo Elise,
      Ich habe aber direkt nach der Interview-Aufzeichnung ende März aus meinem persönlichen Umfeld beieindruckte Rückmeldungen von der Reinigungswirkung erhalten – teils trotz einiger vorheriger Hydro-Colon Kuren.

      Update: habe in Parguay Zugang zu Locals mit traditioneller Familienanbindung gefunden. Das Pulver gibt es tatsächlich als Standardprodukt in den größeren Apotheken (ohne Warnhinweis;)

      Schwefel Pulver elementar Apotheke
      …und die Großmütter scheinen es bei vielen Zimperlein empfohlen udn regelmäßig angewendet zu haben, was heute offenbar eher belächelt wird (zugunsten von Ibuprofen & co).

      hab es gleich mal experimentell überdosiert (3 Tl. Anfangsdosis) ..und zusammen mit Borax für aktive Antimikrobielle Wirkung …bis auf leichtes Blähbauchgefühl und eine Abgas-Note wie als Kind über Ostern (viele Eier gegessen) ist mir bisher nichts negatives aufgefallen – die elektrisierende Wirkung ist spürbar (Wenn das kein Wunschvorstellungs-Placobo-Effekt ist:)

      • Elise 6 Monaten ago

        Hey Stefan, wie gehts dir mittlerweile mit dem Schwefel? Hier im Forum sind viele so wie es
        Aussieht verunsichert. Würd mich über ein update von dir freuen!

  38. Leonore 7 Monaten ago

    Hallo ihr interessanten Menschen hier alle! Ich habe mir das Filmprojekt gekauft und bin auch begeistert von dem Interview mit Dr. Probst. Das elementare Schwefel ist heute bei mir angekommen.
    Nun, ich traue ich mich nicht, damit anzufangen, weil ich Gruppensport mache und Angst habe, wenn ich zu stinken beginne. Daher, wer von euch schon Erfahrung hat, berichte doch einmal, ob ihr noch unter die Leute könnt, oder wie lange ihr euch in eurem Zimmerlein einsam zurückziehen musstet, bis ihr wieder gesellschaftsfähig wurdet.
    Im Moment wäre ich sehr unglücklich, wenn ich stinken würde und daheim bleiben müsste.
    Aber ich habe KPU und Mitochondriopathie, Nebennierenschwäche und Schilddrüsenunterfunktion, Östrogendominanz mit Testosteronüberschuss … Ich glaube, ein dichter Darm und gutes Darmmillieu könnte mir gut helfen. Ich freue mich, dieses Forum gefunden zu haben! Vielen Dank für diese Möglichkeit!

    • Alexandra 7 Monaten ago

      Hallo,
      willkommen im “Club”, ich habe ähnliche Kombinationen und suche einen Lösungsweg. Wahrscheinlich hast Du auch Histaminintoleranz / Histaminose ? Ist ja meist mit Östrogendominanz gekoppelt ?
      Einfach mal Herzensgrüße aus Kiel
      Alexandra

      • Leonore 7 Monaten ago

        Richtig, Alexandra, hab ich! Schade, man merkt nicht, wenn hier mittendrin einer antwortet, auf das was man schreibt. Ich scrolle immer ganz runter. Habe deine Reaktion auf meinen Post grad erst gesehen.

  39. Eli 7 Monaten ago

    Hallo zusammen
    Ich habe gestern einen halben Teelöffel versucht in etwas kaltem Wasser aufzulösen, der Schwefel verbindet sich nicht mit dem Wasser, es liegt wie eine Milchhaut oben auf mit ein paar Klümpchen die ich tapfer gekaut habe und Löffelweise runter damit. Dann habe ich nachgespült mit viel Wasser. Ich habe gut geschlafen was die Ausnahme ist und die Darmentleerung war ok, es riecht wenig nach Schwefel. Ich stinke nicht aber die volle Ladung mit 3x 1 Teelöffel werde ich mir als HSP nicht geben. Was fehlt ist eine Einnahmeempfehlung. Liebe Grüsse

  40. Author
    stefan 7 Monaten ago

    Dr. Probst hat eine Einnahmeempfehlung gesendet: sie ist jetzt auf dieser Seite (unter dem Video und den Bezugsquellen) eingefügt.

  41. Eli 7 Monaten ago

    Lieber Stefan
    Danke aber das ist mir jetzt zu wenig informativ. (Bis es nicht mehr stinkt ist auch sehr vage.) Wie lange soll oder kann der Schwefel eingenommen werden? Wie schaut es mit Neben- oder Co.-Wirkungen aus? Danke für die vollständige Antwort und alles Gute, Eli

    • Author
      stefan 7 Monaten ago

      Hallo Eli, vielen Dank für das Feedback!

      …das kann ich gut verstehen, allerdings sind die Informationen im Video eher als eine Einladung zum eigenverantwortlichen Experimentieren gedacht – keine klassische Therapieempfehlung mit Begleitzettel wie bei einem Medikament und ausdrücklich keine ärztliche Beratung oder Ersatz für individuelle ärztliche Beratung!

      Das Schwefelpulver wird von den verlinkten Anbietern als elementare Chemikalie anbeboten – nicht als Nahrungsergänzungsmittel. Das Ziel, dem Körper bzw. der Darmflora Elektronen zuzuführen um das Redoxpotential (antioxidavies Potential) zu verbessern ist ein neuer Anwendungsfall, bei dem mit teils heftigen Nebenwirkungen / Entgiftungserscheinungen wie Durchfall und Erbrechen gerechnet werden muss.
      Die zu erwartenden biochemischen Reaktionen und bisherigen Forschungsergebnisse hat Dr. Probst in seinen Büchern beschrieben. Die Wirkung des “stinkenden” Schwefelwasserstoff-Gases scheint gut erforscht und im Wesentlichen unkritisch bzw. potentiell förderlich für das Gefäßsystem.

      Die bisherigen Rückmeldungen und meine Recherchen sind durchgehend positiv, allerdings ist zu erwarten, dass auch wie bei Medikamenten sich der eigene Erwartungwert entsprechend des Placebo-Effektes (noch) stärker äussern kann als die Effekte des Wirkstoffes an sich.

      Insofern hoffe ich, dass wir hier eine breitere Erfahungsbasis für diese erst kürzlich veröffentliche Alternativtherapie sammeln können und rate zur eigenen Gegenrecherche, Beachtung der eigenen Intuition / des Körpergefühls und würde vorbeugend von Eigenexperimenten abraten, wenn die Zweifel überwiegen.
      lg

  42. Katrin 7 Monaten ago

    Ich fände es klasse, wenn hier noch mehr Schwefelmutige von ihren Erfahrungen berichten. Ich habe ihn mir auch bestellt, traue mich aber noch nicht ran. Berichtet mal bitte!
    Von Lugolscher Lösung lasse ich als Hashi lieber die Finger weg. Habe wechseljahrsbedingt einen heftigen Schub hinter mir und eh nach 19 Jahren Hashimoto nur noch ne Miniminschilddrüse.
    Liebe Grüße
    Katrin

  43. Leonore 7 Monaten ago

    Hallo Eli, ich glaube, dass man den Schwefel dauerhaft nehmen sollte, auch wenn man nicht mehr stinkt, damit man auch nicht mehr zu stinken beginnt. Neue Gifte haben dann nie mehr eine Chance. So stelle ich mir das vor. Natürlich muss die Einnahme eine angenehme Sache sein, sonst wird man es nicht lange durchziehen.
    Katja (weiter oben) hat ja vor 2 Tagen schon begonnen mit der Einnahme. Vielleicht berichtet sie uns ja einmal, wie sie damit klar kommt.
    Viele Grüße von Leonore

    • Margit 7 Monaten ago

      Ich habe mit der Einnahme des Schwefels vorgestern abend begonnen. Da er sich in Wasser nicht auflöst, nehme ich ca. einen kleinen halben Esslöffel voll Schwefel, fülle den Esslöffel dann noch ganz mit Wasser und schlucke das ganze. Ich muss danach aber noch Wasser nachtrinken, weil das Pulver sonst noch im Mund ist.
      Erst gestern abend, also 24 Stunden nach der ersten Einnahme ging die “Stinkerei” los. Ich hatte Blähungen den ganzen Abend und auch die ganze Nacht über, es hat wirklich furchtbar gestunken. Heute morgen hatte ich mindestens 3 x ebenfalls stinkenden Stuhlgang. Seitdem geht es wieder. Keine Blähungen etc. (es ist jetzt nachmittags). Ich bin gespannt, wie es weiter geht und hoffe, der letzte Abend und die letzte Nacht wiederholen sich nicht. Falls nötig, überlege ich, ob ich die Einnahmemenge verringere. Mal sehen, was kommt.
      Liebe Grüße, Margit

  44. Elfi 7 Monaten ago

    Hallo zusammen,
    ich habe heute mit dem Schwefel begonnen, 3x wie empfohlen, im Wasser löst er sich nicht auf, hab ihn dann mit Grapefruit Saft genommen ( den hatte ich gerade zu Hause) geht sicher auch Orangensaft, mit ein bisschen rühren löst er sich und man kann ihn gut trinken. Es ist alles gut, hab keine Beschwerden oder sonstiges. Wenn ich ihn länger genommen habe werde ich berichten.
    Liebe Grüsse
    Elfi

    • Author
      stefan 7 Monaten ago

      Hallo Elfi, lieben Dank für den Tipp und wir sind gespannt:) lg

  45. Ike 7 Monaten ago

    Hallo Stefan,
    gibt es das Video von Dr. Probst oben irgendwo in voller Länge zu sehen? Das Filmpaket in Gänze mit den vielen anderen Vortragenden ist mir zu umfangreich…!
    Danke und LG
    Ike

    • Author
      stefan 7 Monaten ago

      Hallo Ike,
      es könnte sein, dass wir eine Aktion mit Dr. Probst machen, in der das Interview nochmal zeitweise ausgestrahlt wird – ansonsten ist das Filmset der “extended version” Bereich des Dokuprojekts – das ist auch so an alle Beitragenden und Partner kommuniziert. (ein neues Downloadprodukt zu erstellen ist auch wegen Gbühren der Abwickler/Zahlungsanbieter und Betreuung ähnlich kostenaufwändig wie das gesamte Filmset)
      Ich bin mir sicher, dass im Set auch anderes / ergänzend hilfreiches zu finden ist:)
      ich hoffe auf Dein Verständnis
      lg

      ps: …der aktuelle Einführungspreis fürs Kombipaket wird spätestens mit dem nächsten Filmteil angehoben – vorherige Käufer behalten dann vollen Zugriff, auch auf die Folgeinhalte

      • Ike 7 Monaten ago

        Herzlichen Dank für die Info, Stefan!
        Weiter oben hatte ich noch folgende Frage gestellt, die hast Du ggf. übersehen. Würde mich freuen, wenn Du mir dazu auch noch antworten könntest.
        Danke und LG
        Ike

        “Hi Stefan, aber wie willst Du es denn in Wasser “einrühren”, wenn es sich nicht mit Wasser mischt?? Grübel?
        Kann man es nicht einfach z.B. in einen Smoothie oder Joghurt/Saft etc. einrühren? Oder gibt es dann chem. Reaktionen, die unerwünscht sind? Kann ich mir aber nicht vorstellen, denn im Magen vermischt sich ja eh alles….;-)
        Was ich nicht verstehe: wie kann man es denn einnehmen (auf die sensible Mundschleimhaut bringen), wenn schon davor gewarnt wird, wenn man Handkontakt mit dem Schwefel hat…(Hände waschen)??
        Lieben Dank und Grüßle,
        Ike”

  46. Soheyla Degner 7 Monaten ago

    Hallo ihr Lieben,
    ich habe gestern Abend angefangen den Schwefel zu nehmen.Er löst sich nicht gut auf ,deswegen habe ich heute Morgen den Löffel einfach pur genommen und einfach wasser nach getrunken.
    Klappt alles gut-bei mir riecht noch nix 🙂 und ich habe auch sonst keine Beschwerden.
    Ich werde das auf jeden Fall durch ziehen.
    Viel Erfolg Euch und danke an Stefan für die tollen Hinweise.
    Falls Du Dr Probst nach hamburg bekommst-ich bin gerne dabei <3

    • Thorwald 3 Monaten ago

      Ich nehme den Schwefel mit 2 Bissen Melone, da merkt man fast nicht mal, dass noch was anderes im Mund ist. Mit Wasser finde ich es nicht so gut, denn es löst sich ja nicht, und vermengt sich auch nicht. Und am Gaumen ankleben ist vllt nicht so angenehm. Besser eine dickere Flüssigkeit dazu, die man kauend hinunterschluckt. Oder einen Apfel dazu essen. Reizungen hab ich nicht.
      Schwefel dauernd einnehmen finde ich nicht so gut – man soll den Körper ja nicht verwöhnen – eher eine Kur damit machen und dann hat es sich für eine Zeit lang.

  47. Alexandra 7 Monaten ago

    Ich mchte hier nochmal die Frage von IKE aufgreifen : Hi Stefan, aber wie willst Du es denn in Wasser “einrühren”, wenn es sich nicht mit Wasser mischt?? Grübel?
    Kann man es nicht einfach z.B. in einen Smoothie oder Joghurt/Saft etc. einrühren? Oder gibt es dann chem. Reaktionen, die unerwünscht sind? Kann ich mir aber nicht vorstellen, denn im Magen vermischt sich ja eh alles….;-)
    Was ich nicht verstehe: wie kann man es denn einnehmen (auf die sensible Mundschleimhaut bringen), wenn schon davor gewarnt wird, wenn man Handkontakt mit dem Schwefel hat…(Hände waschen)??
    Lieben Dank und Grüßle,
    Ike
    Frage an die, die den Schwefel schon eingenommen haben: Irgendwelche Reizungen ?

    • Author
      stefan 7 Monaten ago

      Hallo Alexandra, das Einrühren funktioniert laut Elfi eher in Orangensaft. Ich hatte die Rückmeldung, dass es mit ein wenig Wasser gut zu löffeln ist und das unglücklich formuliert.
      Dr. Probst empfielt, das Pulver einfach in den Mund zu nehmen und mit Nahrung oder Flüssigkeit zu schlucken. Smoothie scheint mir eine gute Idee, die einzige Rückmeldung zu Reizungen, die ich hatte war, dass das Pulver im Halz gekratz hat …habe selbst leider immernoch kein Schwefelpulver erhalten: hier in Paraguay bekomme ich immer nur fragende Blicke in den Apotheken – auch schon bei Standards wie Bittersalz:(
      lg

  48. Hans 7 Monaten ago

    Lugolsche Lösung in der erwähnten 5%igen Konzentration. Wie ist hier die Einnahmeempfehlung?

    Kann ich die Produkte Schwefel, Jod und Algen parallel einnehmen?

  49. Leonore 7 Monaten ago

    Ich frage mich lediglich, wenn das mit dem Gestank los geht (Probst sagt, die gekillten Bösewichter verwesen), ob das nur beim Windlassen bestialisch stinkt, oder ob es so aus allen Poren kommt, wie beim DMSO auch mit bestialischem Mundgeruch.
    Ich fange am Montag an. Sonntag ist eine Konfirmation. Da will ich nicht unangenehm auffallen. Ich freue mich auf eure Berichte und werde auch berichten!

    • Author
      stefan 7 Monaten ago

      Die wahrnehmbare Wirkung beginnt oft erst ca. drei Tage nach Einnahmebeginn. Das Faulgas kann sich im ganzen Körper verteilen, der geruch kann aber auch auf Auschscheidung und Verdauungswinde beschränkt bleiben.

  50. Soheyla Degner 7 Monaten ago

    also ich habe jetzt schon 3x eingenommen und zwar pur in den Mund und danach ein Glas Wasser getrunken -das ätzt nicht .

    • Eva 7 Monaten ago

      Mutig. Danke. Dann werde ich jetzt auch loslegen.😁

  51. Monika 7 Monaten ago

    Hallo zusammen,
    habe heute das Schwefelpulver und die Lugolsche Lösung erhalten von Laborladen de.
    Es waren keinerlei Warnhinweise dabei und es sieht sehr ansprechend aus auch preislich echt super.
    Bin sehr positiv eingestimmt und werde morgen beginnen mit der Einnahme und nach einigen Tagen
    mal berichten.
    Euch Allen viel Erfolg und immer positive Gedanken dabei (Heilung wird geschehen).

    Alles Liebe Monika

    • Helena 6 Monaten ago

      liebe Monika, wie sieht es mit deiner Testerfahrung mit Iod (Lugolsche Lösung) und Schwefel aus?:) Habe auch vor via Laborladen de zu bestellen. Danke:) Helena

  52. coconut 7 Monaten ago

    Hallo zusammen, nach einigem Zögern habe ich heute mit dem Schwefel begonnen. War auch irritiert wg. des Hinweises der Verätzungen bei Berührungen, aber habe es dann gewagt. Nachdem es sich in Wasser nicht gelöst hat, hab ich einfach einen Teelöffel Ziegenmilchjoghurt dazu getan, weil ich nicht diesen Staub pur im Mund wollte u. dachte es könnte eklig schmecken. Das hat gut funktioniert. Habs heute Nachmittag begonnen und somit zweimal. Bin gespannt, bislang ist alles normal. Werde Euch Weiteres berichten und bin gespannt auf Eure Erfahrungen.

  53. Leonore 7 Monaten ago

    Ich konnte bisher noch nirgends erkennen, wie man das Basenpulver Basista nimmt. Aus den Inhaltsstoffen schließe ich, dass es normale Nahrung ist, die wohl basisch wirkt und nicht wie bei Natron die Magensäure neutralisieren kann. Liege ich da richtig? Man könnte es also mit oder zu einer Mahlzeit nehmen, oder muss man Abstand zu den Mahlzeiten einhalten? Wieviel und wie oft wird auch nicht beschrieben.
    Die Einnahmeempfehlung kann man nicht erkennen.

    • Author
      stefan 7 Monaten ago

      Hallo Leonore, vielen Dank für die Nachricht und ja: es kein Basenmineralkonzentrat – die pfalnzlichen inhaltstoffe sollen dem Körper beim Entsäuern bzw. Einpegeln des Haushalts helfen.
      Bzgl. der nicht erkennbaren Einnahmeempfehlung ist der Versender wohl der beste Ansprechpartner. lg

    • Karl Probst 7 Monaten ago

      Von Basista am besten morgens 2 Esslöffel einnehmen.

  54. Anna 7 Monaten ago

    Hallo, nehme den Schwefel jetzt seit drei Tagen ein. Da er sich nicht in Wasser auflöste, rühre ich ihn entweder in etwas Joghurt-/Breiartiges ein oder ich nehme ihn direkt in den Mund und spüle mit Wasser nach. Die auf der Packung erwähnten Hautreizungen konnte ich bei mir nicht feststellen!

    Wegen der Gerüche: Bei mir stinkt nur der Stuhlgang, sonst nichts. Die Gerüche hängen wahrscheinlich davon ab, wie stark der Darm betroffen ist…

    Übrigens habe ich nicht mehr Blähungen, sondern erstaunlicherweise fast gar keine Blähungen mehr (was für mich an ein kleines Wunder grenzt, da ich seit 1,5 Jahren auf der Suche nach einer Lösung dafür bin). LG

  55. Dietmar 7 Monaten ago

    Mich würde sehr interessieren, wieso nach einige Zeit (trotz weiterer Schwefel-Einnahme) der schweflige Geruch (Gase aus dem Darm) nachlässt, bzw. nachlassen soll. Verstoffwechseln die übriggebliebenen „guten“ Darmbakterien den elementaren Schwefel anders?
    Danke für den super Artikel!

    • Leonore 7 Monaten ago

      Ja, das wüsste ich auch gerne. Sehr interessante Frage.

    • AnaB 7 Monaten ago

      Hallo Dietmar, ich habe bei Herrn Probst gelesen, dass anorganischer Schwefel gar nicht verstoffwechselt wird. Er ändert nur das Darmmilieu so, dass die schlechten Darmkeime absterben… Kenne mich aber nicht im Detail damit aus.

  56. Bernadette Fiederlein 7 Monaten ago

    Hallo Stefan,

    ich habe auch eine Frage. Ich habe am Dienstag mit dem Schwefel angefangen und schon seit Samstag mit den Jodkapseln (allerdings von Greenfood).
    Ich hatte am Nachmittag einen Löffel Schwefel und später am Abend einen halben Löffel zu mir genommen.
    Am nächsten Morgen bin ich etwas schnell aus dem Bett aufgestanden, da es an der Tür klingelte. Kurz: mir ist sehr schwindlig gewesen und ich war für einen Moment ohnmächtig. Bin ordentlich hingefallen und habe ein blaues Auge.
    Kann es tatsächlich zu so dramatischen Reaktionen kommen? Alle anderen Symptome haben sich ebenfalls eingestellt. (Stinken)
    Das Schwefel habe ich bei der Firma Kremer Pigmente bestellt. Schwefel, chemisch rein
    Bitte, ich brauche schnell eine Antwort.
    Ich traue es mir nicht mehr zu nehmen.
    GLG Bernadette

    • Author
      stefan 7 Monaten ago

      Hallo Bernadette, sorry wegen der späten Antwort! Grundsätzlich würd ich bei Problemen wie Entgiftungskrisen oder Überreaktionen immer dazu raten, den aktiven Wirkstoff abzusetzen und die üblichen Beruhigungsmaßnahmen wie mehr Wasser trinken, Ruhe gönnen und ggf. passive Giftbinder wie Pektine, Zeolith zu nutzen. (siehe Begleitheft zum Filmprojekt). Das sollte auch be Jod gelten. Ein Check zu grundlegenden Ursachen ist auch ratsam. lg und ich drücke die Daumen.

  57. Katrin 7 Monaten ago

    Ich habe vor 3 Tagen begonnen das Schwefelpulver einzunehmen. Allerdings wie weiter oben empfohlen bei empfindlichen Personen – danke für den Tipp – mit weniger. 1. Tag 2 x 1/4 Teelöffel – da habe ich nix gemerkt. Ab 2. Tag 2 x 1/2 Teelöffel ging ordentlich was los im Darm. Ich habe Blähungen und es stinkt. Durchfallartiger Stuhl und ein dauerndes Unwohlsein im Bauch. Mehr als 2 bis 3 x 1/2 Teelöffel werde ich wohl nicht nehmen, will ja noch einigermaßen funktionieren. Deshalb werde ich von Montag bis Freitag eher noch weniger einnehmen. Ich habe außerdem auch etwas Sodbrennen vom Schwefel bekommen, was ich sonst nie habe, und mein Magen mag das Zeug auch nicht so sehr. Er ist etwas gereizt.
    LG Katrin

  58. Jana 7 Monaten ago

    Hi!
    Ich nehme nun schon 9 Tage, 3×1 TL Schwefel. Mir geht es sehr gut.
    Den Löffel mit Schwefel in den Mund, kauen ( schmeckt nach nichts) und mit Wasser nachspülen. Der Stuhl riecht und ich gehe etwas häufiger als sonst zur Toilette. Nur sehr selten geht mal ein Wind, der nach verfaulten Eiern riecht.
    Sonst riecht nichts und ich freue mich, wenn mein Darm gesundet. Ich werde den Schwefel nehmen bis nichts mehr riecht.
    Habt Mut, denn es lohnt sich.
    VlG JANA

  59. Monika 7 Monaten ago

    Hallo zusammen,
    ich nehme nun seit 3 Tagen Schwefelpulver 3x tgl. 1 TL in 1 Glas Wasser (mit Stabmixer aufgerührt) ein.
    1 x tgl.morgens 3 Tropfen Lugolsche Lösung in 1 Glas Wasser, sowie 1 x tgl. 1 TL Basennpulver (von wu-wei.de) abends
    auch in 1 Glas Wasser. Es verändert sich sehr viel auch mein Essverhalten (esse seit ca. 3 Jahren vegan) das sich auch
    beim riechen bemerkbar macht, nicht so heftig. Jedoch hatte ich am 2.Tag 6 mal Durchfall und das sehr heftig.
    Aber alles was aus dem Körper raus ist befreit total.Auch mein Magendruck war bereits am 2.Tag weg. Bin gespannt wie es weiter geht. Kann mir die Zeit nehmen, da ich zu Hause bin und nach meinem Körper schauen kann was ER
    braucht. Bin zuversichtlich, dankbar und glücklich was gerade geschieht mit mir und meinem Körper.
    Bleibe dran mit viel Freude und möchte DIR liebe Bernadett Mut machen durch zu halten auch wenn es mal ein
    Tag nicht so gut läuft. Hab Vertrauen in DICH Du schaffst das auch.

    Viel Kraft, Zuversicht und Mut Euch Allen. Wir werden mit GESUNDHEIT belohnt.

    Alles Liebe
    Monika
    15.5.17

  60. Gudrun 7 Monaten ago

    Hallo, ich nehme seit 5 Tagen Schwefel ein. Nach anfänglicher Überwindung klappt es nun sehr gut (Löffel voll in den Mund und mit Wasser runterspülen). Stuhlgang häufiger als sonst, riecht noch erträglich, kaum Winde. Gelegentlich
    leichte Magenbeschwerden und einen aufgeblähten Bauch. Fühle mich aber gut dabei. Ich merke, hier tut sich was Positives. Ich bleibe dran. LG Gudrun

  61. Leonore 7 Monaten ago

    Gestern 2x 1 TL genommen. Mit Wasser nachgespült. Seit dem habe ich übel stinkende Winde nach faulen Eiern, also schon sofort nach der 1. Einnahme. Ich hoffe, es ist ein gutes Zeichen und wird nicht noch schlimmer. Vielleicht waren auch die Feierlichkeiten schuld (50. Geburtstag, Konfirmation), wo ich nicht so korrekt gegessen habe (Milchprodukte in der Salatsoße, etwas Kuchen …. Ich werde berichten, wie es mit mir weiter geht. Ich habe jetzt jedenfalls angefangen Es gibt kein Zurück mehr!

  62. astrid 7 Monaten ago

    danke für eure Erfahrungsberichte, ich glaube auch, dass man besser die mitmenschen meiden sollte, gerade wenn da viel aufzuräumen ist. 😉
    am anfang muffelt man bestimmt schon aus jeder Pore, ab wann wirds denn besser?

  63. Friederike 7 Monaten ago

    Kann es auch zu Erstverschlimmerungen kommen? Ich nehme jetzt seit 5 Tagen Schwefel 2-3x 1 TL und habe Bauchschmerzen.

    • Alexandra 7 Monaten ago

      Ja, kann es, hatte Dr. Probst auch in dem Vollinterview erläutert. Übelkeit, Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall, Kopfschmerzen, also die klassischen Entgiftungssymptome bzw. wenn eine leichte Rückvergiftung stattfinden. Ich würde dann die Dosis etwas verringern und gleichzeitig “aufsaugende” Substanzen wie Heilerde, grüne Tonerde oder Zeolith einnehmen.

  64. Leonore 7 Monaten ago

    Hallo Friederike,
    seit Sonntag nehme ich 3x 1 TL am Tag. Heute habe ich Durchfall und ebenso wie du Bauchschmerzen.

  65. coconut 7 Monaten ago

    Vielen Dank für Eure Berichte. Das macht mir Mut. Ich habe seit nun vier Tagen Schwefel gemäß der allg. Empfehlung genommen und ebenfalls die beschriebenen übel riechenden Gerüche auf der Toilette und bei den Winden. Häufigeres zur Toilette gehen als sonst. Sonntag war alles easy aber nun fühle ich mich auch recht aufgebläht im Magen-Darmtrakt und hatte gestern Montag heftige Krämpfe, heute nur ein bisschen. Nun erstmal ausgesetzt und werde morgen reduziert weitermachen. Die Algen nehme ich auch, aber andere Firma, da ich sie noch zu Hause hatte. Am ersten Tag fühlte ich mich richtig gut fast ein wenig euphorisiert, was dann aber am zweiten Tag leider gar nicht mehr so war. Bin nun sehr gespannt auch bei Euch, wie es weitergeht…LG Coconut

  66. Margit 7 Monaten ago

    Hallo,
    seit nun einer Woche nehme ich den Schwefel, habe allerdings die Dosis auf 3 x einen halben Teelöffel reduziert. Während des Tages geht es meist ganz gut, abends und nachts habe ich immer Blähungen und Bauchschmerzen. Also es ist schon heftig. Die letzten zwei Abende habe ich mir Einläufe gemacht, das hat sehr sehr geholfen. Danach hatte ich mit den Blähungen einigermaßen Ruhe. Also ich muss sagen, es ist schon eine echte Herausforderung. Aber wie Dr. Probst im Interview sagte, das sind keine Zinsen, die man zahlt sondern man tilgt die Schulden und das tut weh. Mit den Einläufen habe ich wieder einen Weg gefunden, weiter durchzuhalten. Und ein Einlauf ist auch gar nicht schlimm. Ich hatte immer Skrupel davor. Aber weil ich jetzt sehe, wie sehr das hilft, empfinde ich ihn als sehr angenehm. Vielleicht hilft das ja einem anderen von euch auch weiter.
    Viele Grüße,
    Margit

  67. Jonas 7 Monaten ago

    Gibt es beim Schwefel einen Unterschied zu herkömmlichen Basenpräparaten? Weil meines Wissen bringt auch z.B. herkömmliches Magnesiumcitrat positiv geladene Elektronen in den Organismus.
    Was ich mir nur noch vorstellen könnte, wäre das dass durch den Schwefel pathogene Keime verdrängt werden.

    Jonas

  68. Soheyla Degner 7 Monaten ago

    Ich nehme den Schwefel jetzt den 7.Tag 3x tgl und habe inzwischen auch fast durchgehend einen Blähbauch und Bauchkneifen,aber es hält sich noch alles im Rahmen-ansonsten keine Beschwerden.
    Gefühlt hat sich der Blähbauch täglich verschlimmert-naja muß ja raus das Zeug…

  69. Katrin 7 Monaten ago

    Ich habe eine heftige Halsentzündung bekommen, die mir eher nach allergischer Reaktion als nach Infekt ausschaut. Nachdem ich Darmbakterien eingenommen habe, wurde es viel besser. ich habe den Eindruck, der Schwefel hat nicht nur die “bösen” Bakterien beseitigt sondern die guten auch. Hat jemand ähnliche Erfahrungen?
    Liebe Grüße Katrin

    • Friederike 7 Monaten ago

      Hallo Katrin,
      Ich habe seit Tagen Blähbauch, Bauchschmerzen, vor allem nachts und sehr starken Durchfall am Morgen. Kopfschmerzen hatte ich auch. Hoffe, das ändert sich wieder. Die Idee mit den Darmbakterien hatte ich auch schon.
      Liebe Grüße Friederike

  70. Margit Burkhart 7 Monaten ago

    Hallo an Alle hier,
    ich werde mit dem Schwefel in Minidosen anfangen. Ich bin so ein Angsthase!

    Ich fände es toll, wenn es eine Facebook-Gruppe geben würde für den Austausch. Leider funktioniert meine automatische Informations-Mail nicht mehr. Bei neuen Nachrichten über den Behandlungsverlauf von Zara hat das immer funktioniert.

    Ich werde berichten! Und jeden Tag hier reinschauen, wie es Euch damit geht.

    Liebe Grüße
    Margit Burkhart

    • Author
      stefan 7 Monaten ago

      Hallo Margit,

      vielen Dank für den Hinweis: wir werden in der nächsten Woche eine Facebook-Gruppe für die Eigentherapie-Protokoll anwender eröffnen!
      Die Gemeinschafts- udn Forenfunktion hier auf der Filmseite ist leider überfordert und wird auch regelmäßig für Auslastungsangriffe aus verschiedenen Ländern genutzt (daher die störungen derzeit)

      Mit dem nächsten Newsletter wird auch die allgemeine Detox-Facebook-gruppe eröffnet. lg

  71. Silvana 7 Monaten ago

    Nehme seit 2 Tagen 2 mal einen Teelöffel Schwefel zum Essen mit Wasser ein. Keine Magen- und Darmbeschwerden bis jetzt. Habe aber das Gefühl, meine Nasennebenhöhlen befreien sich von Schleim, bekomme viel besser Luft durch die Nase! Mal sehen was sich noch so tut. Die Einnahme ist einfacher als gedacht, anfängliche Bedenken sind gewichen.

    • Karl Probst 7 Monaten ago

      das ist die allgemeine Beobachtung, dass sich mit fortschreitender Darmsanierung alle Unpässlichkeiten verlieren

      • Silvana 7 Monaten ago

        Ich möchte Ihnen von Herzen danken. Ihre Empfehlung ist unbezahlbar! Gut für den, der sie zu schätzen und zu nutzen weiß. Alles Gute für Sie!

  72. Gudrun 7 Monaten ago

    Tag 9! Ich habe das Gefühl, es normalisiert sich so langsam in meinem Magen-Darm-Trakt. Also haltet durch. Da ich morgen in den Urlaub fahre, werde ich die Einnahme unterbrechen und in 14 Tagen weitermachen. LG

  73. Sabine Seger 7 Monaten ago

    Ich grüße euch alle ganz herzlich,

    Ich habe schon seit 25 jahren mit ewigem Bauchweh zu kämpfen. Jetzt nehme ich den 3. Tag Schwefel und ich kann euch sagen : Es stinkt gewaltig!!! Die Winde, welche abgehen, bleiben sogar richtig lange im Raum stehen. Ich schlafe getrennt von meinem Mann. Ich habe weichen sinkenden Stuhlgang und nur der Gedanke, dass es
    Irgendwann besser wird, erhält mich aufrecht, denn ich habe starke Bauchschmerzen. Ich wünsche uns allen eine bessere Zeit ohne Beschwerden.

    Alles Liebe für euch, Sabine

  74. Karl Probst 7 Monaten ago

    Wenn man die Kommentare verfolgt, so ist doch eine starke Verunsicherung zu beobachten, bedingt durch die hypnotische Beeinflussung der meisten Hersteller auf der Verpackung, vor allem aus dem Apothekenbereich, mit ihren Warnhinweisen auf die angeblich ätzende und sogar giftige Wirkung des Schwefels.
    Schwefel bewirkt lediglich eine Umstimmung des Darmmilieus, so dass die für den Makroorganismus lebensfeindlichen Mikroorganismen absterben. Schwefel ist kein direktes „Antibiotikum“. Auch muss man keine Angst haben, dass durch Schwefel die guten Bakterien geschädigt würden. Im Gegenteil: Durch Schwefel bekommen die guten Mikroorganismen mehr Lebensraum verschafft.
    Wie mehrfach sehr zurecht geschrieben wird, können durch Schwefel alle möglichen Nebenwirkungen, genau genommen Erstverschlimmerungen, ausgelöst werden.
    Die häufigsten Nebenwirkungen sind Blähungen, die durch die Fäulnis- und Gärungsprozesse im Darm ausgelöst werden. Diese Gase können auch Bauchkrämpfe auslösen, wenn sie nicht abgelassen werden. Deshalb sollte man in der ersten Zeit soziale Veranstaltungen aller Art möglichst meiden, um diesbezüglich frei zu sein.
    Außerdem ist der unangenehm nach faulen Eiern riechende Schwefelwasserstoff leicht giftig und wird über die Darmschleimhaut resorbiert und sollte deshalb nicht unnötig zurück gehalten werden.
    Von der philosophischen Seite her muss sich jeder die Frage stellen, wem er Glauben schenken will: Den jahrhundertelangen großartigen Erfahrungen der Ärzte der Vergangenheit, die uns vom Schwefel nur Gutes zu berichten wissen, oder den vom früheren Bundesgesundheitsamt in der ominösen Schwefelmonographie in die Welt gesetzten Warnungen vor Schwefel.
    Im Grunde sehe ich in der Schwefeltherapie neben den inzwischen auch wissenschaftlich exakt zu beweisenden positiven Wirkungen auch eine Art De-Hypnotherapie: Die vielen ängstlichen Kommentare der verschiedenen Anwender spiegeln diesen inneren Kampf zwischen der durch das System auf uns alle einwirkenden Hypnose einerseits und der Suche nach der Befreiung andererseits wider.
    Unsere Gesundheit und damit Freiheit beginnt im Darm. Es ist ermutigend, zu lesen, wie viele der Leser bereit sind, die allgegenwärtige Angsthypnose wenigstens auf dem Gebiet der Darmgesundheit zu durchbrechen.
    An Gudrun: Bitte den Schwefel möglichst ohne Unterbrechung nehmen.
    An viele andere Kommentatoren: Bitte den Schwefel unbedingt ausreichend hoch dosieren, das heißt mindestens dreimal täglich über den Tag verteilt. Bei Kindern die halbe Dosierung.
    Die allgemeine Empfehlung, bei allfälligen Detox-Krisen die Dosierung zu verringern, teile ich nicht. Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende. Irgendwann muss der Dreck ja doch heraus, es ist wie beim Schuldentilgen: Etwas Ernstes passieren kann jedenfalls nicht, auch wenn es manchmal hoch hergehen mag.
    Je konsequenter man vorgeht, umso schneller erreicht man das Land der Gesundheit. Und die Patienten berichten rückblickend immer voller Freude, wie sich als Nebeneffekt durch diese Therapie die Angst vor Krankheit und Siechtum ein für allem Mal verliert. Meistens einher gehend mit einem spirituellen Erwachen, selbst bei zuvor überzeugten Atheisten.
    Also bitte gehen Sie mutig vorwärts. Es ist wie eine Art Einweihung, insofern ist es ganz gut, dass auf den meisten Packungen vor der Gefahr durch Schwefel gewarnt wird, da scheiden sich nämlich die Geister.

    • Friederike 7 Monaten ago

      Sehr geehrter Dr. Probst,
      vielen Dank für Ihren langen Beitrag, der mir nun wieder etwas Mut gemacht hat. Nach 5 Tagen Einnahme hatte ich solche Bauchschmerzen, vor allem nachts, das ich Schmerzmittel nehmen musste. Des Weiteren habe ich Blut im Stuhl, was mich natürlich sehr verunsichert. Nachdem ich die Einnahme kurzfristig unterbrochen hatte, die Beschwerden wurden aber nur mäßig besser, werde ich trotz allem einen weiteren Versuch wagen und hoffe, dass das alles bald ein Ende hat.
      Viele Grüße
      Friederike

      • Karl Probst 7 Monaten ago

        Die geschilderten Symptome sind ungewöhnlich und dürften nicht auf die Schwefeleinnahme zurückzuführen sein. Haben Sie denn Verstopfung oder halten die Darmgase zurück? Ohne nähere Kenntnis würde ich einfach raten, den Therapieversuch mit Schwefel abzubrechen.

        Bitte berichten Sie gelegentlich, wie es weiterging.

        • Friederike 7 Monaten ago

          Vielen Dank für Ihre Rückmeldung! Ich habe keine Verstopfung. Unter Einnahme von Schwefel wurde der Stuhl täglich weicher bis ich so Durchfall hatte, dass Blut mit dabei war. Wie als wenn der Darm massiv gereizt ist. Gase habe ich nicht zurück gehalten, jedenfalls nicht bewusst. Gestern hatte ich einen massive Stirnkopfschmerzen, die sich durch nichts lindern liesen. Heute geht es wieder besser. Andere Erkrankungen, außer Leaky gut, habe ich nicht. Ich werde weiter berichten.

  75. Uwe 7 Monaten ago

    Hallo in die Runde !

    ich habe das Interview und Chat mit einer gewissen Skepsis angesehen. Dr.Probst beschreibt einen Zustand von hohem pH-Wert und vielen aufnehmefähigen Elektronen (hohes Redoxpotential) als Basis für Gesundheit. Genau das versuche ich über die Einnahme von ca. 2-3 l basischem Aktivwasser pro Tag. Ich fühle mich wirklich besser und Dr.Probst bestätigt ja dieses Vorgehen. Meine Frage, hat jemand weitere Erfahrungen mit dem Konsum von basisschem Aktivwasser ? Sollte man nicht auf dieser Grundlage den Körper seine Entgiftung selbst machen lassen ?

    • Karl Probst 7 Monaten ago

      Aktivwasser ist ein Schritt in die richtige Richtung, aber viel zu schwach, und zwar sowohl hinsichtlich der zu wenigen Elektronen, wie auch der immer noch zu vielen verbleibenden Protonen im Wasser.

      • Uwe 7 Monaten ago

        Hallo Herr Dr.Probst, ich habe noch mal nachgelesen – mein Wasserionisierer reichert das Wasser mit Elektronen an und erreicht damit ein Redoxpotenztial von -250 mv bis 400 mv. Ist das aus Ihrer Sicht “wenig” ? Habe mal gelesen, das bei einem Redoxpotential von über 420 mV eine Oxydationswirkung eintreten kann, was unerwünscht ist.
        Zur Einnahme von Schwefel eine praktische Anmerkung, ich kann mir vorstellen, dass die Einnahme des Schwefelpulvers leichter erfolgt wenn man es in einer Kapsel unterbringt. Gibt es sowas nicht schon auf dem Markt ? Herr Dr.Probst, ich danke Ihnen für die aufschlussreichen Informationen, insbesonder das gezeigte Diagamm zum richtigen Körpermilieu ist absolut fundamental.

    • Author
      stefan 7 Monaten ago

      Hallo Uwe,

      vielen Dank für den Beitrag / die Frage! Ich habe mich lange mit ionisiertem Wasser beschäftigt und es vor einigen Jahren auch selbst getrunken.
      Die anfängliche deutliche Besserung des Allgemeinbefindens bis zu leicht euphorisierender Wirkung kann ich bestätigen.
      Die aktuellen Erfahrungen scheinen zum Konsenz zu führen, dass dieses Wasser nicht für die Dauerhafte Einnahme geeignet ist.
      Ein Grund ist die Neutralisierung der Magensäure und ggf. Störung des ph-Wertes im Dünndarm.
      Auch neuen Mineralverbindungen könnten problematisch sein, da sie tendenziell eher zur Verkalkung beitragen können als die natürichen Mineralien / Kalke im Trinkwasser.
      Hautproblem bleibt die Magensäure: davon haben viele eher einen Mangel, was zu Folgeproblemen wie Infektionen/Fehlbesiedlung des Darmes, Unverträglichkeiten (bspw. gegen die unverdauten Proteine) und Mangelaufnahme von Vitalstoffen und Aminosäuren etc. führen kann.

  76. Leonore 7 Monaten ago

    Vielen Dank für Ihren Beitrag hier, Hr. Dr. Probst. Es ermutigt mich darin, meine Familie weiterhin mit meinem bestialischen Gestank zu quälen. Die müssen da durch. Ich sage immer sie sollen auch mitmachen, damit wir alle gleichzeitig durch diese stinkende Zeit gehen. Aber sie müssen arbeiten gehen und meinen, sich das deshalb nicht erlauben zu können.
    Eine Frage: Ich habe Palladium-, Quecksilber-, Bleivergiftung, auch erhöhte Goldwerte und Nickel festgestellt bekommen und eine Goldlegierte Brücke im Mund. Amalgam dachte ich eigentlich nicht mehr zu haben.
    Sollte ich mir sämtliche Metalle aus dem Mund sanieren lassen, weil sonst der Schwefel nie sein Ziel erreicht, oder wird mein Darm trotzdem so heil, dass er die Belastungen durch die Zähne abfangen kann? Kurz: Würden Sie sich den Zahnaustausch ersparen an meiner Stelle?

    • Karl Probst 7 Monaten ago

      Vor 20 oder 30 Jahren hätte ich ganz klar geantwortet, sich den ganzen Verhau an verschiedenen Materialien entfernen zu lassen, denn dadurch wird der gesamte Organismus enorm belastet.

      Inzwischen würde ich das nicht mehr so sehen, nachdem ich den Leidensweg der Patienten mit angesehen habe. Da kann man manchmal wirklich sagen: Operation gelungen, Patient tot.

      Stellen Sie Ihre Ernährung um. Sanieren Sie Ihren Darm mit Schwefel. Machen Sie eine Langzeit-Detox mit den Bioalgenkapseln von Telomit, und wenn Sie nach einem Jahr immer noch ernsthafte Beschwerden haben sollten, dann könnten Sie ernsthaft über die Sanierung der Zähne weiter nachdenken.

    • Margit 7 Monaten ago

      Die Antwort auf diese Frage würde mich auch sehr interessieren. Ich habe noch ein paar Amalgamfüllungen im Mund. Zum einen gibt es die Meinung, dass Amalgamfüllungen, die (wie bei mir) schon über 30 Jahre im Mund sind, nicht mehr schlimm sind und zum anderen die Meinung, dass, egal wie alt die Füllungen sind, das Amalgam unbedingt aus dem Mund entfernt gehört.
      Ich wäre sehr dankbar für einen Rat.
      Viele Grüße,
      Margit

      • Karl Probst 7 Monaten ago

        siehe meine Antwort zu Leonore

        • Margit 7 Monaten ago

          Vielen herzlichen Dank für Ihre Antwort!

    • Leonore 7 Monaten ago

      Ich bin Ihnen sehr dankbar für Ihre Antwort zu den Zahnmaterialien im Mund.

      1) Ich hätte noch eine Frage zur Neutralisierung der Magensäure: Kann dies mit dem Schwefel passieren? Wenn ja, wie kann man das verhindern und trotzdem dessen Vorzüge nutzen?

      2) Eine weitere Frage zu geschwefeltem getrocknetem Obst: Ich habe immer darauf geachtet, dass auch dieser Zusatzstoff in meinen Lebensmitteln nicht vorhanden ist. Ist das auch ein Trugschluss der Hypnose? Wertet der Schwefel das Obst sogar auf?

      • Karl Probst 7 Monaten ago

        ad 1: Schwefel wird durch die Magensäure nicht beeinflusst.
        ad 2: Schwefel ist Bioanbau erlaubt. Leider darf in Deutschland meines Wissens nur 30 kg Schwefel pro Hektar verwendet werden, das ist zu wenig, um das Obst oder Gemüse vor Schädlingen zu schützen oder gar aufzuwerten. Honni soit qui mal y pense

  77. Sabine Seger 7 Monaten ago

    Vielen lieben Dank, Herr Dr. Probst, dass Sie unbeirrt von allen Widrigkeiten Ihren Weg gehen und diesen mit uns teilen.
    Ich danke auch allen anderen, die hier ihre Kommentare hinterlassen. Man sollte sich persönlich treffen und eine wundervolle Runde gestalten, in der auch über die spirituellen Themen in der jetzt wechselnden Zeit gesprochen werden kann. Ein großer Gesprächskreis mit Menschen, die Frieden wollen, für sich selbst und die Welt. Ich stieß auf viele negative Kommentare in Bezug auf die fürchterlichen Blähungen seit der Einnahme von Schwefel. Ich überging dies und machte unbeirrt weiter, obwohl ich fast angefeindet wurde, dass ich die Einnahme fortsetze, obwohl ich diese Schmerzen habe. Wenn wir anfangen, unser Leben eigenverantwortlich zu leben, dann dürfen uns die Kommentare der Nichtwissenden nicht stören. Ich fühle ganz genau, dass sich etwas in mir in Richtung Gesundheit tut dank des Schwefels. Schon am ersten Tag nach der 2. Einnahme des TL´s spürte ich,dass sich auf der geistigen Ebene bei mir sehr viel öffnet. Ich spürte eine totale Euphorie, ein Verbundensein, mit allem was IST. Das war wunderschön und dieses habe ich vorher nur in der Meditation verspürt. Mich würde sehr interessieren, wer aus dem Raum Frankfurt ist und das Gefühl verspürt, sich über geistige Themen auszutauschen, die jetzt immer mehr Raum einnehmen.
    Ich wünsche allen ein herrliches, sonniges Wochenende.

    • Karl Probst 7 Monaten ago

      Was Sie da an spirituellen Wirkungen durch Schwefel beschreiben, ist eine Art Einweihung, weil das Mikrobiom, also die untrennbar verwobene Einheit der unzähligen Mikroorganismen mit ihrem Makro-Wirtsorganismus, wieder zur gottgewollten Harmonie zurück finden.
      Die Folge dieser Wiederherstellung der organischen Harmonie ist ein spirituelles Erwachen, begleitet von Euphorie und Einheitserlebnissen mit allem was IST.
      Die gerade von Frauen immer wieder beschriebenen Krämpfe haben mit der teilweise enormen Gasentwicklung zu tun. Wenn man nicht in dieser ersten Zeit der Schwefeleinnahme ganz gezielt das All-Einsein sucht, so dass man sich dieser giftigen Schwefelwasserstoff-Gase frei entledigen kann, dann gibt es diese Probleme.
      Daher die Empfehlung, für zwei bis drei Wochen möglichst frei von allen sozialen Verpflichtungen die Therapie zu beginnen und sich dann ausnahmsweise auch mal sehr unkultiviert zu benehmen.
      Am Samstag, 27.5.2017, werde ich in Taunusstein bei Frankfurt auf den Gesundheitstagen von Manfred Bruer einen Vortrag halten:
      http://www.manfred-bruer.de/gesundheitstage/
      Vielleicht ergibt sich ja ein spontanes Treffen von Interessierten auf diesem Kongress.

  78. Jonas 7 Monaten ago

    Mich interessiert noch eine Frage. Beeinflusst Schwefel die Einnahme von Medikamenten? Ich nehme natürliche Schildrüsenhormone um 8 – 12 – 16 Uhr, meist zu den Mahlzeiten. Gibt es dort Wechselwirkungen oder wird die Aufnahme nicht davon beeinflusst?

    • Karl Probst 7 Monaten ago

      nein, Schwefel hat keine Wechselwirkungen mit Medikamenten

  79. Thorsten Wolff 7 Monaten ago

    Gegen den Gestank gibt es ein gutes altes Heilmittel. Einläufe machen! Mildert auch die Entgiftungssymtome.
    Ich behaupte das während einer Entgifung tägliche Darmentleerungen elementar wichtig sind. Finde da selbst 48h zu lange.
    Auch dem guten alten Bittersalz und Flohsamen wäre ich nicht abgeneigt um die Reinigung zu unterstützen.

    Nehme den Schwefel jetzt seit 3 Wochen. Ich lebe noch, genauso wie nach tropfenweiser Einnahme von dem ach so bösen MMS bzw. Wasserstoffperoxid.

    Dunkelfeldmikroskopie von einem guten Therapeut durchgeführt: Wenn das Labor schweigt und trotzdem voll mit Kokken, Chlamydien und Spirochäten ist.

    Könnte hier noch einige Dinge mehr auflisten, die ja rein psychosomatisch sind. Danke Herr Dr. Probst – einer der wenigen Ärzte die meine Eigenverantwortung für Gesundheit nicht als “Gefahr einer Somatisierung und Nicht Aktzeptieren Könnens” abhandeln würden.

  80. Soheyla Degner 7 Monaten ago

    Lieber Dr Probst,vielen Dank für ihre Unterstützung hier -das ist nicht selbstverständlich.
    Ich habe derweil den 5. Tag nach 2 Wochen sehr starke Bauchschmerzen und Blähungen mit viel Durchfall und war tatsächlich gerade dabei zu überlegen,ob ich die Dosis reduzieren sollte-aber nun weiß ich ,dass ich wohl dran bleiben soll.
    Leider arbeite ich jeden Tag und würde mir ab und zu natürlich schon mal gerne eine kurze Entkrampfungs-Auszeit nehmen-aber es geht schon 🙂
    Ich denke der richtige Entgiftungsprozeß hat wohl erst jetzt gefruchtet…
    Ich hoffe der Durchfall wird sich automatisch von selbst einstellen?
    Ich habe Hashimoto und nehme daher nur den Schwefel-ich würde aber gerne nach einer Beratung Ihrerseits auch das Jod und die Algen nehmen.
    Wenn Sie vielleicht mal demnächst im Norden sind,bin ich gerne dabei.
    Lieben Gruß und ein herzliches Dankeschön an Sie.

  81. Leonore 7 Monaten ago

    So, ich kann weiter berichten. Dies ist nun mein 9. Tag und ich kriege gar nichts runter. Habe zwar heut morgen noch meinen 1.TL Schwefel gepackt und auch meine Schilddrüsenmedis. Davor 2 Braunalgenkapseln. Das Päckchen wurde mir gestern endlich von einer Nachbarin übergeben.

    Aber ich erzähle von Vorne. Seit Samstag hatte ich keinen Stuhlgang mehr und auch die Winde kamen nur gequält heraus. Es fühlte sich nach einer mega Verstopfung an. Mein Darm wurde immer schmerzhafter und leichte Übelkeit kam hinzu. Wenn ich so den Darm entlang streife, fühlt sich alles wund an. bis gestern habe ich noch normal gegessen, weil mein Allgemeinbefinden noch Appetit anzeigte und ich hoffte, ich muss bald auf Toilette, was ich rechter nicht getan hätte.
    Also, heute morgen habe ich die eben beschriebenen Einnahmen noch vorgenommen und am späten Morgen wollte ich die Salzspülung machen. Traute mich vor lauter Übelkeit aber nicht, das Salzwasser zu trinken. Also füllte ich mir den Liter einfach mittels Einlauf in meinen Darm. Seit dem habe ich viel ausgeschieden, aber während den Ausscheidungen leide ich unerträglich an Übelkeit und die Reizung im Darm ist auch mega. Ich habe viel geschlafen und fühle mich eigentlich auch nur im Bett ein wenig entlastet. Es kommen immer mal wieder Ausscheidungsschübe aber mein Befinden bessert sich nicht. Es ist kaum auszuhalten. Meine Nahrungsergänzungsmittel konnte ich bis jetzt nicht nehmen, obwohl sie bei mir ja weggeschrubbt werden wie nichts. Da komme ich dann sicher weit ins Minus. Wenn ich jetzt den Schwefel auch nicht mehr runter kriege, dann vermehren sich die Bösewichter wieder rasant und alles war um sonst?
    Bitte, wie kann ich diese Übelkeit lindern? Was kann ich tun, damit die schmerzhafte Darmreizung aufhört? Sollte ich mir den Schwefel, gegen meinen inneren Widerstand dagegen, doch irgendwie einverleiben, damit die Biester sich nicht mehr vermehren? Sollte ich bei meinem nächsten Einlauf lieber das Salz reduzieren oder gar weglassen. Ich wollte dann morgen früh wieder einen machen. Der von heute scheint mit seiner Wirkung noch nicht fertig zu sein. Mir geht es schrecklich übel, mein Mann hat Urlaub aber ich bin krank alleine zu Hause.
    Ich freue mich, wenigstens euch berichten zu können.

    • Leonore 7 Monaten ago

      Ich habe den 2. Teelöffel Schwefel jetzt genommen für heute und gleich ein Glas Wasser mit 2 Esslöffel Basista hinterher. Jetzt gehe ich wieder ins Bett.

    • Thorsten Wolff 7 Monaten ago

      Hallo Leonore,
      hast du einen Colon Hydro Therapeuten in der Nähe?
      Oder schau dir mal die Darmdetox Kur von Vitamunda an.
      Ich war extrem überrascht wieviel alter harter Dreck da noch aus den Windungen kam.

      Die “billige” Alternative:
      AGANZER Flohsamen indisch, aufquellen lassen und mit viel Wasser trinken.
      Für folgenden Tipp riskiere ich verrückt erklärt zu werden:
      Aquariumpumpe statt Einlaufbecher: ermöglicht tiefe Einläufe mit 2-3l Wasser. Aber es funktioniert, es bedarf nur viel Geduld und Übung. Ich denke wenn man damit vorarbeitet und dranbleibt unterstützt das die Schwefeltherapie sehr gut.

      • Leonore 7 Monaten ago

        Hallo Thorsten, vielen Dank für deinen Tipp. Ich liege hier gerade mit meinem 2l Kaffeeeinlauf im Darm und verbringe die qt min Einwirkzeit. Ich war erstaunt, wie schnell er einlief und dass ich ihn mom. problemlos halten kann. Ich habe trotz Übelkeit und Schmerzen einfach mit dem Schwefel weiter gemacht. Mein Darm fühlt sich immernoch wund an und wenn ich, wegen Appetit, nur etwas esse, reagiert er so 20min danach sehr heftig mit Übelkeit, Schweißausbruch und Durchfall. Sehr unangenehm. Mein Körper ist dann auch sehr schwach. Danach leg ich mich hin. Also, essen muss ich mir am besten verkneifen. Wenn das die Tilgung meiner Vergangenheit ist, dann hoffe ich, sie dauert nicht mehr so lange an, haha, aber ich lebe noch. Aber ich kriege, wie’s aussieht locker mit dem normalen Oros-Irrigator 2Liter Flüssigkeit in meinen Darm. Bin mal gespannt, was Dr. Probst zu meinem Fall sagt, wenn er nochmal hier ist. Danke dir jedenfalls sehr für deine helfenden Worte!

        • Leonore 7 Monaten ago

          “15min Einwirkzeit” sollte das natürlich heißen.

          • Alexandra 7 Monaten ago

            Liebe Leonore,
            ich habe mir die Darmdetox Kur von Vitamunda angesehen, nix für uns Leute mit Histaminintoleranz, da die Rinde fermentiert ist, also Histaminbombe schlechthin. Zudem finde ich das ganz schön teuer. Ich bewundere Dich, daß Du so konsequent weitermachst, meine Leidensfähigkeit hat in den letzten Jahren ziemlich abgenommen, weil einfach zu viel war. Allerdings möchte ich hier nochmal auf die von Dr. Probst mehrfach postulierte SELBSTVERANTWORTUNG hinweisen. Das heitß für mich auch gegebenenfalls seine Empfehlungen zu hinterfragen und meinem Körper anzupassen. Seine generelle Empfehlung heitß 3 x 1 Teelöffel, doch ich bin z.B. nur 1,53 m groß, wiege 47 kg und weiß, für mein Körpersystem ist das einfach zu viel, zumal durch eingeschränkte Entgiftungsleistung eh alles viel länger im Körper bleibt. Das eine ist, das System zu fordern, das andere ist, das System nicht zu ÜBERfordern und das kann nur jedeR für sich entscheiden, denn jeder Körper reagiert anders. Also, paß gut auf Dich auf und “zwing” Dich da nicht durch, das ist meiner Ansicht nach kontraproduktiv. Denn Ursache für so vieles ist STRESS und wenn Du Dich zwingst, dann ist das Streß pur. Und: Die “Biester”, wie Du sie nennst, sterben ab, dann halt nicht so schnell und vielleicht ist das für Deine eh schon sehr überlastete Leber einfach verträglicher. Alles Liebe Alexandra

  82. Mark 7 Monaten ago

    Schwefel (Zwischen-) Bericht.

    Habe mir bei laborladen.de den Schwefel bestellt. Ich nehme 3x einen TL (je ca. 2 Gramm). Einfach auf die Zunge und mit Wasser runterspülen. Kein Problem. Danach die Mahlzeit einnehmen. Den Schwefel selbst muss man nicht anfassen, also kein Hautkontakt.

    Es ging dann gleich am folgenden Tag los mit Bauchgrummeln. Man selbst stinkt nicht. Nur beim Püpsen und der Stuhlgang riechen nach faulen Eiern – sehr stark. Das sollte man berücksichtigen.
    Ich nehme ihn jetzt seit 1 Woche. Bauchgrummeln hat nachgelassen, fast weg. Habe allerdings seit der Zeit durchfallartigen Stuhlgang (nicht ständig, sondern nur 1x am Tag). Bei jedem ist der Verlauf sicherlich etwas anders.

    So mal sehen, wie es nach insgesamt 2 Wochen ist.

    Frage: reduzierte man nach einiger Zeit die Dosierung (nur noch 1 TL/Tag)?
    .

    • Soheyla Degner 7 Monaten ago

      Ich habe noch eine Frage bezüglich einer Autoimun Gastritis, würde die Schwefeleinnahme auch hier möglich sein,oder greift sie zu stark die gereizte Magenschleimhaut an?
      lieben dank für die Antwort.

  83. Gerry G. 7 Monaten ago

    Hallo, vielleicht kann mir ja jemand bei folgenden Fragen ein wenig weiterhelfen:
    Hat jemand Erfahrungen damit, den Schwefel rektal mit einem Einlauf einzuführen?
    Kennt jemand Quellen, wo man mehr über die Hintergründe der Anwendung mit anorganischem Schwefel erfahren kann?
    Habe ich Herrn Dr. Probst richtig verstanden, dass es keinerlei Kontraindikationen gibt und auch keine Einschränkungen bezüglich der kombinierten Einnahme mit anderen Medikamenten oder Nahrungsergänzungsmitteln? Ich weiß, es ist immer schwierig solche Generalabsolutionen zu erteilen. Hier gilt natürlich das Primat der Selbstverantwortung. Vielleicht kennt aber jemand Einschränkungen oder Wirkzusammenhänge (über die hinreichend beschriebenen Entgiftungssymptomatiken hinaus), die man Wissen sollte, bevor man mit einer solchen Therapie beginnt. Habt herzlichen Dank für Eure Antworten.

    • Thorsten Wolff 7 Monaten ago

      Schwefel als Einlauf hätte aber den Nachteil das es den Dünndarm nicht saniert.
      Die passende Literatur habe ich bisher nur in den Büchern von Dr. Probst gefunden. Und zufällig bei einem ausländischen Händler für Survival Ausrüstung.
      DIe übrigen Anleitungen beziehen sich alle auf organischen Schwefel (MSN, Gemüsesäfte mit schwefelhaltigen Aminosäuren….)

  84. Leonore 7 Monaten ago

    Liebe Alexandra,
    leider ist unter deinem Post kein „reply“. So muss ich meine Antwort ganz unten anhängen:
    Das ist sehr lieb, dass du mich auf meine Nebennierenschwäche aufmerksam machst und auf meine Entgiftungsstörung. Ja da hast du wohl recht.
    Es kann sein, dass ich mich zu sehr von Dr. Probst’s Post weiter oben habe beeinflussen lassen: „…An viele andere Kommentatoren: Bitte den Schwefel unbedingt ausreichend hoch dosieren, das heißt mindestens dreimal täglich über den Tag verteilt. Bei Kindern die halbe Dosierung.
    Die allgemeine Empfehlung, bei allfälligen Detox-Krisen die Dosierung zu verringern, teile ich nicht. Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende. Irgendwann muss der Dreck ja doch heraus, es ist wie beim Schuldentilgen: Etwas Ernstes passieren kann jedenfalls nicht, auch wenn es manchmal hoch hergehen mag…”
    Durch Zahra Bergmann bekam ich auch den Eindruck, dass alles andere verschwindet, wenn nur Leaky Gut weg geht und das soll ja der Schwefel erledigen. Also auch die Stress-Nebennierenschwäche …
    Ich habe jetzt die Urlaubstage meines Mannes nicht mit ihm verbracht, sondern alleine zu Hause gelitten. Der Preis war schon zu hoch, um nun aufzugeben. Nur hatte ich eben, nachdem ich weich gekochte Karotten gegessen hatte, wässriges Blut beim Abputzen am Papier. Hm.
    Hin und her gerissen bin ich schon, aber wenn er die Wahrheit sagt, dann kann ja nichts „Ernstes passieren“.
    Schlimm, dass unsere Hausärzte keine Ahnung haben und wir so auf uns selbst gestellt sind. Ist doch klar, dass man unsicher ist. Aber wenn Dr. Probst sagt, dass manche Erkrankte, je nach Schwere, bis zu einem halben Jahr (Krebs z.B.) leiden, also tilgen, dann hat man ja keine Chance auf Heilung, wenn man vorher aufgibt. Also so lange darf es nicht dauern. Dann kriege ich Angst.
    Von den Biestern hat Dr. Probst im Film gesprochen.
    Ich werde jedenfalls immer wieder an deinen Hinweis denken und vielleicht erst reduzieren, bevor ich doch ganz abbreche. Vielleicht trinke ich die nächsten Tage auch einfach mal nur frisch gepresste Säfte. Wollte ich eigentlich auch heute. Aber ich bekam Hunger und kochte mir Karotten. Die Säfte vertrage ich. Also Saftfasten, jetzt wirklich, auch wenn der Hunger kommt. Dann kann der Darm vielleicht heilen. Danke Alexandra

    • Alexandra 7 Monaten ago

      Liebe Leonore,
      daß Du eine Nebenniereschwäche hast, wußte ich nicht. Ich habe in diesem Zusammenhang STRESS eher allgemein gemeint, auch Zahra Bergmann spricht davon, den Streß zu reduzieren, da dieser der Faktor schlechthin ist. Wenn Du das Gefühl hast, zu leiden, wenn Du Angst hast / bekommst, etc., dann verursacht das STRESS und das ist einfach kontraproduktiv. Den Urlaubstag nicht mit Deinem Mann zu verbringen, obwohl Du das gerne möchtest und Du darunter leidest, verursacht STRESS. Und Stress ist das Futter schlechthin für die Viren, Bakterien und macht das Milieu sauer und elektronenarm. Also, wie viel Schwefel müßtest Du nehmen, um den Streß auszugleichen, den Dir diese Einnahme verursacht ? Einfach mal ein kurzer Perspektivenwechsel. Dr. Probst plädiert dafür, auch aus der Angst rauszugehen – und für mich geht es da um eine generelle Angst / Ängst, nicht nur um die Angst vor der Schwefeleinnahme. Wenn Du die ganze Zeit denkst, Oh Gott ohgott, wenn ich den Schwefel nicht lang genug nehme, dann werde ich nicht gesund, dann sterben die Biester nicht ab, dann ist alles verloren, ich bin verloren, etc., dann bist Du voll in der Angst drin. Ich habe selbst einen langen Leidensweg und kenne diese Schleifen, zumal es sich dann auch alles sehr existentiell anfühlt, trotzdem: Immer auch ein bißchen darauf achten, worauf der eigene Fokus liegt. Legst Du ihn die ganze Zeit darauf, daß die “Biester”, so wie Du sie nennst, weiter wachsen, Dich schädigen, etc. dann gibst Du dem Ganzen sehr viel Energie, was bis hin zum Nocebo-Effekt führen kann (den Dr. Probst ja auch erwähnt). Hey, bis heute hast Du ÜBERLEBT, ja, ich weiß, es gibt einen großen Unterschied zwischen Überleben und Leben, und doch: Du hast Ressourcen, die Dich, mich überleben ließen und es gilt, diese Ressourcen zu aktivieren. Es gab mal Zeiten in unser aller Leben, da ging es uns besser, und an diese Zeiten anzuknüpfen. Es ist möglich, den Darm zu sanieren, einigermaßen EBV-frei, etc. zu sein, ohne dafür die ganze Zeit im Kampf-Modus zu sein (“Ich bekämpfe die Viren, ich bekämpfe Leaky gut, ich bekämpfe….” – stattdessen ich heile ich Viren, ich heile Leaky Gut, etc. ist eine ganz andere Energie), diese “Kriegsenergie” ruft ebenfalls Streß hervor. Perspektivenwechsel, vielleicht mit den Viren reden und erklären, daß Du verstehen kannst, daß sie auch leben und überleben wollen, sie Dich jedoch sehr schädigen und schwächen bis hin zu einem Deal, so nach dem Motto, okay, 3 dürfen bleiben unter der Bedingung, daß sie mir nicht schaden, also eine friedliche Ko-Existenz. Das klingt vielleicht etwas abgespact, aber Forscher vermuten schon seit langem, daß die Viren, Bakterien, Parasiten eine eigene Intelligenz haben und warum sollten wir nicht mit dieser in Kontakt treten ? Ich will hier Deine Grenzen nicht überschreiten, ich fühle mich so an mich erinnert und auch daran, wie ich mich selbst immer weiter in diesen Kampf “reingedreht” habe und es mir dadurch immer schlechter ging. Der Kampfmodus verbraucht viel Energie, die dann nicht der Heilung zur Verfügung steht. Heilung, Reparatur entsteht dann, wenn der Körper bzw. das Gehirn nicht im “Kampfmodus” ist, denn Du “erzählst” ihm die ganze Zeit, da ist ein böser Feind und es geht um Leben und Tod (und da spielt es für das Unterbewußtsein keine Rolle, ob der “Feind” im Außen oder im Innen existiert). Neurobiologische Reaktionen. Versuch, mehr in die Entspannung, in die Freude zu kommen, hey, Du tust doch ganz viel für Dich und Deinen Körper und die Freude ist ein großes Heilmittel. Bei diesesm “Schuldentilgen” ein bißchen aufpassen, daß Du nicht in diesen “Strafe muß sein”-Modus reingerätst. Wir haben es nicht besser gewußt, wir haben es so gut gemacht, wie wir konnten und da dürfen wir auch “gnädig” mit uns sein und auch in die “Selbstvergebung” gehen. In der Schuld / Selbstverurteilung zu bleiben und zu meinen, “ich muß das auf Teufel komm raus durchstehen”, hilft niemanden. Also, was stimmt für DICH ? Was ist Deine WAHRHEIT ? Wie sieht DEIN Weg, Deine Dosierung aus ? Das ist für uns alle die große Herausforderung, wir wünschen uns alle ein Standardrezept mit Erfolgsgarantie.
      Zum Thema Blut: Jemand anderes hatte Blut im Stuhl und da schrieb Dr. Probst als Antwort, daß das nicht vom Schwefel kommen könne und derjenige das bitte abklären lassen soll. Wässriges Blut am Toilettenpapier kann auch davon kommen, daß eine Hämorride aufgegangen ist, hängt oft mit einer Leberüberlastung zusammen. Beobachten und gegebenenfalls ärztlich abklären lassen. Alles Liebe
      ich wünsche Dir Heilung, Entspannung und Frieden

  85. Leonore 7 Monaten ago

    Lieben Dank, Alexandra. Mein Darm verträgt halt kein Essen. Es kommt mit Getöse und Schmerz wieder raus, unverdaut. Wenn ich keinen Hunger hätte, so gegen Abend kommt der, dann hätte ich gar keinen Stress. Wenn ich nur trinke, geht es mir gut. Wenn ich es schaffe, meinen Darm mal ein wenig in Ruh zu lassen, dann wird er sicher auch unter Schwefel wieder ins Verdauen kommen. An eine geplatzte Hämorride hab ich auch gedacht. Dr. Probst hat da aber auch von einer Verstopfung gesprochen. Dann kämen ja die giftigen Fäulnisgase nicht raus und würden den Körper zunehmend weiter mit Gas und Gift füllen. Aber ich arbeite ja gerne mit Einläufen und habe meine anfängliche Verstopfung damit geregelt. Gestern und heute Kaffeeeinlauf, Tag davor Salzspülung, und davor den Tag Salzwassereinlauf. So hole ich ja doch die Gifte raus, und erlöse mich, haha. Und grad lieg ich in der Sonne. Das ist wirklich sehr lieb von dir, dass du Anteil nimmst! Schön, solche Mitmenschen, wenn auch nur im Netz. Nochmals danke!

  86. Leonore 7 Monaten ago

    Gibt es jetzt schon die Fb-Gruppe, oder warum berichtet hier niemand mehr? Wahrscheinlich alle am Badesee, …

    • Margit 7 Monaten ago

      Hallo Leonore,
      ich nehme jetzt seit fast 3 Wochen den Schwefel ein. Es gibt momentan nicht viel Veränderung, außer dass ich momentan wieder häufig Durchfall habe. Ansonsten wie gehabt stinkende Blähungen, Bauchzwicken, Unwohlsein (bei mir helfen die Einläufe auch enorm, doch momentan habe ich öfters am Tag Durchfall, da mache ich mir nicht noch zusätzliche Einläufe). Es gibt also nicht wirklich Neues zu berichten. Ich hoffe nur, dass es bald besser wird. Nur der Gedanke, dass sich mein Darm damit saniert, lässt mich das ertragen, denn gesellschaftsfähig ist man beim besten Willen nicht und ich bin froh, dass ich so viel zuhause sein kann. Aber ich hoffe, dass es bald besser wird … 🙂
      Viele Grüße,
      Margit

  87. Leonore 7 Monaten ago

    Danke, Margit, für dein FeedBack. Wie ernährst du dich, eenn ich fragen darf? Ich kann jetzt schon 1ne Woche nicht folgenlos essen. Selbst Kleinigkeiten, wie ein Stück Wassermelone, bewirken Krampf und Übelkeit. Aber wenn ich nur trinke, dann geht es mir echt gut. Vor allem meine Figur gefãllt mir mom. sehr!

    • Margit 7 Monaten ago

      Liebe Leonore,
      die letzten Tage hatte ich nach jedem Essen ziemlich schlimme Bauchkrämpfe und mindestens eine Stunde lang Durchfälle. Einmal habe ich auch Melone gegessen, das war furchtbar danach. Aber da ich trotzdem nach ein paar Stunden wieder Hunger habe, esse ich eigentlich schon wie immer (obwohl es sinnvoller wäre, es nicht zu tun, weil dann das ganze Elend wieder von neuem beginnt). Heute mittag und jetzt abends habe ich den Schwefel nicht vor dem Essen genommen, sondern nach dem Essen. Ich weiß nicht, ob es daran liegt, aber momentan geht es mir besser. Nur noch wenige Bauchkrämpfe und kein Durchfall. Oder sind das schon Anzeichen, dass es jetzt endlich besser wird? Ich werde das weiter beobachten und weitermachen.
      Viele Grüße,
      Margit

  88. Hanne 7 Monaten ago

    Hallo miteinander,
    sollte sich Prof. Probst hier nochmal einschalten wollen, so hätte ich noch einige Fragen. Ja, die Verunsicherung ist schon da, zumal man mit dem anorganischen Schwefel kein Nahrungsergänzungsmittel kauft, sondern imgrunde ein Chemikalie, von der man nicht wissen kann, ob die Qualität dermaßen ist, dass sie zum Verzehr geeignet ist. Daher meine erste Frage:
    1. Kann ich mich auf die Qualität im Handel verlassen? (Für mich habe ich nun einen zaghaften Anfang gemacht, aber ich könnte in der Weiterempfehlung nicht sehr überzeugend sein.)
    2. Wie lange sollte man den Schwefel nehmen? Dauerhaft (schwierig wegen der Winde) oder wiederholte Kuren?
    3. Heute geht man ja davon aus, dass eigentlich jede Krankeit bzw. körperliche Disbalance eine seelisch-geistige Ursache hat. Solange ich nicht die Ursache behebe, wird das Symptom doch immer wieder zurückkehren, oder? (Ich habe nun schon einiges probiert, und erlebe zeitweise auch Besserungen, aber irgendwie ist das Problem nicht gelöst.)
    4. Und noch ein Frage zur Lugol’schen Lösung: Sollte die Dosierung anders sein, wenn man keine bzw. nur noch einen Teil der Schilddrüse hat?

    Vielen Dank Herr Prof. Probst für Ihre Anregungen und das motivierende Beispiel für Vitalität, das Sie selbst darstellen.

  89. Pia 7 Monaten ago

    Nehme den Schwefel seit 4 Tagen zum Essen. Bis gestern fühlte ich leichtes Unwohlsein, Appetit wurde kleiner, ass darum auch nur noch wenig. Heute Montag fühlte ich mich am Morgen hundeelend, es war mir schwindlig, Bauchrumoren, fühlte mich total müde. Musste mich übergeben. Da seit zwei Tagen wieder verstopft und nur mit Einlauf den Darm leeren konnte, machte ich auch heute wieder Einläufe mit Kaffee und anschliessend mit basischem Osmosewasser. Nun geht’s wieder besser. Getraue mich aber kaum noch zu essen. Werde wohl erst dann wieder den Schwefel nehmen, wenn ich wieder feste Nahrung zu mir nehme. Den Schwefel mixte ich seit gestern in Smoothie und fand es ganz akzeptabel zu nehmen. Im Wasser oder Saft ist es kaum löslich.
    (Hatte vor ein paar Monaten Zwölffingerdarmgeschwür und Helicobakter Pylori und leide seit Jahrzehnten unter chronischer Verstopfung.) Kurierte dies mit kolloidalem Silber, verweigerte Säurenblocker und Antibiotika.

    Erhoffe mir natürlich mit der weiteren Einnahme vom Schwefel eine Besserung und einen gesunden Darm! (Nehme seit 4 Tagen auch täglich am Morgen 1 Tropfen lugolsche Lösung ins Wasser. Ob das wohl zu viel ist zusammen mit dem Schwefel??)

  90. Hanne 7 Monaten ago

    Nachtrag:

    5. Mir wurde mal gesagt, dass Schwefel in homöpathischer Form – wenn man es sehr lange nimmt – bei Krampfadern hilft. Ich habe dieses Mittel eine Zeit lang genommen, ohne geringste Verbesserungen festzustellen. Könnte ich mit dem anorganischen Schwefel mehr Erfolg haben?

  91. Leonore 7 Monaten ago

    Hallo Margit, sieht so aus, als machen wir beide es ähnlich durch. Ich nehme den Schwefel auch nicht immer zum Essen. Hauptsache 3x am Tag. Mir geht es jetzt etwas besser. Ich esse wieder. Es kommt alles noch als Durchfall, aber nicht mehr mit so schmerzhaften Krämpfen. Ich habe inzwischen beide Bücher von Dr. Probst und die bestärken mich, dass es richtig ist, durchzuhalten! Wir ziehn das durch! Auch an alle anderen. Das ist eben eine Heilungskriese. Wir werden mit Gesundheit belohnt werden. Lieber Dr. Probst, Sie schreiben in Ihrem Buch, dass Natron genauso Anwendung finden Sollte, wie Schwefel, morgens und abends einen Teelöffel mit Abstand von 2h zum Essen. Abgesehen davon, dass ich dann gsr nicht mehr zum Essen komme, weil Zeolith, Schilddrüsenhormone, und ich weiß nicht, ob Braunalge auch Abstand zum Essen braucht … Meine Magensäure ist zu schwach, auch wenn ich übersäuert bin. Ist denn dann Natron angesagt?

  92. Jutta 7 Monaten ago

    Hallo an alle,
    ich nehme seit 4 Tagen Schwefel und bin mit der angegebenen Dosierung von 3 x 1 TL nicht klar gekommen (Darmkrämpfe bis Koliken, Übelkeit, Magenschmerzen und Sodbrennen, was ich sonst nicht kenne). Ich bin sehr schlank bis untergewichtig und stark hochsensibel.
    Im Kurz-Video von Dr. Probst wird (ab 8:30) geschildert, dass die angegebene Schwefeldosis-Dosis die tägliche Nahrungsmittelergänzung der amerikanischen Elite-Soldaten von den Navy-Seals ist!!
    Das sind gesunde, muskelbepackte und durchtrainierte harte Jungs!
    Dass nur Kinder nun weniger Schwefel nehmen sollten, ist nicht meine persönliche Meinung.
    Da ich als Ärztin selbst Traditionelle Chinesische Medizin erlernt habe sowie westliche Naturheilverfahren, bin ich es eigentlich gewöhnt, bei Therapieverfahren und Heilmitteldosierungen nach der Konstitution (Geschlecht, Alter, Körperbau, Zustand des vegetativen Nervensystems, emotionaler Zustand) des Anwenders zu schauen, damit nicht durch beispielweise starke Schmerzen, Übelkeit und gestörten Nachtschlaf etc. wiederum Stress ausgelöst und damit die Selbstregulations-ähigkeit gemindert wird. Meine Erfahrung insbesondere durch die mehrjährige Arbeit an einer Naturheil- und Fastenklinik: wenn bereits mehrere Erkrankungen Physis und Psyche recht geschwächt haben, dann bloß nicht entgiften, auf “Teufel komm´raus”, weil der Organismus sonst mit der Entgiftungsreaktion überfordert sein kann.
    Entsprechend der sogenannten Arndt-Schulz-Regel, die auf einen Psychologie-Professor und einen
    Pharmakologie-Professor der Universität Greifswald etwa um das Jahr 1900 zurückgeht, lautet die
    Aussage:
    “Alles, was als starker Reiz auf ein Lebewesen störend, hemmend oder zerstörend wirkt, kann als ausreichend schwacher Reiz anregend, aufbauend oder heilsam wirken.”
    Fazit: Vermutlich würden auch geringere Mengen Schwefel, angepasst an Konstitution und individuelle Empfindlichkeit, eine gute Entgiftungswirkung erbringen.
    Oder: ” Was gut für den Schmied, zerreißt den Schneider”
    Viel Erfolg an alle, ich nehmen den Schwefel in reduzierter Dosis natürlich auch weiter…

    • Elke 4 Monaten ago

      Dankeschön, das waren beim Verfolgen der Kommentare auch meine Gedanken. Ich lese sehr oft, daß Menschen sich durch Heilkrisen quälen. Frage mich dann immer, ob das nicht auch langsam und erträglich ablaufen kann.

  93. Rotraut 7 Monaten ago

    Hallo zusammen, heute ist Tag 5 der Schwefelkur, und ich kann sagen, ich hab es mir um einiges schlimmer vorgestellt. Zunächst mal ist das Pulver selbst ja vollkommen geschmacksneutral und läßt sich leicht mit Wasser “‘runterspülen”. Die ersten beiden Tage tat sich nichts, am 3. Tag wurden meine Ausscheidungen dann breiig / schleimig und nahmen an Häufigkeit zu, und ja, es riecht stark nach faulen Eiern, was ich da unter mir lasse, aber ich hab nicht den Eindruck, daß ich aus Mund und Poren Schwefelwasserstoffgeruch ausdünste. Da ich auch tageweise arbeite, konnte ich die letzten beiden Tage gleich mal den “Härtetest” machen – ich saß sehr dicht neben einer Kollegin, und die schien keineswegs unangenehm berührt von ungewöhnlichen Gerüchen von meiner Seite her zu sein. Mit Blähungen hab ich erstaunlicherweise eher weniger zu tun als zuvor, da geht es mir wohl ähnlich wie Anna, die vor ca. 3 Wochen von ihren Erfahrungen berichtet hat. Bauchgrummeln und ein leichtes Ziehen im Darm verspüre ich auch, aber das macht mir nichts aus – mein Eindruck ist, daß dieser Schwefel mich tatsächlich energetisiert, ich fühle mich gut und mehr in meiner Mitte, mehr bei mir selbst als zuvor. Von spirituellen Erfahrungen kann ich indes nichts berichten (i. S. v. “Einweihung” o. ä.), ich bin einfach zentrierter, und das ist für jemanden wie mich schon sehr viel wert, da ich die Tendenz habe, mich allzu leicht zu verzetteln …….. Ach, eines fällt mir noch ein zum Stichwort “Erstverschlimmerung”: Die gab es (wenn es denn eine solche ist) in Form von starken Hautausschlägen auf den Fußrücken und an meiner linken Hand. Interessant ist in diesem Zusammenhang, daß solche Hautausschläge bei mir erstmals auftraten, als ich vor vielen Jahren homöopathischen Schwefel (Sulfur) in Hochpotenz einnahm, woraufhin mir die Heilpraktikerin, bei der ich damals in Behandlung war, erklärte, das könne darauf zurückzuführen sein, daß Schwefel eine Art “Rohrreiniger” sei, der alles, was an Abfallmaterial im Körper sei, radikal ausleite.
    Fazit bis jetzt: Ich finde diese Therapiemethode richtig gut und bin gespannt, was weiterhin passieren wird ……..

  94. Brigitte 7 Monaten ago

    Ich nehme den Schwefel 3x täglich seit fast 4 Wochen und habe jetzt seit Sonntag Bauchkrämpfe und Schleim im Stuhl. Ich habe seit Sonntag auch mit 1 Braunalge morgens angefangen und an 2 Tagen die Lugolsche Lösung (1 Tropfen) genommen. Die Lugosche Lösung habe ich aufgehört.Vorher ging es mir gut, nur Die Düfte waren unangenehm .
    Brigitte

  95. Eva Syring 7 Monaten ago

    Ich nehme seit einer Woche den Schwefel und 5 Tr. von der Lugolschen Lösung. Es ist wirklich kein Problem einen Teelöffel Schwefel langsam in den Mund zu schieben und einzuspeicheln bis man einen schönen Brei hat, erst dann runterschlucken und ausreichend Wasser hinterher zu trinken. Schlucke ich den Schwefel zu schnell, kommt es mir vor eine Staubwolke kratzt in meinem Rachen. Also schön langsam. Ich leide unter starker Erschöpfung und Schmerzen in Muskulatur und Gelenken. Grunddiagnose ist MS seit 2000. 2001 kam ein doppelter Bandscheibenvorfall in der HWS hinzu. Seitdem nehme ich Tilidin. Diverse Schmerzen kamen seit 2009 mit steigender Tendenz hinzu. Letztes Jahr kam die Diagnose Leaky Gut. Mein Verdacht wurde bestätigt, dass die vielen Vitalstoffe, die mir anfangs sehr halfen, z.B. OPC einfach nicht mehr ausreichend die Zelle erreichen. Manche Tage kämpfe ich bis mittags, um wach zu werden. Seit 3 Wochen habe ich nun einen weiteren Befund. Ich bin stark Schwermetall belastet. Blei, Calcium, Nickel, Quecksilber. Das erklärt jetzt meine Symptomatik. Ein Antrag in Neunkirchen, die einzige Umweltklinik für Kassenpatienten für eine Chelattherapie läuft bereits. Vor 2 Jahren hatte ich schon mal den Verdacht, wurde aber abgelehnt, weil ich die Diagnose MS habe. Selbst finanzieren kann ich eine Ausleitung mit Chelattherape nicht. Daher versuche ich jetzt diesen Weg. Ja ich stinke und traue mich kaum unter Menschen. Ich bin noch müder als sonst. Auch die Schmerzen sind noch schlimmer. Das Tilidin, das ich nun schon seit mehr als 10 Jahren nehme, wirkt kaum noch. Euphorie spüre ich nicht. Eher das Gegenteil. Durchfall habe ich auch nicht, sondern immer noch Verstopfung. Daher habe ich heute mit Kaffeeinläufen angefangen. Das Gift und die Gase sollen ja schnell raus. Ich werde das jetzt 3 Wochen durchziehen. Wenn wenigstens 1 Symptom weniger wird, bleibe ich auch länger dabei. Würde mich freuen, wenn ihr berichten könnt, ob ihr nach 3 Wochen irgendeine Verbesserung wahrnehmen oder ist das unrealistisch?

    • Alexandra 7 Monaten ago

      Liebe Eva,
      habe den spontanen Impuls, Dir kurz zu schreiben. Eine Chelat- bzw. Schwermetallausleitung würde ich erst dann machen, wenn der Darm wieder in Ordnung ist, also kein Leaky Gut mehr. Ich habe hier im Umkreis mehrere Menschen, die eine Chelattherapie oder andere Schwermetallausleitung gemacht haben ohne daß der Darm wirklich ausreichend saniert war und die haben nun mit massiven Symptomen zu kämpfen durch die Rückvergiftung aus dem Darm. Meine Freundin hat seitdem mit massiven Problemen des Kurzzeitgedächtnisses zu tun. Ja, sie ist etwas fitter geworden, doch kann sich nun kaum noch was merken und ist noch unkonzentrierter und leidet sehr darunter. Auch immer mehr Heilpraktiker plädieren dafür, daß erst der darm dicht sein sollte, bevor man eine Ausleitung (welcher Art auch immer) macht. Das wollte ich Dir zu bedenken geben. Alles Liebe, ich kann Dein Leid und Deinen Druck gut nachvollziehen.

      • Eva 7 Monaten ago

        Vielen Dank Alexandra. Deine Antwort hat mir sehr geholfen.

    • kein Zeolith 6 Monaten ago

      Hallo Eva,

      habe mir die kompletten Beiträge gelesen und Deiner ist mir aufgefallen. Es kann sein, dass du durch den Schwefel schonmal Quecksilber reduziert hast. Eine Nachher-Untersuchung gibt Aufschluss. Jedoch wundert es mich, wie Du ein Zuviel an Calcium bekommen hast bzw. ich wusste bisher nicht das es toxisch sein kann (abgesehen vonPlaque). Hast Du irgendwelche Erden genommen? Das würde die anderen Metalle erklären.

      • Eva Syring 6 Monaten ago

        Sorry, das sollte Cadmium heißen.

  96. Leonore 7 Monaten ago

    Hallo Eva, schön, dass du diese Therapie machst. Ich habe ja jetzt 3 Wochen geschafft. Die 2. Woche war ich richtig krank. Das kannst du ja hier nachlesen. Wenn es geht, dann nimm noch die Braunalge dazu. Vielleicht erübrigt sich dann auf lange Sicht auch die Chelatentgiftung. Nach einem Jahr werden wir sehen. Gib dir mehr als 3 Wochen Zeit. Wir Schwermetallvergifteten brauchen anscheinend etwas mehr Geduld. Aber ich fühle mich mit meinen Veränderungen immer wohler. Ich habe stark abgenommen. Mein Essverhalten hat sich stark verändert. Ich habe viel weniger Hunger. Früher wurde ich kaum satt und musste mich immer bescheiden. Ich suchte permanent nach Möglichkeiten, zu essen, wovon man nicht zunimmt. So automatisch und angenehm habe ich noch nie abgenommen. Stinken tue ich immernoch, aber nur wenn ich pupse und das kann ich gut steuern. Ich bin voller Zuversicht, dass ich gesunde. So schnell höre ich mit dem Schwefel nicht auf! Hier passiert etwas völlig neues mit mir, das ich nicht missen möchte. Ich bin voller Hoffnung.

    • Eva Syring 7 Monaten ago

      Liebe Leonore, danke dass du mir schreibst. Nach einer Woche geht es mir heute richtig dreckig. Ich habe den ganzen Tag Durchfall, Bauchschmerzen und konnte nichts tun. Ich habe fast nur geschlafen. Ich bin bei einer Freundin das Haus einhüten. Am Freitag muss ich zurückfliegen. Das geht in diesem Zustand nicht. Also muss ich eine Pause einlegen. Ich hätte nicht gedacht, dass es so schlimm wird.

  97. Leonore 7 Monaten ago

    Oh, das klingt wirklich nicht gut. Hoffentlich wird sich das Absetzen schnell genug auswirken für deinen Flug. Zu Hause ist das natürlich ganz was anderes. Ich wünsche dir, dass du das packst. Hast du denn auch Zeolith und die Braunalge genommen? Das nimmt ja auch viele Giftstoffe auf. Vielleicht nimmst du das vermehrt bis zum Abflug?

  98. kein Zeolith 7 Monaten ago

    Oh je, bloß kein Zeolith. Damit vergiftet man sich noch mehr. Ich bin überzeugt, dass Herr Probst davon nichts hält. Zwar empfiehlt es Zahra Bergmann,…da muss wohl jeder seine eigenen Erfahrungen machen.

  99. Leonore 7 Monaten ago

    Dr. Probst empfiehlt in seinem Buch ‘warum nur die Natur uns heilen kann’ Zeolith und Heilerde zur Entgiftung für Zivilisationsmenschen. S. 76-77

  100. Brigitte 7 Monaten ago

    Nach 1 Woche Übelkeit, Bauchkrämpfen und einer getsteigerten Geruchsempfindung wie am Anfang der Schwangerschaft, extremer Müdigkeit und Widerwillen gegen alles Essen und Trinken geht es jetzt viel besser. Ich habe noch ab und zu Bauchweh nach dem Essen, aber kann wieder trinken und verspüre auch Lust auf Essen. Habe das Gefühl, dass die Leber nicht richtig arbeitete und deshalb mache ich jeden Tag Leberwickel.
    Durchhalten ist nicht so einfach, wenn es wirklich dreckig geht. Ich habe fast 4 Wochen Schwefeleinnahme hinter mir. Es stinkt immer noch.
    Ich weiss nicht, ob es eine verspätete Heilkrise war, aber ich mache auf jeden Fall weiter. Schön ist, dass ich schon pensioniert bin und zuhause bleiben kann, wenn ich will und mich einfach ins Bett lege mit Entspannungsmusik, wenn mir danach zumute ist.
    Brigitte

  101. kein Zeolith 7 Monaten ago

    An Leonore. Danke für den Hinweis. Dennoch es gibt einige Quellen im Internet, die nach Zeolith Einnahme eineen erhöhten Aluminium-Wert im Blut hatten. Übrigens hat angeblich Christine Kaufmann auch regelmäßig Zeolith eingenommen und sie hat ja Leukämie bekommen. Also meiner Wirbelsäule tat das Klionpolith-Zeolith gar nicht gut. Vielleicht äußert sich Herr Probst dazu.

    • Thorsten Wolff 6 Monaten ago

      hatte auch einen unerklärlich hohen Aluminumwert in einem Urin Mobilisationstest nachdem ich eine Weile Zeolith nahm.
      Hinzu kommt das sogar einige teure Produkte bleihaltig sein sollen.
      Zwar soll es im Kristallgitter gebunden sein und nicht vom Körper aufgenommen werden, aber durch die teilweise starke Vermahlung des Zeolith ist umstritten ob es nicht vielleicht doch in den Körper gelangt.
      Nehme es seitdem nicht mehr. Aluminumausscheidung ging sehr deutlich zurück. Hatte aber auch vor Zeolith schon erhöhten Blutwert (danach leider nicht mehr im Blut gemessen, nur noch Urin). Es könnte sich also auch um eingelagertes Alu oder eine Fehlmessung handeln.

      Heilerde ist altbewährt und finde ich sicherer.

  102. Margit 7 Monaten ago

    Heute sind es bei mir genau 4 Wochen seit der ersten Schwefeleinnahme. Es hat sich nicht allzu viel verändert. An manchen Tagen geht es mir sehr gut und die Blähungen halten sich in Grenzen. Aber heute ist wieder so ein Tag, an dem ich Bauchkrämpfe habe, allerdings keinen Durchfall. Stinken tut es immer noch genauso wie am Anfang.
    Ich bin gespannt, wie lange es noch dauert, bis es dauerhaft besser wird.
    Auf jeden Fall werde ich weiter machen, auch wenn es anstrengend ist, sich über so eine lange Zeit nicht wohl zu fühlen bzw. es einem sogar richtig schlecht geht.

  103. Leonore 7 Monaten ago

    Liebe Margit, das sehe ich genau wie du. Ich bin jetzt in der 4. Woche. Heute habe ich Kreislaufprobleme. Ich kann gar nichts essen. Ein Gefühl von Verstopfung ließ mich heute morgen wieder einen Kaffeeeinlauf machen. Aber ich bin sehr schläfrig. So lange nicht ganz fit zu sein ist schon ein hoher Preis. Ich hoffe, der Lohn kommt bald und der Gestank hört bald auf. Das kostet mich noch die Ehe. Mein Mann hält das nicht mehr lange aus. Ich will jetzt aber den Sieg erringen!

    • Eva Syring 6 Monaten ago

      Danke an alle, die schreiben, wie es Ihnen geht. Ich pausiere jetzt schon den 4. Tag. Ich habe immer noch Bauchschmerzen und schwarzen Durchfall. Am Freitag fliege ich nach Hause.

  104. Leonore 6 Monaten ago

    Also nutzt das Absetzen vom Schwefel ja auch nichts.

  105. Margit 6 Monaten ago

    Liebe Leonore, mich würde interessieren, wie du dich ernährst. Bist du Allesesser oder isst du vegetarisch oder vegan? Ich versuche, soviel wie möglich vegan und glutenfrei zu essen. Da ich für meine Familie koche, ist es aber nicht so einfach, anders zu essen, wenn die Familie sich herkömmlich ernährt.

    Liebe Eva, dass das Absetzen des Schwefels nicht sofort Wirkung zeigt, glaube ich gerne, da bei mir die Wirkung des Schwefels erst nach dem 3. Tag eingesetzt hat. Ich denke, dass es dann beim Absetzen ebenfalls ein paar Tage dauern kann.

    • Leonore 6 Monaten ago

      Hallo Margit,
      seit ich bei Zahra Bergmann war, versuche ich getreidefrei zu essen. Milchprodukte kommen bei mir nur manchmal auswärts vor, wenn ich einfach Lust habe, auf z.B. Folienkartoffel mit Sauerrahm, oder mal ein Eis im Eiskaffee. Ich habe das gleiche Problem wie du, dass meine Familie mit frischen Brötchen beim Frühstückstisch sitzt, Grillfleisch auflegt und mein Essen nicht so schnell zugriffsbereit da steht. Seit Zahra Bergmann esse ich wieder in manchen Fällen Putenbrust und Knochensuppe. Ich habe schon Rohkostseminare besucht als Steigerung einer vorher versuchten veganen Lebensweise, die ich, durch meinen Fischverzehr also auch nicht komplett eingehalten habe. Im Moment bin ich sehr erfolgreich darin, getreidefrei zu essen. Kartoffeln gehören leider noch regelmäßig zu meinem Speiseplan. Eier habe ich auch wieder mit Freuden in meinen Speiseplan aufgenommen und das nicht zu knapp. Gestern hat mein Sohn Reis gekocht und ich hab mich ein wenig dran vergriffen. Durch den Schwefel ist zwar mein Hunger stark eingeschränkt, aber gegen Abend will ich doch etwas essen. Also, ganz ohne konzentrierte Kohlehydrate wie Kartoffeln, Hirse, Quinoa … kann ich mir nicht vorstellen, dass ich es packe. Wenn ich Hunger hab, werde ich ohne diese nicht wirklich satt. Aber ich nehme kontinuierlich weiter ab. Ich bin gespannt, ob sich tatsächlich irgendwann ein geruchsneutrales, gesundes Befinden bei mir einstellt. Ich mache häufig Kaffeeeinläufe, weil ich ja gestern wieder verstopft war. Heute geht es mir besser, aber das 1. was ich heut gemacht habe, war, wie gestern, ein Kaffeeeinlauf. Danke euch sehr allen auch, für eure Berichte.

      • Margit 6 Monaten ago

        Hallo Leonore,
        vielen Dank für deine Antwort, das ist sehr interessant. Ich habe mich mit Zahra Bergmann noch nicht beschäftigt. Auch ich kann diese Wochen nur mit Einläufen gut überstehen. Allerdings mache ich diese immer abends, damit habe ich dann eine relativ entspannte Nacht ohne schlimmere Blähungen. Das ist sehr angenehm für mich.
        Ich hoffe, wir kriegen irgendwann die Belohnung für unseren Einsatz.

  106. Silvana 6 Monaten ago

    Hallo Alexandra, danke für den sehr nützlichen Hinweis bezüglich Schwermetallausleitung und Leaky Gut. Macht Sinn! Danke auch allen anderen für die Rückmeldungen. So hat man doch ein wenig Orientierung 😉 Ich nehme jetzt seit 17.5. Schwefel und stelle fest, dass mein Blutdruck derzeit sehr niedrig ist. Ich komme nur mit einer Tasse Kaffee am Morgen etwas über 100, versuche mich viel zu bewegen, was aber an dem Wert nichts groß ändert. Kreislaufmäßig fühle ich mich jedoch nicht schlecht. Bauchgrummeln ist nach wie vor vorhanden, gelegentlich Durchfall, aber alles im erträglichen Rahmen. Durchschlafprobleme, die seit länerem bestehen, bessern sich jetzt etwas. Es ist ein Segen, mal ein paar Stunden am Stück zu schlafen. Allen weiterhin viel Erfolg und Durchhaltevermögen! Es lohnt sich bestimmt.

  107. Leonore 6 Monaten ago

    Eine Frage: Wenn man elementaren Schwefel nimmt, kann man sich dann das MSM sparen? Deckt der elementare Schwefel die Eigenschaften von organischem Schwefel mit ab?

    • Gudrun 5 Monaten ago

      Nein Leonore,
      Dr. Probst hat auf eine Frage geantwortet, dass man beides nehmen muss. Elementarer Schwefel wirkt nur im Darm.

  108. Andrea 6 Monaten ago

    Ich nehme seit zwei Wochen Schwefel. Bisher hatte ich nicht wirklich irgendwelche Beschwerden damit. Das habe ich mir für den Anfang wesentlich schlimmer vorgestellt. Einen top Vorteil sehe ich darin, dass ich bereits seit drei Monaten am Entgiften bin, zuerst Zeolith, dann Zeobent. Bin gespannt, was das noch weiter mit mir macht.

    • Margit 6 Monaten ago

      Hallo Andrea,
      hast du denn gar keine Blähungen, stinkende Winde etc.???

  109. kein Zeolith 6 Monaten ago

    An Andrea. Wie lange hast Du das Zeolith genommen? Es ist ja auch so dass sowohl Silizium und auch Aluminium basisch machen und Du damit den Körper entsäuerst. Aber in Klinopolith-Zeolith ist nicht nur Aluminum, sondern auch Blei enthalten. Panaceo z.B wurde analysiert und es fanden sich erhöhte bleiwerte in dem Produkt. Das und anderes adsorbiert der Körper (nichts mit im Gitter bleibt es drin). Und wie gesagt in den USA sind die Forschungen weiter als in Europa und da ist Zeolith weniger ein Thema. Vielleicht äußert sich noch Herr Probst dazu.

  110. Alexandra 6 Monaten ago

    @kein Zeolith:
    Ich glaube, es kommt auf die Reinheit des Zeolith an. Ich habe meine Bleiintoxikation damit ganz gut abschwächen können und auch bei einem Histaminschub leistet es mir gute Dienste. Eine Freundin von mir, die noch Amalgan-Füllungen hatte, hatte nach der einnahme immer das Gefühl, der Zeolith ginge immer gezielt zu einem bestimmten Zahn. Beim Zahnarzt stellte ishc dann heraus, daß genau diese Füllung insuffizient also kaputt war. Es gibt sicherlich viel Schrott auf dem Markt und wer Zeolith in Kunststoffverpackungen anbietet, hat das Prinzip von Zeolith nicht verstanden. Zeolith gehört in ein getöntes Glas. Heilerde hat bei mir gar nichts gebracht, soll ja auch Schwermetalle, Histamin, etc. binden, bei Zeolithe merke ich ganz schnell ne Wirkung. Ich glaube, die Menschen holen sich meist ihr Aluminium woanders her, Körperpflegeprodukte, Alufolie (was wird darin alles eingepackt), Ablecken von Yoghurtdeckeln, Impfungen, Medikamente, etc. Also auch hier: Qualität wichtig. Nochmal zur Länge der Einnahme: Dr. Probst sagte im Interview, daß Elite-Soldaten 3x täglich einen Teelöffel Schwefel bekommen, also scheinen die das als DAUEREINNAHME zu bekommen und sind sicherlich aus den Heilkrisen draußen. Falls nicht, wäre das ein neuer Weg zum Weltfrieden: Gebt allen Soldaten genügen Schwefel und wir brauchen nichts mehr zu fürchten (okay, den Gestank vielleicht…).
    kein Zeolith: Was nimmst DU denn zum Binden der Gifstoffe ? Chlorella, Spirulina, etc. fällt für uns Histaminose-Leute leider aus.

  111. kein Zeolith 6 Monaten ago

    Hallo Alexandra,

    interessant Deine Beschreibung. Und es ist ja wirklich so, dass es stark basisch ist. Wie beschrieben, meiner Wirbelsäule hat es nicht gut getan und ich bin wie ein Thermometer, der schnell anzeigt was gut läuft und was nicht. Und angeblich hat Christne Kaufmann auch auf Zeolith geschworen und hat Leukämie bekommen. Also Schwefel kann ich nur unterstützen. Auf Ischia haben die Schwefelbäder und ich wurde da auch total müde, bekam Verstopfung etc. Wenn man das Pulver nimmt, muss es auch wieder raus. Wobei ich jetzt nicht so müde davon werde, aber ich glaube durch diese Gase wird einiges vernichtet, das hält ja kein Pathogen aus diese scharfen Gase. Nur musste ich nach einer halben Woche abbrechen, Wirkung war zu heftig. ich probiere es ein anderes Mal aus. Ja Algen sind was Feines, aber auch die verstopfen (Eisen). Aber Mineralerden, Vulkanerden etc. würde ich auf keinen Fall mehr nehmen.

  112. kein Zeolith 6 Monaten ago

    ….Histamin bedeutet meines Wissens leaky gut. Also wie oben schön beschrieben den darm abdichten.

  113. kein Zeolith 6 Monaten ago

    ..noch was MSM ist der größte Mist. Einfach mal selbst ausprobieren. Ich ärgere mich über Shops, die so etwas anbieten und ich ärgere mcih auch über Leute, die so etwas empfehlen. Das ist Abfallprodukt aus der Papierindustrie!

  114. Phil 6 Monaten ago

    Gibt es denn mittlerweile die Facebook-Gruppe?
    Habe heute mit der Schwefeleinnahme begonnen.

  115. Jonas 6 Monaten ago

    Ich denke wir würden alle von einem regeren Austausch profitieren und ich habe desshalb mal die Gruppe “Anorganischer Schwefel” auf Facebook gegründet. Wer lust hat kann ja einfach eintreten und seine Erfahrungen teilen.

  116. Leonore 6 Monaten ago

    Hallo Jonas,
    ich finde diese Gruppe nicht. In einer MSM-Gruppe wird nach dem anorganischen Schwefel gefragt, aber das ist wie gesagt nicht die so lautende Gruppe “Anorganischer Schwefel”.

  117. Georg 6 Monaten ago

    Hallo zusammen

    Wo kann ich denn nun sulfur depuratum (nach DAB 8) bestellen? Einer der Links oben (amazon) verweist zwar auf gereinigten Schwefel, den man dort bestellen kann, aber dabei handelt es sich um sulfur praecipitatum (gefällter Schwefel). Ist das ein anderes Produkt? Das ganze ist irgendwie verwirrend. Kann mir das jemand erklären? Und: Hat mir jemand hier eine Bezugsquelle für sulfur depuratum, die auch in die Schweiz liefert?

    Vielen Dank unterdessen

    Georg

  118. Rotraut 6 Monaten ago

    Kleines Update zu meinem ersten Schwefeleinnahmekommentar vor 10 Tagen: Inzwischen hab auch ich den großen Dünnschiß bekommen, über Pfingsten so heftig, daß ich mich kaum aus dem Haus traute. Übelriechende “Abgase” sind jetzt auch meine ständigen Begleiter, und seit ca. 3 Tagen hab ich – mal mehr, mal weniger – Bauchschmerzen mit einem fast ständigen Gefühl von Übelkeit, so daß ich überhaupt keinen Bock mehr auf irgendwelches Essen habe. In der Tat kein sehr beglückender Zustand, und ich frag mich natürlich auch: Wann hört das wieder auf? Allerdings gibt es auf der anderen Seite auch ein paar positive Veränderungen: Es scheint mir so, als ob ich erholsamer schlafe, wenngleich ich auch tagsüber öfter müde und erschöpft bin als sonst …. Vielleicht liegt Letzteres aber auch daran, daß ich z. Zt. einfach kaum was esse, also quasi so ‘ne unfreiwillige Fastenkur mache …. Und meine Nieren scheinen auch irgendwie effektiver zu arbeiten. Trotzdem, momentan hab ich einen starken Widerwillen dagegen, weiterhin Schwefel einzunehmen, will andererseits das bisher Erreichte aber auch nicht aufs Spiel setzen – schwierig …… Vorerst schlucke ich das Zeugs eben erst mal weiter, mit Überwindung …. Hat denn jemand von Euch, die Ihr dieses “Höllenpulver” schon länger einnehmt, bereits erste dauerhafte Verbesserungen erlebt? Das würde mich interessieren …..Im Übrigen ist es ja wirklich hilfreich, hier zu erfahren, daß man mit seiner Misere nicht alleine dasteht ….. DANKE!

    • Margit 6 Monaten ago

      Hallo Rotraut,
      ich musste schmunzeln, als ich deinen Kommentar gelesen habe. Das kommt wir alles sehr bekannt vor.
      Ich bin jetzt seit genau 4 Wochen und 5 Tagen dabei und es geht mir noch keinen Deut besser. Eher das Gegenteil, denn die ersten 2 Wochen der Einnahme ging es mir wesentlich besser. Momentan habe ich auch einen Widerwillen gegen das Einnehmen, weil ich der Meinung bin, es reicht langsam mit den Beschwerden, die ich davon habe. Allerdings will ich, wie auch du schreibst, das bisher erreichte nicht aufs Spiel setzen. Denn dass ich später noch einmal von vorne anfangen würde, glaube ich eher nicht. Weil ich ja jetzt weiß, was auf mich zukommen würde. Deshalb nehme ich es brav weiter ein und hoffe inständig, dass bald Besserung in Sicht ist. Es würde mich auch sehr interessieren, ob es jemanden gibt, der diese Misere schon überwunden hat und dem es jetzt gut geht.

  119. Alexandra 6 Monaten ago

    @Georg: Ich habe diesen Schwefel über Amazon bestellt, sollte kein gefällter Schwefel sein:
    https://www.amazon.de/Schwefel-feines-Pulver-Labor-Chemikalien/dp/B00B729ZRO/ref=as_li_ss_tl?ie=UTF8&linkCode=sl1&tag=topform-21&linkId=bbac9adaaa9da7bb186c028a93967b61

    @kein Zeolith: Die Argumentation mit Christine kaufmann ist mir zu monokausal. Es heißt ja nicht, daß wenn ich Zeolith nehme, ich nie Krebs bekomme (das wäre ja grandios). Krebs / Leukämie ist nie monokausal, sonst könnte es nicht sein, daß bei eineiigen Zwillingen der eine Krebs bekommt und der andere nicht. Hohe Strahlenbelastungen, gerade auch durch viele Flüge, Leben in einer Großstadt, Verzehr von Fleisch und Milchprodukten, eventuell noch Wasserader und starke Hochfrequenzstrahlung von W-Lan,Handymasten, etc., das ist meiner Ansicht nach der Cocktail / Dünger, der die Krebsentstehung begünstigt. Wer weiß, hätte sie keine Zeolithe genommen, wäre das Ding vielleicht auch schon 10 Jahre früher ausgebrochen.
    Und: unser aller Körper (und Geist) ist verschiedenen, was für den einen gut ist, kann für den anderen überhaupt nicht passen. Wenn zeolith nicht Deins ist, dann hast Du für Dich vielleicht etwas anderes gefunden. ich kann kollidiales Silber nicht ab, viele Leute schwören darauf, mir vernebelt es total den Kopf und ich mußte jedes Mal, selbst wenn ich es nur 2 Tage nahm, eine Silberausleitung machen. Mir kommt das Zeug nicht mehr in meinen Körper. Ich kann jedoch sehen, daß es anderen grandios hilft. Wünsche uns allen eine FREUDIGE Gesundheit 🙂

  120. Soheyla Degner 6 Monaten ago

    Ich muß sagen ,mir geht es genauso wie Margit und Rotraut.
    Auch von der Länge der Einnahmedauer.
    Seit ca 1er Woche bin ich zudem Kreislaufmässig dermaßen angeschlagen,dass ich kaum meine Arbeit schaffe und im Grunde den ganzen Tag im Bett verbringen könnte,was aber nicht geht,da ich arbeite…
    Auch hat sich bei mir eine Art Schwindelgefühl im Kopf eingestellt,ähnlich eines vorbeiziehenden Katers.
    Ein dumpfes durchgehendes Gefühl-als wäre der Schwefel nun im Gehirn angekommen.
    Das belastet mich zur Zeit sehr,zumal ich körperlich und nun auch geistig außer Gefecht gesetzt bin.
    Da ich mich nicht durchringen konnte die Einnahme komplett ab zu brechen,
    habe ich jetzt den 3. Tag auf 2x Einnahme reduziert,was aber keine Linderung gebracht hat.
    Wäre schön zu erfahren,ob das nun die Eisspitze ist ,oder der Abbruch besser geeignet wäre.
    Fakt ist für mich,so kann ich nicht mehr lange weiter machen.
    Durchfälle und Koliken sind so gut wie garnicht mehr vorhanden,aber diese Kraftlosigkeit und das Gefühl von Demenz im Gehirn belastet doch sehr…

  121. Phil 6 Monaten ago

    Möchte auch gern wissen, ob jemand wirklich Erfolge hat. Irgendwie habe ich auch im Netz keinen Erfolgsbericht finden können. Allerdings auch nichts negatives.

  122. Alexandra 6 Monaten ago

    @Georg: Ich hatte hier schon eine Nachricht geschickt, die ist aber noch nicht freigegeben worden, weil ein link darin enthalten ist. Deshalb so: Ich habe den Schwefel bei dem gräulichen link bestellt, der ist nicht mehr als link hinterlegt, weil für eine kurze Zeit dieser Schwefel nicht mehr verfügbar ist. Wenn ich das richtig verstanden habe, dann ist dieser Schwefel nicht gefällt, oder ?
    Habe jetzt nur 3 Tage lang jeweils 1 Teelöffel genommen und habe nun Blähungen und stinke wie Hulle. Für ein, zwei Tage kann ich das ertragen, vielleicht auch ne Woche, jedoch ich möchte ja auch gesellschaftsfähig sein und bleiben und durfte heute schon ein meeting und Schwimmen im See absagen. Wenn ichmir nun vorstelle, die nächsten 4 Wochen keine Freunde zu sehen, nicht rausgehen zu können, weil Durchfallgefahr…..huuuuu, schwierig. Das klingt bei Euch ja wirklich heftig und großartig abnehmen oder noch mehr in die Schwächung zu kommen kann ich mir zum Beispiel nicht erlauben. Finde es auch schade, daß Dr Probst Dir ,Georg, nicht ausführlich geantwortet hat. Und es gibt Menschen, die können sich so ein Seminar gar nicht leisten. Was Du an zwei tagen verdienst, habe ich für einen ganzen Monat !!!
    Also, ich warte nun auch mal Erfolgsmeldungen ab, obwohl ich den Schwefel ja hier schon stehen habe.
    @kein Zeolith: Die Argumentation mit Christine kaufmann ist mir zu monokausal. Es heißt ja nicht, daß wenn ich Zeolith nehme, ich nie Krebs bekomme (das wäre ja grandios). Krebs / Leukämie ist nie monokausal, sonst könnte es nicht sein, daß bei eineiigen Zwillingen der eine Krebs bekommt und der andere nicht. Hohe Strahlenbelastungen, gerade auch durch viele Flüge, Leben in einer Großstadt, Verzehr von Fleisch und Milchprodukten, eventuell noch Wasserader und starke Hochfrequenzstrahlung von W-Lan,Handymasten, etc., das ist meiner Ansicht nach der Cocktail / Dünger, der die Krebsentstehung begünstigt. Wer weiß, hätte sie keine Zeolithe genommen, wäre das Ding vielleicht auch schon 10 Jahre früher ausgebrochen.
    Und: unser aller Körper (und Geist) ist verschiedenen, was für den einen gut ist, kann für den anderen überhaupt nicht passen. Wenn zeolith nicht Deins ist, dann hast Du für Dich vielleicht etwas anderes gefunden. ich kann kollidiales Silber nicht ab, viele Leute schwören darauf, mir vernebelt es total den Kopf und ich mußte jedes Mal, selbst wenn ich es nur 2 Tage nahm, eine Silberausleitung machen. Mir kommt das Zeug nicht mehr in meinen Körper. Ich kann jedoch sehen, daß es anderen grandios hilft. Wünsche uns allen eine FREUDIGE Gesundheit 🙂

  123. Eva 6 Monaten ago

    @georg danke für deine nüchternen Gedanken. Ich habe nach einer Woche abgebrochen, weil ich nach Hause fliegen musste und es in diesem Zustand nicht konnte. Schwarzer Durchfall und heftige Bauchschmerzen. Es hat eine Woche gedauert, bis sich der Darm wieder beruhigt hat. Ich esse zu 80% Rohkost. Ging nicht mehr. Ich bin auf Suppe und Haferbrei umgestiegen. Mein Darm schmerzt jetzt nicht mehr. Aber ich bin unheimlich erschöpft. Ich glaube inzwischen, dass ich mit dem Schwefel nicht nur Parasiten und Co vernichte, sondern auch meine Darmschleimhaut zerstöre. Nicht weiter schlimm. Es baut sich ja eine neue Schleimhaut auf, wenn man den Schwefel weglässt.
    Ich habe mal vor 20 Jahren eine 3 Wochen Mayr Fasten Kur in einer Reha gemacht. Nach der ersten schlimmen Woche ging es mir von Tag zu Tag besser. Wie neugeboren. Energievoll und klar im Kopf. Dann kam das Fastenbrechen. Sehr behutsam. Zuhause lud mich mein Bruder zum Essen ein. Rindersteak. Ich wäre fast gestorben vor Schmerzen. Daran hat mich diese Schwefelgeschichte erinnert. Stefan hat auf Facebook – Eigentherapie – einen
    Beitrag von Dr. Strunz gepostet. Er empfiehlt Glutamin gegen Leaky Gut. Das wäre jetzt meine Wahl.
    https://www.strunz.com/de/news/der-kaputte-loechrige-darm.html
    Zeolith habe ich bestellt und bezahlt vor 3 Wochen und es erreicht mich nicht. Alles irgendwie komisch zur Zeit.

    Noch ein Wort zu Dr. Probst. Ich hatte ihm auch geschrieben. Gleiche Antwort. Nun diese Reaktion akzeptiere ich.
    Ich glaube, er würde sich strafbar machen bei Fernberatung. Sein Seminar ist nicht überzogen teuer. Ich habe mich hier in Berlin an einen Kassenarzt gewendet, der nach Dr. Coldwell arbeitet. Sein Einsatz beginnt mit 900€ nur für die Erstuntersuchung. Da waren noch keine Labortests dabei. Tja, wie sagt Dr. Spitzbart gerne, wer in jungen Jahren nicht in Gesundheit investiert, wird im Alter richtig zur Kasse gebeten.
    @ Georg Ja auch ich glaube, dass es einen Schöpfer gibt, der den Menschen ziemlich genau gesagt hat, was sie essen sollen. Kochen war im Paradies nicht angesagt. Ich denke auch, dass unser Körper so genial geschaffen ist, dass er sich wieder regenerieren kann, wenn man ihm gibt, was er braucht. Und wie Dr. STrunz sagt, wenn ein starker Mangel an Vitalstoffen vorliegt, kann man den Heilungsprozess durch Ergänzung beschleunigen. Ich lebe aus dem Wissen und der Hoffnung, dass Gott nicht nachtragend ist, Fehler seiner Kinder vergibt und Heilung für die Menschen auf seelischer, körperlicher und geistiger Ebene bereithält. Also nicht aufgeben.

  124. Leonore 6 Monaten ago

    Danke Georg für deine Berichte. Sehr interessant! Das hat jetzt jedermann so geplättet, dass grad niemand mehr was sagt.
    Also, ich gehe davon aus, dass es an meiner Schwermetallvergiftung liegt, dass es mir so schlecht geht. Klar, wenn eine Heilungskrise bis zu 6 Monaten gehen kann, dann kann man tatsächlich dabei sterben, wenn da so ein Arzt einen dazu bringen wollte, Gift zu verspeisen. Man hat keine Möglichkeit die “Heilungskrise” richtig einzuordnen, ob das Unwohlsein nun eine Abwehrreaktion auf Gift ist, oder ob es von gesundheitlichem Vorteil bis hin zur perfekten Gesundheit führt, wenn man sie durchsteht. Beide Möglichkeiten stehen offen. Ich sage mal, bei einer Chemotherapie ist es ganz sicher, dass man körperlichen Schaden nimmt. Bei den Ratschlägen von Dr. Probst habe ich wirklich große Hoffnung bekommen und mich echt gefreut auf die Heilung. Ich weiß nicht, wie lange ich mir das noch anschauen und erleben will. Was ich keinesfalls will ist, dass alles umsonst war. Aber ich bin auch sehr enttäuscht, dass er hier nicht mehr vorbei schaut und wichtige Fragen beantwortet.

  125. Soheyla Degner 6 Monaten ago

    Hallo Georg,
    genau gestern hatte ich endgültig den Beschluß gefasst, den Schwefel ab zu setzen.
    Ich sehe das ähnlich wie Du.
    Wenn mir nur noch schlecht ist und ich den Gestank und die Blähungen nicht mehr ertrage ,wenn meine Geschmackstasten nicht mehr funktionieren und ich nur noch schlecht schlafe und im Kopf dumpf bin,dann reicht es einfach.
    Ich muß dazu sagen,dass ich wegen meiner Hashimoto keine Algen und keinen Jod zu mir genommen habe-wahrscheinlich habe ich nun die ganzen Gifte im gesamten Körper verteilt und fühle mich dadurch stetig schlechter..
    Nur Schwefel ist glaube ich nicht so gut und ich muß sagen,dass ich nicht auf Rohkost umgestellt ,sondern ganz normal weiter gegessen habe.
    Die Rohkost hat Dr. Probst ja auch empfohlen.
    Ich habe mich eigentlich ganz gesund gefühlt und wollte nur mal den Darm sanieren,da ich es mit dem Fasten wieder nicht geschafft hatte rechtzeitig anzufangen.
    Das Fasten ist dagegen total easy und gibt total Kraft und Power
    Der ganze Körper wird recettet, aber ich habe mir die Intensität des Schwefels bzw den Einfluß auf die Sanierung des Darmes natürlich größer vorgestellt.
    Nach 5 Wochen fühle ich mich so krank und schlapp wie schon seit Jahren nicht mehr und mein Körper sagt definitiv nein zum Schwefel.
    Vielleicht war es ja nun auch genug-aber dem Gestank nach zu urteilen könnte das Ganze sicherlich noch mehrere Monate so weiter gehen….
    Das kann ich definitiv als Arbeitskraft und Mutter nicht leisten-ich war jetzt schon viel zu lange im Ausnahmezustand.
    Mit einer konkreten ärzlichen Begleitung wäre das vielleicht anders verlaufen,aber so …für mich ist erstmal Schluß.
    Trotzdem geht es mir weiterhin schlecht-wahrscheinlich braucht der Körper jetzt auch wieder etliche Tage um mit den Restverbliebenem Schwefel im Körper und den freigesetzten Giften klar zu kommen…
    Also wenn ich Krebs hätte oder so,kann es sein,dass ich das weiter durch ziehen würde,aber so,sagt mir mein ganzer Instinkt-Stopp-ich kann erstmal keinen Schwefel mehr sehen,sagedenn riechen…

  126. Soheyla Degner 6 Monaten ago

    übrigens hat Zahra Bergmann erwähnt,dass man durch fasten erst recht Leaky Cut bekommt,das war mit ein Grund,warum ich mich für den Schewefel entschieden hatte-natürlich würde mich mal interssieren warum eigentlich.
    Für mich war das Heil-Fasten bisher immer sehr erfogreich gewesen,aber es ist natürlich möglich,das der Darm das nicht so sieht.
    Ich fühle mich jedenfalls mind wie eine 90 jährige,was meine Kraft und meinen Geist betrifft und hoffe sehr,das dieser Zustand baldigst wieder vorbei zieht.
    Ich denke aber trotz Allem,dass der Schwefel sicherlich individuell wirkt,daher würde ich ihn natürlich bei Wohlbefinden nicht absetzen.Manchen geht es damit sicherlich auch gut,oder??

  127. Georg 6 Monaten ago

    Soheyla Degner:
    übrigens hat Zahra Bergmann erwähnt,dass man durch fasten erst recht Leaky Cut bekommt

    Hallo Soheyla
    ich würde sagen, das Gegenteil ist der Fall. Wenn man keine Nahrung mehr zuführt, dann scheidet der Körper diese Stoffe über die Ausscheidungskanäle aus. Aber eben: Erst dann, wenn keine neue Nahrung hinzukommt = Fasten.

    Gruss
    Georg

    • Soheyla Degner 6 Monaten ago

      Hallo georg,
      vielleicht hast Du Recht, ich hatte bislang NUR positive Erfahrungen mit dem Fasten,aber ich habe immer das Heilfasten nach Buchinger gemacht.
      Vielleicht ist es wirklich so,dass eben nicht einmal Frischgepresste Säfte in den Darm gelangen dürfen,um ihm die koplette Heilung zu ermöglichen.
      Dies würde aber auch bedeuten, dass auch durch die Schwefeleinnahme kein Leaky Gut verschwinden kann ,sondern nur eine Entgiftung-bis zum nächsten Mal…
      Lieben Gruß,
      Soheyla

  128. Soheyla Degner 6 Monaten ago

    ja sehr anschaulich erklärt.
    finde ich sehr bestätigend ,was die Rohkosternährung angeht.
    Ich werde mich mal näher mit der Rohkostbewegung auseinander setzten,obwohl ich mich schon auch so ganz gut mit Rohkost versorge.
    Vielen Dank für Deine Mühe.

  129. Soheyla Degner 6 Monaten ago

    Ich habe vorgestern Mittag das letzte Mal Schwefel zu mir genommen und meine Beschwerden haben sich eher noch verschlechtert.
    Inzwischen habe ich durchgehend Blähungen und Koliken ,Magenluft und Übelkeit und fühle mich absolut schlapp und krank und der Geruch des schwefels ist nicht mehr weg zu bekommen….
    Ich habe keinen Appetit und mir schmeckt nichts.
    Ich hoffe in spätestens 2 weiteren Tagen auf eine Besserung zu meinem Urzustand .
    Erst dann kann man vielleicht absehen,ob der Schwefel überhaupt etwas gebracht hat.
    Vielleicht berichtet noch mal Jemand anders ,wie es um Ihn steht?

  130. Eva 6 Monaten ago

    Nach 6 Tagen Pause konnte ich wieder normal essen, auch Rohkost. Aber ich bin immer noch sehr schlapp.

  131. Margit 6 Monaten ago

    Ich habe wie Soheyla ebenso am Sonntag das Handtuch geschmissen. Ich konnte nicht mehr. Den ganzen Sonntag hatte ich Bauchkrämpfe, Durchfall, Übelkeit, stinkende Blähungen. Sobald ich etwas in den Magen bekam, gingen die Bauchkrämpfe und der Durchfall los. Gestern war es auch noch sehr schlimm, heute geht es mir schon viel besser. Bisher kein Durchfall, keine Krämpfe, nur noch ganz leichte Gerüche nach faulen Eiern.
    Endlich von gestern auf heute eine Nacht ohne endlose Blähungen.
    Ich wollte so so gerne durchhalten, aber es ging nicht mehr. Es ging mir darum, meinen Darm zu sanieren, damit er die guten Nährstoffe auch aufnehmen kann. Georg schrieb weiter oben, dass man auch durch Rohkost gesund werden kann, aber Dr. Probst sagte im Interview, es nützen all die guten Probiotika, Nährstoffe etc. nichts, wenn der Darm von all den Sachen nichts oder nicht genügend aufnehmen kann, weil er eben nicht gesund ist. Genau darum ging es mir bei der Schwefeleinnahme, dass ich dann einen gesunden Darm gehabt hätte und mir anschließend mit gesundem Essen viel Gutes hätte tun können.
    Trotzdem hoffe ich sehr, dass die ganzen 5 schlimmen Wochen nicht gänzlich umsonst waren und der Darm davon profitiert hat. Aber momentan fühle ich mich einfach nur erleichtert, weil es mir seit heute morgen gut geht, es ist wie ein Geschenk nach so langen beschwerlichen Wochen.

  132. Leonore 6 Monaten ago

    Lieber Georg, das ist alles sehr interessant und auch berechtigt, was du schreibst. Vielen Dank. Bis jetzt habe ich noch nicht das Handtuch geworfen. In unserem Umfeld gibt es einen Asiaten, der ein preiswertes, super reichhaltiges Mittagsbuffet anbietet. Wir fahren gerne dort hin. Mein Sohn hat diese Woche Urlaub und ich habe vorher noch meine 2. Ration Schwefel genommen. Und dann los, dahin. Eigentlich war mein Darmgefühl heute nicht so prickelnd. Schwerer Darm, wie immer in letzter Zeit. Ich habe dort Pekingsuppe gegessen, mit Entenstückchen drin, Ei, etwas Gemüse … Es hat mir so gut getan. Auch danach 4-5 Sushis mit Feldsalat, Seegras drüber und frische Ananas und Melone dazu. Zum Schluss nochmal solch ein leckeres Süppchen. Wir waren noch einkaufen, dann wurd’s kritisch, aber die Toilette war zum Glück nicht so weit und ich hatte weichen Stuhlgang. Also, heut ist alles gut gelaufen. Ich fühle mich echt gut. Es hat mir geschmeckt und es ist mir bekommen. Wenn solche Freuden nicht mehr drin sind, dann ist es ein tristes Leben und entsprechendes Gesicht mache ich dann auch. Gefastet habe ich auch schon, aber das ist sehr schwer. Ich habe immer Hunger gehabt und musste mir das Essen verkneifen. Eigentlich war es eine Strafe. Nach 10 Tagen habe ich mir sofort alle Wünsche erfüllt. Selbst fasten würde ich besser aushalten, wenn so ein Schwefel mir wenigstens ein wenig auf den Darm schlägt und den Hunger drosselt. Ohne diesen, hätte ich einfach zu viel Hunger und müsste ständig verzichten. Nur Rohkost essen halte ich auch für schwierig. Das habe ich eine Weile sogar hingekriegt, aber es war ein riesen Zubereitungsaufwand, während die anderen schon mit ihren Brötchen und den Fertigbelägen am mampfen waren, stand ich da noch und machte viel schmutzige Schüsseln und Rührgeräte. Wenn ich dann endlich zum Tisch kam waren die schon fertig. Ich versuche möglichst viel rohes zu essen. Aber in Zeiten vor Schwefel wurde ich davon auch nicht richtig satt. Nur wenn ich Nüsse und Nussteige dabei hatte, oder Rohgetreide. Nach Zahra Bergmann nicht gut. Also das wäre jetzt wirklich besser, der Schwefel tut sein gutes Werk an mir. Es wäre gut, wenn ich das durchhalte, denn die anderen Varianten sind auch eine Qual, weil ich diese schon probiert und immer Hunger hatte. Das Verlangen, beim Verzicht auf die Dinge, die man eigentlich gerne isst, wird immer größer und irgendwann kommt dann der Moment, in dem du es dir reinhaust. Dann ist dir alles mega-egal. Heute wurde mein Zustand also trotz Schwefel immer besser. Klar, kann morgen schon wieder schlechter sein. Aber im Moment halte ich noch durch, weil ich die anderen Verzichtsvarianten auch nicht angenehmer finde. Blöd, mit Appetit auf das, was die anderen um mich herum essen, nur in rohes Obst und Gemüse zu beißen und nicht satt zu werden. Mit Schwefel verging mir nun schon öfter gänzlich der Appetit und dann ist das Verzichten weniger problematisch und wenn ich dann doch mal wie heute etwas essen möchte und es so bekömmlich ist, dann ist diese Variante angenehmer. Auch wenn ich manchmal nach dem Essen Verstopfung hatte. Meist nach dem Wochenende. Wenn der Schwefel wirklich dazu führt, dass der Darm komplett in Ordnung kommt, dann wird sich auch der Hunger normalisieren, denke ich. Den hat man ja auch nur, weil der Darm löchrig ist und die Nährstoffe nicht ankommen oder im Übermaß für die Entgiftung der Stoffe, die nicht in den Körper gehören, verbraucht werden und permanent fehlen. Bei perfektem Darm wird das alles im Darm schon abgebaut und gelangt gar nicht mehr ins Pichinger-Gewebe. Meine Logik und mein Gefühl sagt mir im Moment noch: Halte durch! Ich kann allerdings auch gut schlafen bisher und habe keine nächtlichen Krämpfe. Das wäre mir dann auch zu viel. Ohne Schlaf geht nichts. Da wäre bei mir die Grenze dann auch.
    Übrigens habe ich immer mit Übergewicht gekämpft. Jetzt habe ich 10kg abgenommen und so gut wie mein Idealgewicht erreicht. Ich kann es noch nicht so sehr genießen, weil ich mich federleicht fühlen müsste, aber durch den schweren Darm das Gegenteil der Fall ist. Gerade deshalb wünsche ich mir, dass mein Darm heil da raus geht. Denn ich kombiniere, dass der Kampf mit dem Übergewicht auch mit löchrigem Darm einher geht und ich es schwer haben werde, mein Idealgewicht zu halten, wenn mein Darm es jetzt mit dem Schwefel nicht packt. Außerdem will ich in den elektronenreichen, reduktiven, basischen Bereich meines Körpermillieu’s kommen. Da gibt es keine Krankheit!

    • Margit 6 Monaten ago

      Liebe Leonore,
      ich finde es toll, dass du noch weiter durchhältst. Bitte informiere uns weiter, wie es dir geht.
      Es interessiert mich wirklich sehr.

  133. Georg 6 Monaten ago

    @ Leonore
    Ich verstehe das alles sehr gut, die Probleme mit dem Rohkostessen und der Zubereitung … und die anderen essen Fritten und Schnitzel … das ist nicht leicht. Rein theoretisch: Fütterst du so deinen Darm aber weiterhin mit dem Zeugs, was deinen Darm (im Verlauf der Jahre und Jahrzehnte) dazu gemacht hat, was er ist – nämlich Leaky Gut –, dann dürfte es nicht viel bringen, den Schwefel zu nehmen, denn deine nach der Schwefelkur gesunde Darmflora würde durch die ungesunde Nahrung in Kürze wieder so sein wie vorher. Die Nahrung kultiviert schlussendlich die Darmflora, d.h. je nachdem, was wir essen, siedeln sich diese oder jene Darmbakterien an, erhalten diese oder jene Darmbakterien die Oberhand (z.B. Candida Ablegens bei zu viel Zucker in der Nahrung). Deshalb ist es so wichtig, und wird vorausgesetzt für den Erfolg, dass man seine Ernährung umgestellt hat.

    @ alle

    Wie sieht das eigentlich im Moment bei mir aus:
    Ich verbiete mir grundsätzlich nichts, noch nicht mal den Kaffee (allerdings habe ich ihn auf später verschoben, schon seit 2 Jahren). So machte ich das auch mit allen anderen ungesunden Gelüsten beim Essen.
    Ich esse Morgens meistens das Müsli (mit 2 Esslöffeln frisch geflockten, keimfähigen Körnern, das sind etwa 50 Gramm, angemacht in Wasser, Saft einer halben Zitrone, einen geriebenen Apfel, eine zerdrückte Banane für die Süsse und dann eine Menge Früchte der Saison, ein paar Stückchen Kokosnussmus, ein paar Nüsse oben drauf, alles in Rohkostqualität). So einen Frischkornbrei kann man x-beliebig variieren, jetzt zb. mit Erdbeeren. Somit habe ich bereits 1/3 meiner täglichen Nahrungsmenge mit einem reinen Rohkostgericht der allerfeinsten Art zu mir genommen. In meinem Bauch fühlt sich das super an. Am Mittag esse ich dann nur einen Salat, mal mehr oder weniger reichhaltig, angereichert mit z.B. Avocados (das sättigt so schön), Karotten, Rettich, roten Beeten etc. Das war dann schon das 2. Drittel Rohkost. Abends erlaube ich mir dann manchmal was warmes, das kann auch Spaghetti sein mit Nusspeso, Avocadopesto oder auch nur Tomatensauce (übrigens gibt es sehr leckere Rohkost-Tomatensaucen, die man ja immerhin noch bis 42 Grad erhitzen kann). Spaghetti sind dann natürlich Vollkorn. Allerdings achte ich darauf, dass ich das nicht allzu oft esse und dann nicht zu viel, also so wenige Kohlenhydrate wie möglich. Aber es geht ja auch darum, sich nicht den Spass am Essen zu verderben. Ich achte vor allem sehr auf mein Befinden. Meine Faustregel im Moment lautet: 2/3 Rohkost, 1/3 Kochkost. Auch wenn ich meistens noch darüber liege mit meiner Rohkost, so gönne ich es mir ab und zu, was warmes zu Essen. Es gibt unendlich vieles, das man Kochen kann und das (man achte auch auf die Zubereitungsart) dann noch halbwegs lebendig ist.
    Im Moment bin ich skeptisch bezüglich des Getreides, weil das ja auch in dem Buch von Dr. Probst steht. Aber ich achte für mich auch darauf, ob es mir persönlich gut tut. Und die Menge an Kohlenhydraten ist bei mir wirklich gering (so gegen die 6 Broteinheiten). Ich denke, dass, wenn ich meine persönlichen Bemühungen in Richtung Rohkost noch verstärke, ich schlussendlich kein Getreide mehr essen werde, doch im Moment spüre ich keinen Nachteil daraus. So ein Müsli sättigt auf jeden Fall ungemein und hat nicht mehr als 500 Kalorien.

    Ich habe mir überlegt, warum es bei euch (ich habe es ja noch nicht probiert) so Probleme macht mit dem Schwefel. Allenfalls verträgt sich der Schwefel nicht mit der Nahrung, die ihr zu euch nehmt. Möglicherweise würde Dr. Probst euch dazu raten, vorher auf 100% Rohkost umzustellen. Meines Erachtens ist es wichtiger, sich mit möglichst viel lebendiger Nahrung zu versorgen, bevor man den Schwefel ins Spiel bringt.

    Kennt ihr die Bücher von Arnold Ehret? Vor gut 100 Jahren war er DER Pionier für Rohkost und Fasten. Seine Bücher – es sind deren zwei erhältlich bei Amazon – lesen sich unheimlich motivierend und spannend. Laut seiner Meinung braucht es nur die Rohkost, um 100% gesund zu werden. Wenn man bedenkt, dass er Schwindsucht hatte (Tuberkulose) und sich selbst davor geheilt hat. Leider starb er mit Mitte 40 bei einem Sturz.
    Wenn ihr euch Arnold Ehret ohne Buch schmackhaft machen wollt, dann gebt bei YouTube.com Arnold Ehret ein und hört euch die Vorträge an von «Kohl und Kamera» (nein, das bin nicht ich), aber es ist sehr motivierend und interessant.

    So, nun muss ich aber los

    Grüsse
    Georg

  134. Leonore 6 Monaten ago

    Super, wie toll das hier klappt, mit dem Austausch. Margit, natürlich werde ich weiter berichten :). Georg, als ich gelesen habe, wie du isst, da dachte ich mir: Oh, oh, Weizenkeim-Agglutinine (WGA) schon zum Frühstück. Dem widmet er einige Seiten seines 1. Buches. Als Rohkost sind Getreide, Samen, Nüsse und Keimlinge lt. Dr. Probst ja sehr entzündungsfördernd.
    Also meine Ernährung habe ich schon lange massiv umgestellt. Bei Pommes, Hamburger und Schnitzel gucke ich wirklich nur zu. Da werde ich nicht mehr reinbeißen. Ich habe schon einmal geschrieben, dass ich auswärts mal zu Folienkartoffel mit Sauerrahm greife, weil es mir sehr gut schmeckt. Sonst verzichte ich auch konsequent auf Milchprodukte. Außer, selten, wenn wir mal im Eiskaffee sitzen, da esse ich auch mal ein Eis mit Milchbestandteilen. Auf Rohkost mit Getreide, Nüssen und Keimlingen war ich auch schon. Nur hat Zahra Bergmann mir das beigebracht, was das für Risiken birgt. Sie sagte, nur einmal, bei konsequent WGA-freier Ernährung, würde eine Ausnahme von 1/8 Teelöffel Mehl schon ausreichen, um im gesamten Darm Entzündungen hervor zu rufen. Seit dem habe ich kein Getreide mehr gegessen. Was ich noch falsch mache ist, dass ich Gemüse oft noch koche, statt es roh zu essen und ich verzichte nicht auf Kartoffeln. Zur Rohkost habe ich auf Anraten von Zahra wieder Knochensuppe in den Essplan aufgenommen und Geflügel ab und an. Hühnersuppe tut mir z.B. sehr gut. Auch Eier esse ich wieder. Mein Problem war, dass ich immer wieder neue Richtlinien bekam, die erneut eine Umstellung meiner eh schon ungewohnt neu angewöhnten Ernährung erforderlich machten. Jeder sagt ja was anderes. Also, vielleicht hilft mir ja auch der Schwefel dabei, festzustellen, was mir wirklich bekommt und gut tut. Eigentlich wollte ich auch den Schwefel dauerhaft nehmen, damit das Millieu nicht wieder kippen kann. Wenn die Zeit kommt, dass ich mich wieder 100% wohl fühle, dann kann ich das billige Schwefel doch weiterhin beibehalten. Ich glaube, dass diese besonders schweren Verläufe eher mit Schwermetallvergiftung zusammen hängen. Meine Zähne werden demnächst dran kommen und alle Metalle entfernt. Dann wird das Entgiften auch eher eine Chance haben, mal ein Ende zu nehmen, wenn aus dem Kiefer nicht ständig weiter nachvergiftet wird. Ich wünsche euch Gute Nacht!

    • Eva Syring 6 Monaten ago

      Stefan hat auf facebook einen link von Dr. STRUNZ geteilt. Dieser empfiehlt Glutamin bei Leaky Gut. Ich war heute beim Arzt und habe einen selten hohen Blutdruck. Überprüft euren Blutdruck doch mal.

  135. Alexandra 6 Monaten ago

    Hmmm, hatte hier einiges reingeschrieben, jedoch ist das nicht veröffentlicht worden.
    Warum Sara Fasten bei Leaky Gut nicht empfiehlt, weiß ich nicht, habe jedoch 2 Erklärungen dafür: Nr: 1: beim Fasten werden ganz viele Giftstsoffe freigesetzt, die ja auch reizend sind. Treffen diese auf einen entzündeten Darm, könnte das wie ein Öl ins Feuer gießen sein. 2: Immer mehr Naturheilkundler sagen, Entgiftung (auch Fasten) nur, wenn die Ausscheidungsorgane (unter anderem auch der Darm) einwandfrei arbeiten. Durch Leaky Gut könnte es zu Rückvergiftungen kommen. Sahra Bergmann empfiehlt intermittierendes Fasten, also Fasten für einen Tag oder 16 Stunden Nahrungskarenz, dadurch kann sich der Darm auch beruhigen, wird aber wohl nicht mit Fastengiften geschwemmt.
    Zudem wird ja grundsätzlich empfohlen, vor 11. Uhr vormittags nichts zu essen, da sich der Körper noch in der Entgiftungsphase befinden. Menschen, die vorher Hunger haben, haben eine kleine Entgiftungskrise und vor allem Wassermangel. 0,5 Liter Wasser getrunken, und der Hunger verschwindet. Man kann auch versuchen, das Frühstück immer weiter nach hinten zu schieben, bis man auf die 11.00 Uhr kommt. Nehme ich dann abends mein letztes Essen um 18 / 19 Uhr zu mir, dann hat der Darm eine lange Zeit Ruhe.
    Gerade auch bei der Rohkost scheint es auf die richtige KOMBINATION anzukommen. Nüsse sollten niemals mit Früchten zusammen gegessen werden, Früchte / Obst generell nur solo essen, da sie nur eine kurze Verweildauer im Magen haben. Werden sie mit anderem kombiniert, dann bleiben sie länger im Magen und später gibt es Gärungen. Auch sollten Nüsse grundsätzlich nicht mit Getreide kombiniert werden. Zudem sagen einige Rohkostexperten selbst, daß die meisten Rohköstler zu viel Obst = Fruchtzucker und auch zu viel Nüsse zu sich nehmen und das nicht gesund sei. Maximal eine handvoll Nüsse am Tag, vorher eingeweicht, damit der Fraßschutz rausgeht und max. 2 Stück Obst.
    Ich vertrage überhaupt keine Fructose und ich habe mehrfach gelesen, daß gerade bei Leaky Gut Fructose, Lactose, Kasein und Gluten sehr schlecht vertragen wird. Dies als Info für all die nicht Rohköstler.

  136. Alexandra 6 Monaten ago

    Hier mal was zu Lebensmittelkombinationen, Quelle: Rohkostregister
    Wir haben recherchiert, und hier ist die Antwort:
    In unserer Esskultur haben wir gelernt, auf eine ausgewogene Ernährung zu achten. Wir werfen alle Arten von Lebensmitteln auf einem einzigen Teller, und denken das all die verschiedenen Arten von Nährstoffen unser Körper braucht. Das ganze Konzept ist falsch, von einem ganz einfachen wissenschaftlichen Standpunkt heraus, das Lebensmittel verschiedene Verdauungszeiten haben. Man braucht nicht Proteine, Stärke, Fett und Zucker in einer Mahlzeit zu packen. In der Tat, sollten Sie es nicht tun.
    So, hier sind sechs Trennkost Regeln für eine optimale Verdauung:

    1. Früchte sollte man als erstes essen -Früchte verdauen am besten allein -Früchte haben den schnellsten Verdauungsvorgang im Magen
    Merke: Früchte isst man als erstes oder allein, am besten als Snack.

    2. Proteine und Stärke nicht mischen – es ist die schlimmste Lebensmittel-Kombinationen für den menschlichen Körper. Man benötigt eine Säurebasis, um Proteine ​​zu verdauen und eine alkalische Basis, um Stärken zu verdauen -> somit verlängert sich die Zeit der Verdauung -> die Ursache ist Gärung -> Blähungen und Verdauungsstörungen sind nicht weit entfernt.
    Merke: Stärke kann alleine verzehrt werden oder mit anderen Gemüse -Proteine isst man mit nicht-stärkehaltige Gemüse und Blattgemüse.

    3. Melonen gehen Alleine -Diese Art von Obst sollte allein gegessen werden – Melonen verdauen auch völlig anders als andere Früchte.
    Merke: Melonen isst man am besten allein und auf nüchternen Magen

    4. Blattgemüse sind mit Aminosäuren beladen (Bausteine ​​des Proteins), ätherische Mineralien und Nährstoffe wie Vitamin-B, Eisen, Magnesium, und viele mehr. Salat sollte regelmäßig auf Ihren Teller erscheinen.
    Merke: Ein Salat ist eine großartige Ergänzung zu jeder Mahlzeit und die Enzyme werden Ihnen helfen, eine reibungslose Verdauung zu haben

    5. Fett Regeln – Fette und Öle kann man mit allem kombinieren, außer Früchten –> verlangsamt die Verdauung – -Sollte in begrenzten Mengen verwendet werden, da Fett einen hohen Kaloriengehalt hat, -Merke: Essen Sie Ihre herzhafte Mahlzeit (mit Fett) zum frühen Abendessen oder lassen Sie Ihren Körper 4 bis 5 Stunden Zeit für die Verdauung, bis Sie wieder Essen.

    6. Verdauungszeiten -Nahrung verdaut mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten -warte immer bis das Essen vorher Deinen Körper verlassen hat.
    Merke:
    1. Warten Sie zwei Stunden nach dem Sie Früchte gegessen haben.
    2. Warten Sie drei Stunden nach dem Sie stärkehaltiges Essen gegessen haben.
    3. Warten Sie vier Stunden nach dem Verzehr von Proteinen.

  137. Rotraut 6 Monaten ago

    Hallo an alle, speziell an Margit, Soheyla und Leonore,
    hab jetzt beschlossen, vorerst mal “dieses Zeugs” mir weiterhin zuzuführen – allerdings mit der Maßgabe, daß ich, sollte es noch übler kommen, dann auch einen Abbruch nicht mehr ausschließen möchte. Das vergangene Wochenende konnte ich restlos abhaken – längere Phasen ohne Durchfall gab’s da nicht ….. dazu noch ständige Übelkeit, das Gefühl, mich gleich übergeben zu müssen …. Seit Wochenanfang hat es sich ein wenig beruhigt; worüber ich aber am meisten staune, ist, daß mein Körper offenbar so schlau zu sein scheint, die Zeiten, an denen ich nicht in die “Öffentlichkeit” muß (z. B. zur Arbeit), dazu zu nutzen, um alles, was nur geht, rauszulassen an Ausscheidungen. Das passiert jetzt seit Montag immer nachts und am Vormittag (bis ca. Mittag), da ich erst nachmittags und dann bis zum Abend arbeite. Das geht so halbwegs, auch wenn der Bauch gelegentlich etwas grummelt. Passenderweise verschwindet die Übelkeit, kurz bevor ich zur Arbeit fahre, so daß ich dann auch was essen kann. Habe übrigens den Eindruck, daß ich das, was ich dann zu mir nehme, besser verwertet wird, so daß ich, verglichen mit der “Vor-Schwefel-Zeit”, von weniger Essen satt werde; das ist natürlich schon mal was Positives und vielleicht der Wirkung des Schwefels zuzuschreiben, der ja lt. Dr. Probst die “nützlichen”, konstruktiv wirkenden Darmbakterien eher fördern soll ….. Mit Rohkost bin ich eher vorsichtig z. Zt., da sie ja nicht so ganz leicht verdaulich ist; ich esse also eher wenig rohes Gemüse, mehr Gekochtes als sonst. Habe auch z. B. auf grüne Wildkräutersmoothies, die ich vorher recht lecker fand, jetzt keinen großen Bock. Um dennoch ausreichend Vitalstoffe zu bekommen, nehme ich (das mache ich allerdings auch schon seit Längerem) Afa-Algen und seit kurzem auch Gerstengraspulver – in Wasser aufgelöst. Letzteres schmeckt auch noch super lecker (gibt es preisgünstig im Netz zu bestellen).

    Ich setze mir als vorläufiges Ziel, tatsächlich die halbe Packung von diesem hellgelben Pulver “niederzumachen” – mal sehen, wie weit ich damit komme. Auch ich würde es sehr begrüßen, wenn Dr. Probst noch mal zu den geschilderten “Nebenwirkungen” von uns Frauen (ob es den Männern damit tatsächlich besser geht oder sie sich einfach nicht dazu äußern?) Stellung beziehen würde, das wäre super hilfreich.

    Ich melde mich wieder, wenn’s von mir was Neues gibt! Und freue mich auch, von Euch zu hören, wie es Euch ergangen ist! Wie schön, daß man / frau sich hier so austauschen kann!

  138. Andrea 6 Monaten ago

    Hallo zusammen! Ja, auch ich habe typische Blähungen, etc. was nach wie vor stinkt. Allerdings ist es bei mir nicht anders, als vorher ohne Schwefel. Meine Ernährung hat sich seitdem nicht verändert, was für mich durchaus ein schöner Nebeneffekt wäre. Vielleicht kommt da noch was? Interessieren würde mich sehr, ob Schwefel u.a. Herpesviren auslöschen kann. Zumindest hatte ich die letzten Tage immer wieder an den typischen Stellen ein Kribbeln festgestellt, was aber nicht zum Ausbruch geführt hat. Was ich nebenbei noch so nehme ist u.a. Vitamin D3 (weniger Müdigkeit), Magnesium (verantwortlich für sehr viele Stoffwechselvorgänge, auch zur Entgiftung) mit Kalium zusammen und Mariendistel-Dragees, die Silymarin enthalten, was für den Leberstoffwechsel (auch Entgiftung) von erheblicher Bedeutung ist.

  139. Georg 6 Monaten ago

    Hallo ihr Lieben

    Interessant, zu lesen, was jeder von euch so schreibt. Da habe ich mir so einiges dabei gedacht:
    Warum entsteht überhaupt ein Mangel? Warum wird die Darmschleimhaut durchlässig? Tötet anorganischer Schwefel wirklich nur die «bösen» Darmbakterien? Ist Rohkost besonders schwer verdaulich?

    X-Experte hat gesagt Ja, so und so. Y-Experte meint, es sei so und so und empfiehlt la la so so. Z-Experte differenziert, widerspricht X-Experte in dem und dem Punkt. Y-Experte hat das Wissen von Z-Experte noch ausgebaut und erweitert … und so weiter. Und die Patienten mischen das Wissen von all den Experten zusammen und nehmen das beste daraus und hoffen so auf Gesundung. Allerdings wirkt es oft nicht so wie erhofft. Das verunsichert dann sehr. Und doch ist es gut, dass es Experten gibt.

    Ich habe mir folgendes überlegt:
    Die Natur ist perfekt, sie bietet alles, was der Mensch benötigt zum Leben. Es braucht dem nichts mehr hinzugefügt zu werden. Kann der Mensch da noch etwas daran verbessern? Ist bezüglich Ernährung die Verfeinerung durch den Menschen (Kochkunst) eine Verbesserung oder eine Verschlechterung, bzw. sind nach allen Regeln der Kochkunst (wohl über Jahrtausende entwickelt) hergestellte Lebensmittel für den Körper zuträglicher als die Produkte, welche die Natur hervorgebracht hat? Dieselbe Natur, von der auch der Mensch und das Tier sich entwickelt hat? Bringt das Kochen eine Verbesserung des Lebensmittels? Sind Lebensmittel, welche man roh nicht essen kann zum Verzehr durch den Menschen gedacht? Brauchen wir Nahrungsergänzungsmittel, weil wir durch das Kochen aus vitalen Lebensmitteln tote Nahrungsmittel gemacht haben? Braucht eine gesunde Darmflora anorganischen Schwefel?
    Essen Tiere gekochte Nahrung? Essen Tiere etwas, wenn sie krank sind?
    Ich denke, die Lösung liegt in der möglichst natürlichen Ernährung. Das Geheimnis der Gesundheit ist, der Natur nichts hinzuzufügen.

    • Gisela 4 Wochen ago

      Hallo Georg, ich nehme seit ca 3 Monaten taeglich m,orgens 2 Tabletten Natron vor dem Fruehstueck, mit Wasser, ein. Manchmal warte ich etwas, manchmal esse ich gleich danach. Ich nehme die Kaiser Natron von dm, sie kosten dort nicht mal 1,70 Euro, und mein Urin wird basisch. In dem Buch von Marcus Sirco, das ich sehr empfehle, “Natriumbicarbonat” steht, man solle unbedingt vor der Einnahme von Natron seinen Urin testen, und zwar mehrere Tage hintereinander von frueh bis nachts – also jedesmal einen Streifen reinhalten!
      Zu den Rohkostvorschlaegen moechte ich nur bemerken, dass es Menschen gibt, die keine Rohkost vertragen, die sogar die Aepfel duensten sollten oder die Banane – das steht zum Beispiel in den Hildegard-Buechern von Dr. Hertzka und Strehlow. Ferner gibt es die Dr. Bruker-Buecher, unter Mitautorin v. Ilse Gutjahr, die die Muesli-Zubereitung empfehlen. Ich verzichte allerdings bei allem, was ich esse, auf Weizen. Ich nehme fuer alles Urdinkel, hab eine Getreidemuehle seit 40 Jahren und mach Brot, Plaetzchen, Pizzen und Pasta selber.
      Was fuer mich ganz wichtig ist, ist alles in Bio zu kaufen – egal ob Getreide, Eier, Schokolade, Milch (wenig, meist Hirse-, Kokos-, Mandelmilch usw.), Gemuese, Obst, Getraenke. Nur so kann ich sicher sein, dass ich keine Gentechnik erhalte bzw. dass ich die Mineralien und Spurenelemente und Enzyme aufnehme, die mein Koerper braucht
      Worauf ich noch bei meiner Ernaehrung achte, ist die Blutgruppe. Das Buch von Dr. D’adamo ueber die Blutgruppendiaet ist da sehr hilfreich! Die Gruppe B zum Beispiel duerfte keine Gockel oder Sesam essen – ebenso die Gruppe AB, A sollte so wenig wie moeglich Fleisch essen, 0 dagegen kommt nicht ohne Fleisch aus – jedenfalls fuer laengere Zeit! Ebenso gibt es verschiedene Gemuese/Getreide/ Saefte usw., die bestimmte Gruppen gar nicht verkraften koennen – es kommt da zu der sog. “Geldrollenkrankheit”, bei der die Blutplaettchen agglutinieren.
      Ferner gibt es ein Buch von Uwe Karstaedt “37°”, bei dieser einleuc htenden Theorie man nichts unter Koerpertemperatur einnehmen sollte.
      Es gibt viele Richtungen, jeder muss seinen Weg finden.
      Ich fuer mich werde in 2,5 Monaten 70 Jahre alt und war schon ueber 20 Jahre bei keinem Arzt mehr -(ausser Zaehne) ich hab allerdings eine HP-Ausbildung und kuriere mich mit Globuli, Kraeutern und seit 2m Tagen auch mit Schwefel.
      Alles Gute!

  140. Soheyla Degner 6 Monaten ago

    Hallo Georg,
    Deine Kommentare sind definitiv lesenswert 🙂
    Danke Alexandra-sehr interessante Aufstellung.
    Kurz zu meiner jetzigen Verfassung:
    Also nach besagtem Abbruch am Sonntag, erging es mir Montag ziemlich schlecht,durchgehende Schreckliche Blähungen und Übelkeit,kein Stuhl. Dienstag dann der absolute Gipfel des Eisberges mit mehreren heftigsten schmerzhaften Durchfällen,wie ich sie noch nie im Leben hatte und dann endlich gegen Abend totale Erleichterung ,Verbesserung von allen Sinnen ,kaum Blähungen, wieder Kraft und Appetit.
    Seit Mittwoch ist bei mir fast alles wieder im Lot,allerdings muß ich bei der Wahl des Gerichte noch etwas vorsichtig sein.Ich nehme jetzt täglich Heilerde und Kurkuma und trinke viel Ingvertee mit Zimt-das hätte ich gleich von Anfang an machen sollen .
    Mein Stuhl ist wieder fast normal und es stinkt fast garnichts mehr-herrlich.
    Es war wie ein Auferstehen-da weiß man /Frau erst wie schön sich Gesundheit anfühlt.
    Ich denke der Schwefel wirkt bei Jedem anders-ich würde ihn an Eurer Stelle solange nehmen,bis es einfach nicht mehr geht,aber nicht durch zwingen.
    Ich drücke Allen die Daumen-toll wie Ihr dran bleibt.
    Ich hoffe meine 5 Wochen haben vielleicht doch ein wenig geholfen-man weiß es nicht.
    Trotzdem freue ich mich gerade über meine zurück gewonnene Energie und Lebenslust.
    Vielleicht mache ich nächstes Jahr noch einmal einen Versuch nach vorherigem Fasten…
    Haltet uns am Laufen
    Alles Liebe Euch

  141. Hanne 6 Monaten ago

    Vielleicht sollten diejenigen, denen es mit dem Schwefel sehr schlecht geht, die aber dennoch dranbleiben möchten, Algen (z.B. Chlorella) hinzu nehmen. Chlorella kann die Gifte, die der Schwefel mobilisiert, binden, sodass sie nicht so sehr im Körper herumwandern. Hinzu kommt, dass Chlorella viele gute Nähstoffe hat. Dr. Probst hatte auch von einer Braunalge gesprochen, die ich allerdings nicht kenne. Ich weiß nur, dass Dr. Joachim Mutter, ein bekannter Umweltmediziner, vor Algen aus dem Meer abrät, weil diese aufgrund ihrer hohen Bindekraft auch Gifte aus dem Meer aufnehmen. Diese würde man somit mitaufnehmen. Deshalb empfiehlt er nur Chlorella aus sauberem Süßwasser.

    • Gudrun 5 Monaten ago

      Hanne, Chlorella enthält kein Jod. Ich denke, dass Dr. Probst die Braunalge wegen des Jodgehaltes empfiehlt

  142. Leonore 6 Monaten ago

    Ich nehme die Braunalge von Telomit, also die Firma, die Dr. Probst bewirbt. Sie sei absolut Schadstofffrei. Das mache ich seit einer Woche nach Schwefelbeginn. Ich bin jetzt in meiner 5. Schwefelwoche. Ich mache das aus den Gründen, die du, Hanne, beschreibst. Seit Anfang April nahm ich auch schon Zeoith, in den frühen Morgenstunden, wenn ich zum 1. Mal Pipi musste. Das habe ich jetzt abgesetzt, weil ich mit total vertrockneter Kehle morgens wach wurde und ich auch befürchtete, dass mir anscheinend Zeolith und Braunalge das Wasser aus dem Darm ziehen und ich deshalb so verstopft bin. Mit Braunalge allein geht es mir zur Zeit wirklich besser. Ich kann jetzt essen, ohne Schmerzen und Schwere im Bauch zu erleiden. Wenn ich muss, dann muss es zwar schnell gehen, aber es ist längst nicht mehr so unangenehm. Winde und Ausscheidung stinken immernoch verboten, aber ich fühle mich zunehmend wohl. Hoffentlich geht das weiter so.

  143. Brigitte 6 Monaten ago

    Nach 5 Wochen täglicher Schwefeleinnahme hatte ich heute nacht eine 5 stündige Gallen Nierenkolik und habe aufgehört mit dem Schwefel. Ich hatte vorher die schon beschriebenen Beschwerden wie Übelkeit, Bauchkrämpfe, extreme Müdigkeit. Die letzten 3 Tage roch der Stuhl nicht mehr so schlimm und ich hoffe, dass das Ganze doch zu etwas gut war. Die letzte Nacht war aber wirklich sehr elend und ich hatte nur noch die Kraft zum Aufhören. Ichhoffe, es gibt bald sehr positives zu berichten.
    Es ist schade, dass DR.Probst und Stefan uns nicht mehr weiter begleiten.
    Brigitte

    • Eva 6 Monaten ago

      @ Brigitte. Das hört sich ja gar nicht gut an. Ich kenne Gallenkolliken. Man glaubt man stirbt. Heisse Wanne und Buscopanzäpfchen. Nach ner Stunde ist der Spuk vorbei. Ich hoffe, deine Steine sind dabei abgegangen. Erhol dich gut.

  144. Leonore 6 Monaten ago

    Sehr geehrter Hr. Dr. Probst,
    in Ihrem Buch “Der natürliche Weg zu Heilung und Gesundheit” schreiben Sie auf S. 258: “Untersuchungen belegen, dass sich die Quecksilberdepots mit Makroalgen aus dem Körper ausschwemmen lassen (4). Dazu eignen sich jedoch nicht die Mikroalgen, wie z.B. Spirulina oder die viel beworbene AFA-Alge, sondern nur die sogenannten Makroalgen, wie z.B. die Braunalge Ascophyllum nodosum.”
    Zählt denn Chlorella zu den so genannten Makroalgen? Denn eigentlich kann man doch nur bei Süßwasserkulturen Schadstofffreiheit wirklich überprüfen und herbeiführen. Welche Algen zählen zu den Makroalgen? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

    • Eva 6 Monaten ago

      Dr. Klinghardt empfiehlt Chorella und Bärlauch zur Ausleitung.

  145. Hanne 6 Monaten ago

    An Leonore: Über Zeolith weiß ich nicht viel, aber ich denke, es wirkt wie Heilerde, und diese wiederum soll man meines Wissens nach nicht allzulange nehmen, weil sonst die ganze Magensäure (die wir für die Verdauung brauchen) absorbiert wird.
    Und Chlorella gilt als ein bewährtes Ausleitungsmittel, egal ob es sich um eine Mikro- oder Makroalge handelt. Dr. Klingenhardt, auf den sich sehr viele Umweltmediziner beziehen, empfiehlt es ausdrücklich. Aber die Braunalge von Telomit mag auch o.k. sein, allerdings ist sie nicht so bekannt.

    An Eva: Die Wirkung von Bärlauch wird auf den darin enthaltenen Schwefel zurückgeführt. Schonender als das Schwefelpulver wäre Bärlauch alle mal. Den gibt es ja auch in Kapseln.

  146. Georg 6 Monaten ago

    Ich nehme seit etwa 2 Wochen MSM, organischen Schwefel, gegen Schmerzen in meiner Schulter, welche sich über Monate bei mir eingeschlichen haben und immer penetranter wurden. Immer, wenn ich meinen linken Arm nach hinten bewegte, tat es weh. MSM schmeckt leicht bitter. Ich habe die Dosis von anfänglich 1 Teelöffel morgens auf 3 Teelöffel, morgens, mittags und abends eingependelt. Der Schmerz ist mittlerweile zu 90 Prozent verschwunden. Auf der Dose steht: Einzelfuttermittel für Pferde, 2–4 Gramm täglich. Ich merke, wie ich mich langsam in ein Pferd verwandle :o).
    Spass beiseite, eine Wirkung hat der Schwefel schon, der Schmerz verschwindet langsam, auf Haare, Haut und Nägel wirkt er positiv, wie ich finde und die Verdauung hat sich bei mir verbessert. Wenn der Schmerz ganz verschwunden ist, stelle ich die Einnahme wieder ein. Ich bin nicht unbedingt ein Fan von Nahrungsergänzung, aber ich bin auch nicht 100 Prozent konsequent bei meiner Ernährung. Der Schwefel scheint mir gut zu tun.

    Hat jemand von euch Erfahrung mit der längeren Einnahme von Natron? Das würde mich interessieren.

    PS: Im Moment lese ich «Alt werden – gesund bleiben» von Manfred Bruer. Fasziniert bin ich von Wilhelm Fiebiger, der dieses Jahr seinen 100. Geburtstag bei bester Gesundheit feiert. Er lebt immer noch in seinem Haus mit riesigem Garten und bewirtschaftet alles selbst. Er ernährt sich seit Jahrzehnten rohköstlich.

  147. Soheyla Degner 6 Monaten ago

    Hallo Ihr Lieben,
    ich wollte nur kurz berichten, wie es bei mir inzwischen ohne Schwefel aussieht.
    Bei mir ist alles wieder im Lot und ich erfreue mich meiner alten Energie.
    Manchmal habe ich das Gefühl ,ich hätte sogar mehr Energie als vorher,kann aber auch an der langen Abstinenz dieser liegen…
    Ich hatte vorher eine sehr gute regelmässige Verdauung, aber jetzt ist die Stuhlkonsistenz exakt so,wie dr Probst es beschrieben hat,wie sie bestenfalls aussähen möge.
    Das finde ich dann doch sehr beachtlich.
    Jedenfalls habe ich das Gefühl,es hat sich irgendetwas schon bewegt im Körper ,auch wenn ich mein Schwefelbrechen nicht bereue.
    Ich empfehle Euch dran zu bleiben,bis es wirklich nicht mehr geht-bei mir kam jedenfalls bei den letzten Durchfäälen so Einiges an Giften raus-das war deutlich.

  148. Soheyla Degner 6 Monaten ago

    An Georg,
    interessant mit dem MSM-obwohl es doch garnicht so gut sein soll, wie der anorganische Schwefel.
    Ich finde,dann könntest Du auch diesen doch besser ausprobieren.
    Von Natron würde ich abraten,ich habe mal versucht meine Candida vor mehreren Jahren damit weg zu bekommen,was auch gehofen hat, aber davon ein Magengeschwür bekommen und Unterzuckerung bekommen-das war nicht so spassig.
    Für kurze Zeit ist das wohl ok,aber auf lange Sicht würde ich davon abraten.

  149. Hanne 6 Monaten ago

    Ich habe nun 31 Tage Schwefeleinnahme hinter mir – zunächst nur 1x, dann hauptsächlich 3x täglich. Alles in allem hatte ich den Eindruck, dass ich mit den Widrigkeiten der Einnahme gut zurechtkomme und hoffte, dass es zunehmend besser werden würde. Da ich nun nach über 4 Wochen verstärkt Kopf-, Magen- und Rückenschmerzen verspürte, die mich völlig lahm legten, habe ich gestern die Einnahme kurzerhand abgebrochen. Weit gefehlt davon ein spirituelles Erweckungsgefühl zu erleben, verspürte ich eher Wut…
    Was mich auch stutzig macht, ist, dass ich hier keine wirkliche Erfolgsmeldung lese, obwohl – so mein Eindruck – die meisten Teilnehmer den empfohlenen Zeitraum von 2-3 Wochen längst überschritten haben. An der “Angst-Hypnose” kann es jedenfalls nicht liegen, allenfalls an der “Hoffnungshypnose”.
    O.k., Soheyla geht es nach Abbruch der Einnahme wieder besser und ich hoffe sehr, dass die ganze Quälerei auch einen nachhaltigeren Nutzen hat.
    Meine Zäsur, ohne entgültiges Fazit: Ich zweifele grundsätzlich nicht an der Heilkraft des Schwefels aber irgendetwas an dieser Darreichungsempfehlung scheint mir nicht zu stimmen. Denn, in dem Maße in dem sich das Darmmilieu bessert, sollte man sich auch besser fühlen. Und wenn Brigitte nach 5 Wochen schreibt::”ich hatte nur noch die Kraft zum Aufhören”, dann gibt mir das zu denken. Ich kann mir schwer vorstellen, dass die amerikanischen Elitesoldaten und die südamerikanischen Internatsschüler so etwas durchgemacht haben. Möge jede/r in sich hineinhören, was für ihn/sie stimmt.

  150. Brigitte 6 Monaten ago

    Ich bin froh, dass ich aufgehört habe, da ich keine Übelkeit, keine Bauchkrämpfe mehr habe.Ich denke ich habe 5kg abgenommen und wiege nur noch an die 40kg.
    Ich fühle mich sehr schwach, ein bisschen zum Weinen, aber ich hoffe, dass das Ganze doch genutzt hat. Vor dem Aufhören hatte ich einen sauren Geschmack im Mund und beim Urin und Speicheltest war ich bei 5.8.
    Ich denke,dass die Schwefelkur eine ärztliche Begleitung braucht. Ich werde sie niemanden empfehlen.
    Der Stuhlgang ist normal, ohne Geruch und man braucht kein Klopapier.
    Ich hoffe, dass ich jeztz endlich den schönen Sommer genießen kann, vom Schwimmbad träume ich erst mal, da ich noch zu schwach bin.
    Vielen Dank auch für den Tipp von Eva, ein heisses Bad habe ich genommen, aber Dolobuscopan war im ganzen Haus nicht zu finden und ich hatte wirklich eher das Gefühl zu sterben als zu leben. Es war nicht meine 1 .Gallenkolik, aber 5 Stunden waren wirklich grenzwertig.
    Ich hoffe, es gibt bald tolle Erfolgserlebnisse von denen, die noch durchhalten. Die 5 wochen Grenze scheint in unserer Gruppe die Norm zu werden. Auch interessant.
    Alles Liebe Wünscht euch
    Brigitte

  151. Leonore 6 Monaten ago

    Hallo Brigitte, das ist ja wirklich zum weinen, was dir da geschehen ist. Wie groß bist du denn, wenn du nur noch 40kg wiegst? Also ich habe jetzt 2 gute Tage hinter mir. Ich kann wieder essen und mein Darm fühlt sich nicht mehr so schwer an. Aber Blähungen und stinkende Winde hab ich nach dem Essen immer noch. Das ist noch nicht wirklich ein zufriedenstellender Zustand. Bitte, Brigitte, berichte uns, wenn es dir wieder gut geht und ich wünsche dir schnelle Genesung.
    Danke dir, Hanne, auch für deinen Bericht. D.h., es kann nochmal schlimm kommen, obwohl man denkt, dass man endlich auf dem Weg der Besserung ist und es fast gepackt hat. Jaha, das hier ist eine Hoffnungshypnose. Ich danke euch!

  152. Rotraut 6 Monaten ago

    So, nächster Zwischenbericht. Ich bin jetzt seit etwas mehr als 3 Wochen dabei, und nachdem die vergangene Woche wirklich übel war, mit ständigen Durchfällen, absoluter Appetitlosigkeit und teilweise krampfartigen Bauchschmerzen, geht’s mir seit gestern eindeutig besser. Ich weiß ja nicht, was evtl. noch kommt, aber immerhin sind Übelkeit und Bauchschmerzen komplett verschwunden, ich habe wieder vermehrt Energie, allerdings noch mehrmals täglich Durchfälle. Da dieses Gefühl des absoluten Widerwillens gegen die Schwefeleinnahme auch nicht mehr vorhanden ist, mache ich erst mal weiter, so lange, bis ich spüre, daß jetzt tatsächlich Schluß sein oder es mir doch wieder dermaßen dreckig gehen sollte, daß ich z. B. nicht mehr arbeitsfähig wäre – das ginge nun gar nicht, da ich als Freiberuflerin in der Situation bin, daß, wenn ich komplett ausfalle, eben auch nix in die Kasse ‘reinkommt. Aber zum gegenwärtigen Zeitpunkt bin ich ziemlich guter Dinge und möchte das Experiment auf jeden Fall fortführen – ich finde das spannend! Aber gut, zu hören, daß einige von Euch nach Beendigung der Schwefeleinnahme wieder zu ihrem ursprünglichen gesundheitlichen Level zurückgefunden haben, plus jetzt offenbar verbesserter Darmfunktion. Das ist doch super! Wir sind ja letztlich doch alle Pioniere in dieser Angelegenheit, mit wenig bis gar keinen zugänglichen Erfahrungsberichten. Das allein ist doch schon ein tolles Gefühl, wie ich finde. Und was ich seit gestern wieder total genieße, ist, daß ich wieder LUST auf Essen habe. Auch ich hab durch die Dauer-Durchfälle einige Kilos abgenommen, was ich nicht so wirklich berauschend finde, da ich ohnehin schon recht schlank bin. Aber das wird sich mein Körper schon wieder zurückholen, da bin ich sicher.
    Was ich übrigens auch total wichtig finde und leider selbst aus (vermeintlichem) Zeitmangel oft sträfllch vernachlässige, ist ausreichendes KAUEN jedes einzelnen Bissens. Ist ja eigentlich klar, wenn man sich das mal bildlich vorstellt, was da dem armen Magen & Gedärm mit großen, kaum vorbearbeiteten Bissen so zumutet – das kann ja unmöglich oder nur mit allergrößtem Aufwand in aufnehmbare Mikroteilchen zerlegt und absorbiert werden. Verdauung fängt tatsächlich bereits zu einem beträchtlichen Teil im Mund an. In diesem Sinne, Grüße an alle weiterhin auf dem Schwefeltrip Befindlichen (an dle, die das Experiment bereits hinter sich haben, natürlich auch).

  153. Georg 6 Monaten ago

    Hallo ihr Pioniere

    Ich habe über das Geschriebene von euch nachgedacht. PH 5.8, Brigitte, ich hoffe, dass du dir bei dem sauren Körpermilieu nichts «eingefangen» hast. Und ich frage mich zudem: Hat denn eine ideale Rohkosts-Ernährung nicht die gleiche Wirkung? Und, angenommen, der Darm ist jetzt mit Schwefel saniert und die darauf folgende Ernährung ist nicht ideal, hat man dann mit der Zeit wieder dasselbe, ungesunde Mikroben-Milieu? Ich denke ja. Also, so denke ich, bevor ich über eine Schwefeleinnahme nachdenke, muss ich meine Ernährung auf ganz Rohkost umgestellt haben und erst einmal etwa zwei Jahre lang beobachten, wie sich meine körperlicher Zustand bessert. Sollte dann noch nicht alles in Ordnung sein, kann ich über eine Einnahme von anorganischem Schwefel nachdenken.

    Deshalb meine Frage an euch: Wer von euch hat schon ganz auf Rohkost umgestellt?

    Liebe Grüsse
    Georg

  154. Margit 6 Monaten ago

    Hallo Georg,
    dass 100% Rohkost ideal wäre und man dann solche Hämmer wie Schwefel nicht brauchen würde, leuchtet mir ein. Es ist nur unglaublich schwer, das umzusetzen. Nach meinem Abbruch der Schwefeleinnahme habe ich langsam angefangen, morgens erst viel später was zu essen als gewohnt, wegen der Entgiftung. Dann kam dein Hinweis mit dem Buch von Manfred Bruer (ich habe es mir zwischenzeitlich bestellt). Und die letzten 5 Tage bis heute habe ich bis Mittags ca. 12 – 13 Uhr nichts gegessen, nur reichlich Wasser getrunken. Auch keinen grünen Saft, denn davon bekomme ich dann starken Hunger. Und es ist unglaublich, wie leicht es mir fällt und wie fit ich in dieser Zeit bin, in der ich nichts esse. Es ist sogar so, dass ich mir sage, so jetzt esse ich mittags etwas Obst, obwohl ich noch länger durchhalten könnte. Also ab mittags trinke ich zuerst meinen alltäglichen grünen Saft, dann etwas Obst und später Gemüse, Kartoffeln etc. , auf was ich gerade Hunger habe. Und spätestens 17 – 18 Uhr esse ich zum letzten Mal.
    Und ich bin so überrascht, wie leicht das geht, obwohl ich dann eine so lange Zeitspanne nichts esse. Ich möchte es weiter so handhaben und bin gespannt, wie es mir weiterhin dabei geht.

  155. Georg 6 Monaten ago

    Hallo Margrit
    Ich kann deine Erfahrung nur bestätigen. Mit weniger Essen geht es auch mir wunderbar und ich achte mittlerweile darauf, nicht zu viel in mich «hineinzustopfen», wie ich es früher oft gemacht habe. In der Regel lasse ich das Morgenessen weg, esse erst um 12 Uhr das erste mal (heute übrigens eine Durian). Das tut mir sehr gut. Am besten ging es mir mal nach einem Smoothie-Detox, da konnte ich Bäume ausreissen. Und mein Bruder, der den Smoothie-Detox zur gleichen Zeit gemacht hat – er ist Elektromonteur, 50 Jahre alt, arbeitet auf dem Bau – sagte: «Ich hatte noch nie solche Energie und konnte noch nie so gut von morgens früh bis abends spät arbeiten, wie jetzt». Bei Arnold Ehret kannst du solche Sachen zu Hauff lesen, das ist richtiggehend motivierend, zu welchen Leistungen er befähigt wurde. Als Beweis, dass seine Thesen stimmen, forderte er regelmässig seine Kritiker heraus zum Wettkampf im Kniebeugen, Liegestützen machen etc. Ehret sagt auch, dass wir, wenn wir das ein- bis zwei Jahre konsequent durchhalten, wir in einen Zustand kommen von geistiger und körperlicher Leistungsfähigkeit, wie wir sie niemals erahnt hätten. Gerade auch die geistige Komponente daran interessiert mich. Bei meinem Smoothie-Detox war nämlich die Erfahrung diese: Sorgen und Probleme traten in den Hintergrund, eine gewisse Gelassenheit diesbezüglich machte sich bereit. Nicht, dass die Probleme und die schlechten Gedanken etc. einfach verschwinden, nein, sie bleiben natürlich da, denn sie gehören ja zu mir und meiner Art, sondern, es war, als würde man das Radio leiser stellen, man kann sie immer noch hören, aber viel schwächer. Ein Zustand wie Ferien. Die Konzentration war erheblich besser, ich fühlte mich auch wacher, und auch morgens, bei Aufwachen: Die Augen gehen auf und ich bin da, also nix da Morgenmuffel.
    Es ist wirklich sehr schwer, 100% Rohkost umzusetzen, mir gelingt das nicht wirklich. Aber damit mache ich mir keinen Stress, ich bin ja auf dem Weg dahin. Manfred Bruer’s Buch ist da wirklich eine guten Anleitung. Ich bin weiterhin gespannt, wie es dir – wie es euch – auf eurem Weg ergeht. Bitte schreibt weiter.

    Grüsse
    Georg

  156. Leonore 6 Monaten ago

    Genau so mache ich es auch schon seit langem. Manchmal esse ich zum 1. Mal nachmittags um 2 od. 3. Noch vor der Schwefelkur habe ich mir jeden morgen einen frischen Saft gepresst mit meinem Slowjuicer. Aber auf den hab ich jetzt meist auch keine Lust. Wenn ich dann abends esse, bin ich schnell satt. Dr. Probst hat doch von den 2 alten über 90jährigen Damen erzählt, die gar nicht mal seine Ernährungsempfehlungen umsetzten. Sie nahmen nur den Schwefel. Aber sie lebten bescheiden. Aßen abends eine Scheibe Brot, mit einer Scheibe Käse und einer halben Tomate. Aber das war’s. Damit war der Darm nicht überfordert und sie waren fit bis zu ihrem Tod. Ich mache zwar Fortschritte, habe jetzt seit fast 6 Wochen überhaupt kein Brot mehr gegessen. Aber ich träume von genau diesem Käsebrot mit Tomate, obwohl mich das früher kaum anmachte. Da ich mit Normalessern zusammen lebe, wird mich das immer mal wieder überfallen, was ich früher so gern gegessen hab. Spaghettis mit Tomatensauße und geriebenem Gauda drauf, mann, bin ich darauf abgefahren. Am leichtesten fiel mir diese Art vegane Ernährung. Manchmal werd ich richtig wütend, dass man mich von klein auf so süchtig gemacht hat nach Fehlernährung. “Kind, du musst was warmes essen”. Jetzt leide ich unter der Abstinenz. Das Problem ist, dass ich keine schöne Kindheit hatte und mich mit dieser Art Ernährung getröstet habe, ohne zu wissen, dass sie schlecht ist. Sie war meine ganze Freude. Wenn Verwandte mich mitnahmen zum Pizza essen, mann wie geil! Was schmeckt mir Pizza so gut. Also, das sitzt! Nun bin ich erst mal froh, dass ich außer Kartoffeln und manchmal wenig Reis (im Sushi z.B.), auch Quinoa und Hirse würde ich noch essen, kein richtiges Getreide mehr angerührt habe. Auswärts ess ich meist nur Salat, evtl. noch Kartoffeln mit Sauerrahm dazu. Ein bisschen Freude brauch ich auch noch. Da ich keinen Alkohol mehr trinke, ist auch die Getränkeauswahl stark eingeschränkt und ich weiß manchmal gar nicht, was ich bestellen soll. Ich will ja auch eigentlich den in Amerika verbotenen und zu uns von USA exportierten Maiszucker (der nur als Zucker deklariert werden muss und in all unseren Softdrinks enthalten sein soll), nicht trinken. Da kann man schon wütend werden. Meine Schwefeleinnahme macht mir grad gar nix aus. Es geht mir gut. Ich pupse meist nur nachts und das stinkt leider noch immer. Aber mein Stuhl ist zur Zeit so, dass ich kaum abputzen muss.

  157. Leonore 6 Monaten ago

    Spaghettis mit Tomatensauße und Goudaraspel ist nicht vegan. Den Gouda hab ich in den veganen Zeiten dann mit Hefeflocken ersetzt. War ein guter Ersatz. Mit der Rohkost wurd’s dann immer komplizierter, aber immerhin zunächst Gourmetrohkost, die von Zahra Bergmann und Dr. Probst ja auch kritisiert wird. Also immer wurden noch mehr Änderungen nötig. Und spartanisch leben wäre am menschen-gerechtesten. Aber das würde uns alle Freude nehmen. Grad jetzt, im Sommer, wo jeder feucht fröhlich in den Biergärten und Eiscafés sitzt. Ja seit Generationen schon sind wir uns selbst entfremdet worden.

  158. Margit 6 Monaten ago

    Ja genau, diese Gewohnheiten, Süchte und die Tatsache, dass alle um einen herum so essen, wie wir es von Kindheit an gelernt haben, macht es so schwer, sich gesund zu ernähren.
    Vielleicht war es von mir einfach zu naiv, den Schwefel zu nehmen ohne sonstige Entgiftungsmaßnahmen, ohne wirklich gesunde Ernährung (auch wenn ich schon viel viel gesünder gegessen habe als meine ganze Umgebung).
    Ich bin gespannt, wie es bei dir, liebe Leonore, weitergeht. Ob es wirklich gänzlich aufhört zu stinken usw.

  159. Hanne 6 Monaten ago

    Liebe Brigitte, mir fiel noch ein, dass Du Dich vielleicht mit einem hochdosierten B12- Präparat schneller aufpeppeln könntest, z.B. B-Komplex (Firma hevert). Der ph-Wert unterliegt meines Wissens nach starken Schwankungen, und nur wenn er dauerhaft niedrig ist, spricht man von einer Übersäuerung. Und dem Problem kann man mit einem Basenpulver schnell Abhilfe verschaffen.
    Bei mir ist es, liebe Leonore, bis heute am 3. Tag nach Schwefelabbruch nicht schlimmer geworden, allerdings kann ich auch nicht von einer Besserung im Vergleich zum Vor-Schwefel-Zustand berichten. Vielleicht kommt’s noch? Vielleicht braucht es etwas anderes?
    Und, Georg, es soll gesunde und vitale Menschen geben, die sich nicht ausschließlich von Rohkost ernähren. Und weil Menschen eine unterschiedliche Konstitution haben, würde ich die Rohkost nicht zur Staatsreligion erheben. Es gibt zum Beispiel in der Traditionell Chinesischen Medizin auch den Ansatz, Lebensmittel extrem lange köcheln zu lassen. Damit werden die Nährstoffe nicht zwangsläufig totgekocht, sondern sie verändern nur ihre Molekularstruktur. Überhaupt scheint mir die Fokussierung auf die Ernährung beim Thema Gesundheit zu kurzsichtig – wobei nichts dagegen einzuwenden ist, wenn jemand gut damit fährt. Ansonsten würde ich sagen: Dem Wohlbefinden ist es egal, wie Du es erreichst.

  160. Leonore 6 Monaten ago

    Heute morgen hab ich darüber nachgedacht, wie Kinder groß werden. Sie machen Klassenfahrten, gehen in Ganztagsschulen, machen Kinder- und Jugendfreizeiten. Das muss alles billig sein. Was steht für die auf dem Frühstückstisch? Brötchen, Nutella, Marmelade. Wenn es nicht ganz so billig ist, dann gibts noch Käse und Aufschittscheiben. Das Aufsichtspersonal futtert nicht anders. Bei Glück gibts noch nen Apfel. Eltern schauen, dass eine Freizeit recht billig ist und da wird am Essen gespart. Lauter Mehlspeisen. Meine Eltern fanden das auch normal, ich auch und freute mich drauf. Ich wusste ja damals noch nicht, dass ich schon süchtig danach war. Isst ja jeder so. Eigentlich müsste man von klein auf an menschengerechtes Essen herangeführt werden und lernen, wie ein Vögelchen von seinen Eltern. Wenn man beim Motto ‘gesundes Frühstück’ mal schaut, was die da um Kindergarten als gesund auffahren, Brötchen, Salami, Käse, Marmelade, alles da, womit man seinen Darm ruinieren kann. Wenn du als Mutter eine wirklich gesunde Ernährung forderst, dann giltst du als durchgeknallt. Wir wurden uns seit Generationen selbst entfremdet und heute kriegt man gesagt, es sei unsere eigene Schuld, von Leuten, die es irgendwie geschafft haben. Die meisten davon tingeln aber im Ausland herum, haben keine Kinder und leben exotisch. Wir hatten doch nix andres. Und wir waren doch nicht arm, nur verdummt, bis heut …

  161. Alexandra 6 Monaten ago

    Hallo Ihr Lieben,
    ich melde mich nun auch mal wieder zu Wort. Ich glaube, Gesundheit ist ein multifaktiorelles Geschehen und es nur auf einen Pfeiler (Ernährung oder Darm zu reduzieren), wird dem körper-Geist-Seele-System nicht gerecht. Viele erzählen davon, daß bei Ihnen eine Erährungsumstellung wahre Wunder bewirkt hat, andere, seitdem sie wirklich reines, mineralarmes, lavitiertes, energetisiertes Wasser trinken und die Dritten, nachdem sie den ganzen Elektrosmog um sich herum reduziert / abgeschirmt haben. Es gibt Rohköstler, die Leitungswasser oder Wasser aus Plastikflaschen trinken, sich und ihre Umwelt mit Strahlung verschmutzen, weil es in ihrer Wohnung 2 W-Lans und viele Handys, 3 schnurrlos Telefon gibt, etc. Alles auf Dauer auch nicht gesund, in einem Bereich TOP und in den anderen……nu ja.
    Georg, ich gebe Dir Recht, daß wohl von Natur aus Rohkost das beste ist, wenn man von einem gesunden system ausgeht. Di emeisten von uns haben heutzutage jedoch weder den Darm noch die entsprechende MAGENSÄURE-Produktion, um Rohkost wirklich angemessen zu verdauen. Und ja, Leute können übersäuert sein und trotzdem zu wenig Magensäure zum verdauen haben. Trifft man auf ein krankes System, darf sehr genau geschaut werden, was fordernd (im positiven Sinne) und was ÜBERfordernd ist. Von der Theorie her bin ich Rohkostvertreterin, von der Praxis weiß ich von mir und anderen, daß Rohkost, gerade später am Nachmittag gegessen, Gärungen hervorruft und oft nicht richtig verdaut wird. Auch nicht so doll.
    Ich bin ein Kind der 70er Jahre, heißt, nicht gestillt, Milupa-Kost und Antibiotika bei jeder normalen Erkältung und natürlich durchgeimpft, auch gegen Pocken. Ich nehme mal an, mein Verdauungssystem war noch nie “normal”, konnte sich unter den Umständen gar nicht wie vorgesehen entwickeln. Schon als Kind habe ich weder Fleisch noch Fisch gemocht und das alles auch nach Stunden unverdaut erbrochen (heute weiß ich: Magensäure-Magel), so wurde ich mit 15 Jahren Vegetarierin. Selbst nach verschiedenene Darmkuren, Darmbakteriengaben, etc., mein System ist weiterhin empfindlich, Fruktose geht gar nicht, mit Beginn der Vorwechseljahre dann noch Histaimintoleranz, etc. Aus eigener Erfahrung: So ein System ist schnell mal von dem überfordert, worüber andere Systeme nur lachen können. Ja, es ist gesund, min. 10.000 Schritte am Tag zu tun, wenn ich jedoch einen gebrochenen Fuß habe, dann ist das kontraproduktiv. Das schwerste an der ganzen Sache ist ja, seinen eigenen Weg finden (zu müssen) und was für den einen total super und verträglich ist, kann für andere echt sch….sein. Sarah Bergmann z.B. empfiehlt Bittersalz, ich habe mir dadurch, als ich es im Rahmen einer Leberreinigung nahm, mir erst Recht die Histaminintoleranz ins Haus bzw. in den Darm geholt. Bei ihr haben gegen ihre HIT Vitamin B12-Spritzen genutzt, bei mir haben diese überhaupt nichts gebracht. Sie kann die Knochensuppe und auch Fleishc gut essen, mir dreht sich bei dem Gedanken daran nur der Magen um. Also, es gibt da keine absolute Wahrheit, nur Versuch und Irrtum und zu schauen, daß ich / wir mental-seelisch einfach gut drauf bleiben und die Freude nicht (aus dem Fokus) verlieren.
    Alles Liebe !!

  162. Georg 6 Monaten ago

    Hallo Ihr Lieben
    Interessant zu lesen, was Ihr berichtet. Danke.
    Ich glaube, das gemeinsame, das wir haben ist folgendes: Wir haben die Sache Gesundheit selbst an die Hand genommen und jeder für sich selbst herausgefunden – oder sind daran es herauszufinden – was uns gut tut. Ich finde heraus, was mir gut tut – und ganz wichtig – ich glaube daran. Ich kenne so viele Leute, die gehen einfach zum Arzt oder Therapeuten und tun dann – manchmal völlig unkritisch – was verlangt wird. Wichtig ist doch, selbst die Verantwortung zu übernehmen. Und wenn sich bei einer Therapie oder Ernährungsumstellung oder weiss was auch immer kein Erfolg einstellt, dann muss man den Mut haben und auch die Courage, zu sagen: Das hat nicht geholfen, ich suche weiter. Also sich nicht all zu sehr festbeissen, auch wenn das Dogma «Rohkost» heisst. Übrigens habe ich dran schon oft gedacht: Was, wenn es nur der Glaube an eine Sache ist, der unser Problem löst? Wer kennt die Geschichte nicht aus der Bibel: Die Frau mit dem Blutfluss war fest davon überzeugt, dass, wenn sie die Quaste am Gewand des Christus berührt, dass sie dann geheilt würde. Als sie das getan hatte, in der festen Überzeugung, da geschah es dann auch. Die Bestätigung kam von dem Christus mit folgenden Worten: Dein Glaube hat dich geheilt. Also, nicht der Christus hat sie geheilt, sondern ihr Glaube daran, dass sie geheilt würde, wenn sie dies tun würde, wovon sie fest überzeugt war. Der Glaube ist ein Für-Wahr-Halten von Dingen, die man nicht sieht (Hebräer Brief). Dies nur zur Veranschaulichung.
    Ich kann also nicht wirklich nur irgend welchen Spezialisten hinterher laufen und tun was sie sagen. Ich muss auch fest davon überzeugt sein.
    Ich hatte 2014 89.6 Kilogramm auf die Waage gebracht, meinen Bluthochdruck mit 4 Medikamenten niedrig gehalten. Ich glaube damals, dass Max O. Bruker recht hat und stellte meine Ernährung auf Vollwertkost um. Nach etwas mehr als einem Jahr hatte ich rund 20 kg weniger auf der Waage (dies ohne einen Tag lang gehungert zu haben). Mein Blutdruck war normal geworden, und das, ohne eine einzige Tablette mehr nehmen zu müssen. Viele von euch würden sagen: Bruker, zu viel Brot und Getreide. Aber ich habe daran geglaubt, bin zur Tat geschritten und es hat funktioniert. Auf den Glauben an etwas müssen Taten folgen. Ich kann nur bestätigen, dass es funktioniert. Es gibt keine pauschale Lösung für eure Probleme, ihr müsst es selbst in die Hand nehmen, die Verantwortung dafür übernehmen. Dann werdet ihr Erfolg haben. Und den wünsche ich euch allen von ganzem Herzen.

    Georg

  163. Soheyla 6 Monaten ago

    Hallo?
    Das hier ist zum Austausch gedacht und alles Gedankengut ist willkommen.
    Es ist unfair Anderen etwas böswilliges zu unterstellen.
    So funktioniert ein Forum nicht.
    Man oder Frau muß nicht alles toll finden,was Andere schreiben,wem es nicht zusagt,sollte weg bleiben,aber bitte nicht dem Interssierten den Mund verbieten.
    Ich hoffe es wird schnell ein erneuter herzlicher Umgang hergestellt.
    Georg ist hier herzlichst zu eingeladen.
    Liebe Grüße

  164. Margit 6 Monaten ago

    Ich habe die Beiträge von Georg mit Interesse gelesen und sie sind eine Inspiration für mich.
    Es geht uns ja alle um Gesundheit und wenn man etwas vom eigentlichen Thema abschweift, ist doch nicht schlimm, finde ich. Also von mir aus kannst du, lieber Georg, gerne weiterhin deine Gedanken hier mit uns teilen. Ich freue mich auf deine Beiträge.

  165. Leonore 6 Monaten ago

    Hallo Georg, du kannst doch, genauso wie Hanne, hier bleiben und einfach keine Bücher mehr hier rein kopieren und dir einfach den Apell zu Herzen nehmen. Ehret’s Werke gibt es kostenlos im Netz, als pdf und sogar als Hörbücher auf youtube. Ich habe sie vor einiger Zeit von vorne bis hinten angehört und schon viel darin gelesen. Einfach drauf hinweisen und was dir daran so wichtig ist kurz erläutern. Aber mit Schwefel erst anzufangen, wenn man perfekt ist im sich ernähren, glaub ich nicht, dass das hilfreich ist. Mir hat z.B. der Schwefel dazu verholfen, dass ich bis jetzt noch zu mehr Bescheidenheit im Punkto Ernährung überhaupt fähig bin. Mir geht es nach wie vor gut und wenn nicht noch irgend eine Ernüchterung kommt, bin ich wirklich froh momentan, das durchgezogen zu haben.

  166. Leonore 6 Monaten ago

    So ewig lange Beiträge, sogar ganzer Kapitel aus Büchern, das führt zu Unübersichtlichkeit. Ich muss hier ewig scrollen, um zu sehen, ob wieder jem nd neues zu berichten hat. Es soll hier wirklich um das Ergehen mit der Einnahme von Schwefel gehen. Für allgemeine Gesundheitsthemen hat man ja andere Gruppen und Bücher, wo man sich beliest. Nur ich würde darauf schon rücksichtsvoller hinweisen. Georg, fühl dich hier bitte weiterhin herzlich willkommen, und Hanne, du bitte auch. So viele sind wir ja hier leider auch nicht mehr.

  167. Leonore 6 Monaten ago

    Ich habe gerade gesehen, dass ich wieder 3kg zugenommen habe. Schade. Ich dachte, das würde durch Schwefel jetzt nicht mehr passieren.

  168. Andrea 6 Monaten ago

    Hallo! Als erstes muss ich Hanne zustimmen, dass es lästig ist hier Beiträge zum Thema Gesundheit zu finden, die im Besonderen nichts mit Schwefel zu tun haben, worum es hier geht. Und so etwas macht natürlich keinen Spaß mehr. Austausch ist wichtig und richtig, dann aber auch passend zum Thema, keine Überlänge.
    Mittlerweile nehme ich seit vier Wochen Schwefel ein und hatte meinen persönlich “schlechtesten” Tag am Montag. Seit Jahren hatte ich keinen Durchfall mehr, die Beschwerden waren genau so. Das Ganze lief für drei Stunden, danach war alles weg. Sonst ist es wie bisher ohne Schwefel auch. Ich werde es weiterhin einnehmen und dann mal sehen, für wie lange noch (sehe mich noch nicht auf dem Höhepunkt angekommen).

  169. Andrea 6 Monaten ago

    Wer will, schaue sich doch einfach mal ein ganz aktuelles Webinar von Dr. Probst an (Weltrohkosttag 2017 online Kongress). Nicht vergessen: Es ist das übliche kostenlose 24 Stunden-Video.

  170. Maik 6 Monaten ago

    Liebe Pioniere,

    nehme das Teufelszeug jetzt 4 Wochen und habe ca. 200g verbraucht.
    Ab der 2. Woche wurde es schmerzhaft, Darmkrämpfe und Rückenschmerzen dazu Völlegefühl, Übelkeit und allgemeine Schwäche.
    In der 3. Woche war es die Krönung, der Abbruch stand kurz bevor.
    Ab der 4. Woche stellte sich langsam Besserung ein.
    Kann aber bisher keine positiven Wirkungen feststellen.
    Fehler waren bei mir eindeutig die vernachlässigte Entgiftung.
    Die Rückenschmerzen kamen eindeutig von den überlasteten Nieren. Die Darmkrämpfe und Übelkeit kamen vermutlich auch von der Rückvergiftung.
    Habe nur Zeolith, Spirulina und Basenpulver eingenommen, das nahm ich aber zuvor auch schon regelmäßig.
    Habe die Dosis Zeolith dann erhöht und deutlich mehr getrunken. Das brachte Besserung.
    Man sollte die Rückvergiftung sehr ernst nehmen und sich entsprechend vorbereiten, bei anderen Darmsanierungsverfahren wird z.B. mit Einläufen für eine schnelle Entsorgung der Gifte gesorgt.
    Ich werde die Schwefeleinnahme fortführen, sind ja nur noch 300g und hoffe weiter auf positive Effekte.
    LG Maik

  171. Thorsten Wolff 6 Monaten ago

    Hallo,
    ich habe jetzt gelesen das man sich möglichst vegan ernähren sollte während der Schwefeleinnahme, d.h. wenig Fleisch und tierisches Eiweiß, dann würde weniger von den Gasen gebildet.
    Kann dies jemand bestätigen? Eine Ernährung gegen Leaky Gut sieht nicht zwingend den völligen Verzicht darauf vor, sondern primär Milcheiweiß, Gluten.
    Meine Erfahrung OHNE Schwefeleinnahme ist das es generell zu weniger Gestank (Fäulnisgase nicht zu verwechseln mit dem Schwefeldioxidgeruch vom Schwefel) kommt wenn man tierisches Protein reduziert.

  172. Helena 6 Monaten ago

    Hallo liebe ALLE,

    ?Thema Entgiftung mit Schwefel?

    Bin eine noch stillende Mama von einer 2-jährigen Tochter.
    Wàhrend der STILLZEIT ist eine derart Entgiftungsmethode mit Schwefel nicht zu empfehlen nicht wahr?

    Habe Candida Albis (seit mehreren Jahren: Hefepilz im Darm), lebe seit Lebzeiten Vegetarisch nun vermehrt vegan & rohköstlich und esse weniger grössere Portionen und seit dieser Lebensweise (seit gut 3 Monaten) leide ich vermehrt unter Beschwerden wie Blähungen, Verstopfungen, Juckreiz, Völlegefühl, Appetitlosigkeit…..(womöglich durch diesen Hefepilz als Entgiftungserscheinung!). Die gute Seite durch diese Lebenweise ist jedoch auch: mehr Lebensenergie, grössere geistige Klarheit, weniger Schlaf/Kost, Frühaufsteher für Sonnenaufgang & Co.! )
    Wie gehts weiter ? Tipps um diesen Pilz endlich loszuwerden?
    HERZlichst, Helena

  173. No Skill 6 Monaten ago

    Moin,

    lese schon eine Weile mit, melde mich nun auch mal zu Wort.

    Vorgeschichte, 5 Jahre Chronische Beschwerden.
    Angefangen hat alles mit Adrenal Fatigue/BurnOut/Nebenniereschwäche
    durch Stress, “falsche” Ernährung, Symptome ohne Ende von (Pseudo)Allergien über Haarausfall bis Zahnwurzelentzündungen einmal quer durch das Gemüsebeet…

    Habe vieles davon wegbekommen, der Durchbruch war eine Klinghardt Therapeutin (INK) mit der ich Probleme auf ALLEN Ebenen angegangen bin, (u.a. natürlich Metalle, im Hauptsächlich Quecksilber und Aluminium) doch eine Rest Symptomatik blieb, Thema Darm.

    Nehme den Schwefel jetzt fast 6 Wochen, zzgl. etwa 2 Wochen kleine mini Dosen zum einschleichen. mit Pausen weil ich sehr stark reagiert habe.

    Das mit dem reduzieren von Eiweiss und Kohlenhydraten vor allem während der Schwefeleinnahme kann ich bestätigen, Esse nach Möglichkeit zwischen 10.00 und 17.00 Uhr, dann gehts mir am besten.

    Hatte zwischenzeitlich ein par gute Tage, der Geruch der Abgase/Stuhlgang schwankt, mal mehr mal weniger, es hat sogar ein par Tage so wenig gerochen das ich dachte ich bin damit durch, denkste…

    Fühle mich müde, habe derbe Hautprobleme, mal wieder Haarausfall und mehrheitlich Durchfall, einmal sogar in Form von Schaum :-/ Ich hatte schon vieles, das noch nicht.

    Ich werde trotzdem erst einmal weitermachen, zumal Herr Probst in dem Video meinte das es in schweren Fällen bis zu einem Jahr dauern kann, ich gebe mir mindestens 3 Monate insgesamt sollte nichts schwerwiegendes Vorfallen, überlege nur zwischenzeitlich mal 1-2 Wochen zu pausieren, aber noch gehts trotz Vollzeit Arbeit.

    Nehme Chlorella
    2-4 gr. Vit. C
    50er B Komplex
    Sole
    500 mg Magnesium + Magnesiumchlorid nach befinden
    zusätzlich noch Zink, B6 und mehr in einem Kombi Präparat für meine HPU (Stoffwechselstörung)

    Ernährung arm an Kohlenhydraten und tierischem Eiweiss (wenig bis gar nicht)
    Getreide fast nur als Haferflocken (gekocht)
    Kaum Obst (maximal 1 Apfel oder Birne im Müsli + was im Garten so anfällt, mal ein par Beeren, alles in maßen)

    Ausschliesslich Bio bzw. Demeter/Bioland oder aus dem eigenen Garten.
    Unterwegs aber auch mal Konventionelle Nahrungsmittel, notgedrungen.

    Gegen Candida hilft Bärlauch, MSM, Knoblauch, Kurkuma und vieles mehr, was so tricky ist ist der Zusammenhang mit dem Thema Metalle, sie sollten ein Bindemittel (zb. Chlorella) hinzunehmen, würde aber ein par Euros investieren und es vorher auf Verträglichkeit und Dosierung testen lassen. Eigenverantwortlich ist gut, kann am Ende jedoch teurer werden. Während des Stillens würde ich den status quo halten wollen, am Ende landet der ganze Müll mit in der Milch, und das wäre am Ende kontraproduktiv…

    Die Lugolsche Lösung habe ich ebenfalls ein par Tage getestet, aber das war zu heftig, werde damit warten.

    Gute Besserung zusammen!

  174. No Skill 6 Monaten ago

    PS. Gegen Pilze hilft auch Oregano Öl, ACHTUNG bei innerlicher Anwendung, sehr niedrig dosieren!!!
    Das Zeug ist SEHR heftig. Kokosöl und Schwarzkümmelöl ist schonender.

    Habe einen Hautpilz innerhalb von drei Tagen wegbekommen und der ist nie wieder gekommen
    (auch weil ich hoffentlich die Besiedelung im Darm langsam in den Griff bekommen habe…)
    3 Tropfen Oregano Öl auf einen EL Kokosöl, mehrmals am Tag einreiben.

    Im übrigen bekommt mir das Kokosfett schon seit einiger Zeit sehr gut und kann meiner Meinung nach ruhig inflationär verwendet werden.

  175. Brigitte 6 Monaten ago

    Ich hatte die Schwefelkur am 15.06 abgebrochen und es geht mir seither gut. Meine Körpergröße ist 160cm und ich hoffe, ich habe wieder zugenommen. Nach der Gallenkolik war ich bei meinem langjährigen homeopathischen Arzt gewesen, und er meinte, es sei an der Zeit gewesen aufzuhören. Ich habe daraufhin noch eine Woche Sulfur in LM VI Potenz genommen. Der Appetit ist zurückgkommen und die Lebensfreude auch.
    Wir werden für 2 Monate in die Bretagne gehen und von dort aus werde ich mich nicht mehr oft melden, ich werde versuchen Medienkonsum und Computer auf ein Minimum zu reduzieren und durch Meer und Natur zu ersetzen. Danke an alle für die Unterstützung.
    Liebe Grüße
    Brigitte

  176. Leonore 6 Monaten ago

    Danke, Brigitte! Eine gute, natürliche Zeit an der Bretagne wünsch ich dir! Mit Dr. Probst ist heute ein neues Interview von Stefan drin. Vielleicht schaust du dir das noch an, bevor du weg fährst. Ich war ganz überrascht, dass da wirklich noch ein neues Video erscheint.

  177. Leonore 6 Monaten ago

    Habt ihr alle schon das 2. Interview von Dr. Probst bemerkt? Einfach auf “Blog” gehen und bis Sonntag kostenlos anschauen.
    Oder habt ihr alle das Filmprojekt gekauft?

  178. Patrice 6 Monaten ago

    Schade dass wir alle hier keine weitere Unterstützung bekommen. Bei so vielen heftigen Reaktionen wäre es wirklich sehr hilfreich. Ich nehme Schwefel schon seit 1 Woche und mir geht es ziemlich gut. Der erste Tag war fast symptomefrei, am 2.Tag wurde ich hemmungslos durchgespült. Die Winde sind kaum zu ertragen. Mittlerweile hat sich alles stabilisiert. Meine Haut riecht wohl bischen nach Schwefelpulver. Alles im grünen Bereich. Kriege den Schwefel nicht mit Wasser runter, obwohl ich hart im Nehmen bin. Mische ihn in Soyajoghurt oder smoothie. Das geht gut. Muss auch dazu sagen, dass ich seit 3 Monaten schon glutenfrei, zuckerfrei, Milchprodukte frei bin. Bin auch fleißig dabei mit Nahrungsergänzungsmitteln zu stärken und mit Zeolith zu entgiften. Kann mir vorstellen dass ich aus diesem Grund nicht so extrem auf den Schwefel reagiere. Weiss hier jemand, ob ich statt der Braunalge auch Zeolith nehmen kann? Den habe ich ja eh schon zu Hause. Mache auf jeden Fall weiter, bis mein Stuhl nicht mehr stinkt. So sollte es doch sein, oder?

  179. Maik 6 Monaten ago

    Fortsetzung: habe die 5. Woche überlebt, alle vorher beschriebenen Reaktionen haben mich weiterhin lahmgelegt. Habe zusätzlich die Braunalgen eingenommen.
    Nur die Rückenschmerzen konnte ich durch Stärkung der Niere mit PASCONIER eindämmen.
    Hoffe weiterhin auf einen Lichtblick.
    Herzlichst

  180. petra 5 Monaten ago

    Lieber Stafan, vielen Dank für Deine tolle Arbeit.
    Ich habe das Buch von Dr. Probst “Der natürliche Weg zur Heilung….) gelesen und den Ausschnitt des Interviews gesehen. Wenn ich das richtig verstanden habe, soll man zuerst das Milieu verändern, bevor man mit der Entgiftung in Form von Jod und Algen beginnt, da ansonsten die Entgiftung nicht funktioniert und es nicht zum Erfolg führt. Er schreibt in seinem Buch, dass man Sulfur Depuratum DAB 8 (anorganischer Schwefel) in Kombination mit Natriumbicarbonat nehmen soll, um das basische Milieu wieder herzustellen. Ich habe einige Fragen.
    Laut anderen Autoren soll das Natriumbicarbonat den Magensaft neutralisieren und es kommt zu einer schlechten Verdauung.
    1.Wäre da ein Basenpulver in Form von Citraten nicht besser?
    2.Es gibt die Lugolsche Lösung auch 12%ig. Hat diese den gleichen Effekt.
    3.Welche Nahrungsergänzungsmittel während dieser Zeit empfiehlt Dr.Probst, eventuell auch Hersteller mit welchen er gute Erfahrungen (ohne Zusatzstoffe etc.) gemacht hat.
    Auf eine Antwort freue ich mich und Dir vielen Dank und eine schöne Woche.
    Liebe Grüße Petra

    • Thorsten Wolff 5 Monaten ago

      Hallo petra,
      zu 1) wird kontrovers diskutiert. Es gibt Vertreter der Meinung Basencitrate bzw. natürliches Basenpulver (auch auf Telomit nach Dr. Probst erhältlich) seien besser, da sie zudem Mineralien in Citratform zuführen. Andere empfehlen Natron auf nüchternen Magen. Was nun das Beste ist? Bisher keine eindeutige Lösung gefunden. Ich denke beides macht Sinn wenn man es nicht übertreibt. 2-3gr. Natron oder bis 10 gr Citrate unter Kontrolle des Blut PH Wertes.
      2) ich glaube das ist die amerikanische Maßeinheit und entspricht der 5,5% Lösung
      3) die auf der Seite von Telomit.

  181. Thorsten Wolff 5 Monaten ago

    Hallo zusammen, ich nehme jetzt auch schon seit über 6 Wochen den elementaren Schwefel.

    Zunächst Messerspitze einschleichend bis hoch auf 3 TL. Natürlich mit allen hier beschriebenen Begleiterscheinungen. Stinkender Stuhl, Urin, Blähungen.
    Hartnäckig insbesondere das innerliche Aufblähen und Blähungen die im Darm festsitzen.
    Habe fast täglich mit Einläufen unterstützt, dazu Flohsamen als Quellmittel.
    Zeitweilig hatte ich die Dosis auf 1TL runtergefahren weil es zu heftig wurde.
    Habe auch versucht die Ernährung umzustellen. Mittlerweile ist der Geruch nicht mehr so heftig.
    Ich hatte auch grippeartige Beschwerden bzw. Symptome eines Leberstaus. Allerdings hatte ich das auch vorher schon. Um arbeitsfähig zu bleiben bin ich der Meinung das man dann reduzieren sollte.

    Eine andere Frage ist die des Jods. Hat jemand schonmal probiert statt den 50mg , 1000mg zu nehmen wie es Dr. Probst im Selbstversuch tat?

  182. Author
    stefan 5 Monaten ago

    Update: der kompaktschnitt des des neuen Interviews mit Dr. Probst steht jetzt bereit …schwerpunkt Jod und entgiftungs- & heilungskrisen:

    http://lebendig-projekt.stefankutter.de/dr-probst-ueber-entgifung-mit-jod

  183. Miriam 5 Monaten ago

    Hallo,
    ich nehme den Schwefel jetzt seit gut zwei Wochen und habe all die Symptome, die ihr beschrieben habt.
    Schade, dass es hier seit längerem keinen Erfahrungsaustausch mehr gibt. Es würde mich interessieren wie es den alten Schwefelhasen ( Leonore, Rotraut, Maik……) geht. Seid ihr alle noch dabei?

  184. Thorsten Wolff 5 Monaten ago

    Ich hab Herrn Probst angefragt. Er meinte viel Trinken, soviel dass man auch Nachts Wasser lassen muß, da mein Darm träge ist. Je länger der üble Geruch andauere desto ausgeprägter sei die Dysbiose.

    • alexandra 5 Monaten ago

      Was hast Du gegen den Leberstau gemacht ? Habe damit auch immer zu tun und keiner kann mir wirklich weiterhelfen.
      Habe durch den Schwefel auch Verstopfung bekommen, obwohl ich wirklich viel trinke und nachts 2mal Wasserlassen muß. Mir hat eine Colon-Hydro-Therapie-Sitzung sehr geholfen, da war wie so ein Stopfen und heute geht es mir deutlich besser. Es scheint, als würden so manche der Ablagerungen, die sich durch den Schwefel lösen, zur Verklumpung neigen und wenn es dann im Darm irgendwo eine Engstelle gibt oder die Muskeln etwas träge sind, dann entsteht sowas sehr schnell.

      • Thorsten 4 Monaten ago

        Ich hatte bzw. habe diese Probleme auch, allerdings nicht nur durch Schwefel. Gegen den Leberstau helfen eigentlich nur regelmässig Einläufe. Ich nehme auch Mariendistel hochdosiert. Nachdem ich 3 Tage damit pausiert habe und kein Stuhlgang hatte, habe ich auch mit Bittersalz nachgeholfen. Es entbahrte sich eine übel stinkende Jauchegrube, ekelhaft!
        Danach fühlte ich mich sofort besser. Vermutlich haben die ganzen Metabolite zu einer Rückvergiftung geführt.
        Ich habe davon eine Probe zur Darmflora Analyse eingesendet. Es bestätigte sich dann auch eine Dysbiose samt geschwächtem Darmimmunsystem (Sekretorisches IGA) und erhöhtem Zonulin (Leaky Gut). Und eben auch das ich mit dem Schwefel noch lange nicht fertig bin.

        Da ich jetzt in Wanderurlaub fahre und ebenfalls Gewicht verloren hab und zudem eine leichte Leukozytose erneut aufgeflammt ist, bin ich auf 1 TL als “Erhaltungsdosis” runter.

  185. Miriam 5 Monaten ago

    Hallo Thorsten, es überrascht mich, dass du nach fast zehn Wochen Schwefeleinnahme immer noch unter Nebenwirkungen leidest. Ich hatte sehr gehofft, dass nach fünf Wochen das schlimmste überstanden ist.
    Ich habe jetzt fast drei Wochen geschafft und für mich war der Gewichtsverlust eigentlich das größte Problem, ich habe die ersten zwei Wochen fünf Kilo abgenommen und war schon sehr schwach. Einmal habe ich von einem Tag auf den anderen ein Kilo abgenommen, danach war ich so schwach, dass ich kaum die Stiege hochgekommen bin. Nachdem ich die Schwefeleinnahme aber unter keinen Umständen unterbrechen, oder auch nur den Schwefel reduzieren wollte, habe mich trotz absoluter Appetitlosigkeit, bzw. sogar Ekel vor dem Essen einfach zum essen gezwungen. Bin dann am Anfang eine ganze Stunde bei einer eher kleinen Portion gesessen und habe eigentlich erwartet, dass danach alles wieder hochkommt, aber ich habe es behalten. Seitdem geht es mir energetisch wieder besser und ich kann mit dem gelben Zeug weitermachen, was mich sehr freut. Der Gedanke an einen völlig gesunden Darm ist einfach zu schön.

  186. Leonore 4 Monaten ago

    Hallo ihr Lieben alle, hier melde ich mich wieder, befreit von meinen Zahnmetallen und mit einer Wangenschwellung. Ich hatte mehrere Amalgamsplitter in meinem Kieferknochen unter einer Metallbrücke. Sie wurde entfernt und die Stelle darunter bis zum Knochen freigelegt. Der Knochen war außen hart, musste eingebohrt werden und innen war er weich. Also entzündet. Alles weiche Knochengewebe wurde entfernt und mit diesem die Amalgamsplitter (hoffentlich alle erwischt) und somit der weiche, entzündete Knochen ausgescharbt. Dann wurde ein Eigenblutfließ in den Hohlraum gelegt, das dafür sorgen soll, dass sich richtig gesunde neue Knochenmasse dort bildet und es schön hart wird. Mit dem Schwefel habe ich schön weiter gemacht. Und ich muss euch sagen, dass es mir zwar gut geht, ich aber nach wie vor bestialisch stinke. Ich werde weiter langsam dünner, was mich noch begeistert. So dünn war ich in meiner Jugend. Die Blähungen müssen noch aufhören, damit der Bauch nicht so hervor gedrückt wird. Ich habe Schönheit erlangt und Gestank dafür bekommen, haha. Besonders abends im Bett wird es schlimm, was ein Leben mit Ehemann fast unmöglich macht. Aber für mich gibt es kein zurück. Es geht nur vorwärts. Nachdem ich nun meine Jahrzehnte alte Kieferknochenentzündung habe entfernen lassen und alle Metalle hoffentlich aus Kiefer und Mund endgültig entsorgt sind, wird es ja viel zu entgiften geben. Da diese Mund-Quellen nun nicht mehr existieren, habe ich erstmals die Chance, ohne ständige Nachvergiftung, dieses Gift effektiv abzubauen. Braunalge soll es alles aus meinem Körper saugen. Ich hoffe, dass ich bald, trotz Schwefeleinnahme, wieder appetitlich werde, auch wenn ich mich entspanne. In Gesellschaft kann ich mich natürlich zurückhalten, aber zu Hause geht das leider nicht auch noch, wenn ich unter den Meinen bin. Irgendwo müssen die Gase ja raus und sie sitzen oft so fest, dass sie erst im liegenden Zustand das Außen finden. Immer noch mache ich 2-3x wöchentlich Kaffeeeinlauf. Das ist jetzt meine 12. Schwefelwoche und ich bin noch nicht mit den Unannehmlichkeiten durch. Ich hoffe jetzt, dass mein Kiefer gut heilt. 🙂 Danke, an alle, die mit mir fiebern, dass ich endlich aus dem Gröbsten raus komme.

  187. No Skill 4 Monaten ago

    Melde mich auch mal wieder zu Wort.

    Nach den 7 Wochen Schwefel habe ich wie weiter oben geschrieben eine Pause eingelegt wegen sehr starker Nebenwirkungen, die nicht unbedingt nur auf den Schwefel zurückzuführen waren (Stress im emotionalen Bereich durch eine Trennung sollte eine grosse Rolle gespielt haben) Es ist aber wieder abgeklungen außer die seit Jahren bestehende Grundsymptomatik, hatte zum ersten mal wieder festen Stuhl wie er im Buche steht seit Anfang des Jahres, die Luft im Bauch hat nachgelassen. Daher ziehe ich eine positive Bilanz
    was den Schwefel angeht. Habe nun nach 3 Wochen Pause wieder angefangen und werde versuche nochmal 6 Wochen durchzuziehen.
    Der Zustand im Moment ist wieder wie vorher, Krämpfe, Gase, Vergiftungssymptome…

    Werde weiter berichten sobald es etwas neues gibt 😉

  188. Miriam 4 Monaten ago

    Hallo Leonare, wo hast du den die Zahnsanierung machen lassen? Möchte auch mein Metall und Amalgam entfernen lassen, habe leider auch einen Titanstift und einige wurzelbehandelte Zähne. Die Behandlung ist bestimmt sehr teuer, die Brücken müssen dann ja auch noch ersetzt werden. Bitte berichte wie es dir weiter ergeht.
    Lg Miriam

  189. Leonore 4 Monaten ago

    Hallo liebe Miriam, ja, ich bin bei einem Umweltmediziner, der ganzheitliche Zahnmedizin praktiziert. Die anderen, normalen Zahnärzte, benutzen alle Metallgerüste aus Legierungen und Titanstifte. Wenn ich mich nicht in jungen Jahren schon zusatzversichert hätte, dann würde ich um einige Tausender ärmer werden. So bekomme ich einenAnteil ersetzt. Heute wurden die Fäden entfernt. Ich habe keine großen Schmerzen, nur man merkt, dass es noch längst nicht heil ist. Wie auch? Es dauert, bis sich der ausgehöhlte Kieferknochen wieder aufgefüllt hat.
    Meine Schwefelerfahrung bleibt weiterhin stinkig. Ich werde berichten, wenn das aufhort.

  190. Miriam 4 Monaten ago

    Liebe Leonore, da hast du wirklich Glück, dass du eine Zusatzversicherung hast, so eine komplette Zahnsanierung kostet ansonsten bestimmt ein Vermögen. Ich rede mir jetzt ein, wenn ich das Geld momentan nicht habe für eine große Zahnsanierung, dann ist es halt noch nicht dran, und ich werde weiterhin brav mit dem Schwefel entgiften. Der Schwefel setzt mir auch ganz schön zu, seit einigen Tagen ist mir auch noch schwindelig, so ein komisch dumpfes Gefühl im Kopf. Ich muss jetzt aufpassen, dass ich nicht zu schnell aufstehe. Aber vielleicht darf ich das ja auch positiv sehen, vielleicht entgiftet nun auch mein Gehirn, wäre jedoch sehr dankbar, wenn dieser Zustand nicht allzulange anhält, ist irgendwie beängstigend, nicht ganz klar zu sein im Kopf.
    Ich freue mich für dich, dass du die Zahnsanierung so gut hinter dich gebracht hast, da braucht man ja auch ein bisschen Mut. Gute Besserung noch!!!

    • Leonore 4 Monaten ago

      Liebe Miriam,

      vielen Dank für dein Mitfühlen und deine Wünsche.
      Siehe, was ich weiter unten der Margit geantwortet habe, um meine aktuelle Situation zu erfahren.
      Schade, dass man Geld braucht, um sich von den Giften befreien zu lassen. Das ist noch absurder, wenn man bedenkt, dass die Vergiftung der Zähne von der Krankenkasse bezahlt wurde.
      Vielleicht kannst du dir ja mal die Durchführung von Kaffeeeinläufen durch den Kopf gehen lassen. Ich mache sie regelmäßig und liebe das.
      Alles Liebe und viel Gesundheit wünsche ich auch dir!
      Ja, ich denke ich würde auch wieder anfangen und evtl. durch Kaffeeeinläufe das Schlimmste Befinden abfangen. Einfach jeden Morgen einen. Ich komm nur so 2-3x/Wo. dazu. Aber ich will nicht mehr darauf verzichten.

      Alles, alles Liebe!

  191. Gerry G. 4 Monaten ago

    Hallo Zusammen,

    erst einmal vielen Dank für die vielen Erfahrungsberichte!

    Nachdem ich schon seit über 2 Monaten das Schwefel bei mir liegen habe, bin ich jetzt im 5. Tag meiner Schwefelkur. Der neueste Newsletter zum Thema von Dr. Probst hat mir den Anstoß gegeben, neben der Jodtherapie, die ich seit mehreren Wochen mache, zudem mit der Schwefelkur zu beginnen. Ein herzliches Dankeschön auch noch einmal an Dr. Probst für die hilfreichen Anregungen!
    Am Anfang lief alles besser als erwartet. In der Nacht des 3. Tages hat es mich dann derart zerissen, dass ich auf dem Klo mittels Atemtechniken damit kämpfen musste, nicht das Bewusstsein zu verlieren, so stark waren die Krämpfe während des Durchfalls. Seitdem alles wieder gut. Keine Krämpfe mehr, der Stuhlgang riecht auch nicht mehr so streng. Ich bin sehr gespannt wie es weitergeht…
    Ich rühre mir den Schwefel immer in Quark oder Jughurt ein. Mit etwas Stevia und/oder Ahornsirup wird eine fast schon leckere Geschichte draus. Morgens mische ich den Schwefel mit der Quark-Leinöl-Kost nach Budwig und gebe neuerdings auch 10 Tropfen der Lugolschen Lösung herein.
    Frage: Ich habe gelesen, dass man die Lugol´sche Lösung nicht zusammen mit Vitamin C einnehmen soll. Gibt es Bedenken, die Lugo´sche Lösung zusammen mit dem Schwefel zu nehmen? Hebt sich die Wirkung vielleicht auf? Vielen Dank für Eure Hinweise.

    • Leonore 4 Monaten ago

      Lieber Gerry,

      ich schreibe dir hierzu aus einer Datei von Masha Frenkel, Facebook-Gruppe “Jod in Eigenverantwortung:

      “Da es schwierig ist, die Ringform der Ascorbinsäure hier darzustellen, schreibe ich sie als echte Säure hier als Kettenmolekül.
      Die reduzierende Wirkung der Ascorbinsäure basiert auf den beiden -OH Gruppen an der Doppelbindung (-en-diol-), die in erster Stufe zu Dehydroascorbinsäure oxidiert wird.
      HO-CH2-CH(OH)-CH(OH)-COH=COH-COOH + I2 –> HO-CH2-CH(OH)-CH(OH)-CO-CO-COOH + 2 HI
      Dabei wird das Iod zu Iodid reduziert, welches sich mit den freigesetzten H+ Ionen unter Aufnahme von 2 Elektronen zusammentut.
      (rein formal kann man aus der Ascorbinsäure also einfach 2 H-Atome abspalten und diese als Reduktionsmittel betrachten)
      Die Ascorbinsäure reagiert also mit Iod, nicht mit Iodid !

      Vielleicht verstehst du das. Ich kann es nur ein wenig erahnen 🙂

      • Gerry 2 Monaten ago

        Danke, liebe Leonore,

        habe Deinen Kommentar erst jetzt entdeckt. Ist ein wenig ubübersichtlich hier….
        Leider bin ich chemisch nicht so versiert, klingt aber plausibel, was Du schreibst mit der Reaktion von Iod und Ascorbinsäure. Ich nehme jedenfalls die Lugol´sche Lösung und natürliches Vit C (Acerola) seit einigen Wochen mit mehreren Stunden Zeitverzug ein.

  192. Margit 4 Monaten ago

    Liebe Leonore oder auch andere, die es noch durchziehen, den Schwefel zu nehmen (ich habe damals im Juni oder Juli nach 5 Wochen aufgegeben), wie schaut´s bei dir momentan aus?
    Ich trage mich tatsächlich mit dem Gedanken, einfach nochmal von vorn anzufangen, vielleicht mit einer kleineren Dosis, auch wenn ich vielleicht ein ganzes Jahr brauche oder noch länger.
    Es müsste doch auch gehen, durch eine geringere Dosis die Auswirkungen abzumildern und dafür einfach länger dranzubleiben.
    Schon komisch, wie schnell man vergisst….. Als ich aufgehört habe, war ich mir sicher, den Schwefel nicht wieder auszubrobieren, und nun denke ich wieder darüber nach. Es würde mich nur sehr interessieren, ob bei irgend jemandem die Symptome (Blähungen, Stinken etc.) verschwunden sind und wirklich Gesundheit für den Darm eintritt.

    Liebe Grüße,
    Margit

    • Leonore 4 Monaten ago

      Liebe Margit,

      seit 14. Mai nehme ich nun ununterbrochen 3x am Tag den anorganischen Schwefel, habe ca. 15kg abgenommen, und meine Zahnmetalle komplett entfernen lassen. Mein Kieferknochen war mit 3-4 Amalgamsplittern verwachsen und mein Umweltmediziner hat diesen aufgebohrt und eine weiche, chronisch entzündete Kochenmasse heraus gelöffelt und dann mit Ultraschallbohrer bis an den Rand des Knochens alles sauber herausgescharbt. Er meinte, damit wäre mein Immunsystem derart überlastet gewesen, dass meine gesundheitlichen Beschwerden mit den Jahren immer schlimmer geworden wären.
      Mir geht es gut, aber ich stinke immernoch bestialisch. Mein Sohn lobt mein Aussehen. Eigentlich alle. Ich habe jetzt Idealgewicht und es ist wirklich ein sehr gutes Gefühl. Nur der bestialische Gestank, den ich ja irgendwann auch raus lassen muss, der quält meine Lieben leider immer noch. Nun ja, die Gifte müssen halt erst mal entgiftet werden. Da forsche ich grad, wie ich das anstellen soll. Die Braunalge und das Basista nehme ich auch schon fast von Anfang an. Wenn meine neuen Vollkeramikzähne drin sind, dann werde ich mir nochmal die Bluttests machen lassen und die neue Ausgangssituation ermitteln.

      • Margit 4 Monaten ago

        Liebe Leonore,
        toll wie du das durchhältst. Ich bin hin- und hergerissen, ob ich nochmal anfange. Das, was mich eher abhält, ist vor allem der Gestank. Und wenn es dann auch noch so lange dauert…. Mit allen anderen Symptomen, glaube ich, werde ich diesmal klarkommen. Denn ich nehme jetzt auch schon länger die Braunalge und Jod, mache intermittierendes Fasten und tüftle auch wieder mehr an meiner Ernährung herum, um die gelösten Gifte schneller abzutransportieren. Und wenn es schlimm wird, würde ich einfach die Dosis herabschrauben.
        Ich glaube, ich gebe mir noch ein wenig Zeit bis zur Entscheidung. Weil, wenn ich nochmal anfange, dann bis zum Schluss!
        Viele Grüße,
        Margit

  193. alexandra 4 Monaten ago

    Lieber Gerry, würdest Du mir diesen Newsletter von Dr Probst bitte zumailen ? Habe gerade meine Biovis-Auswertung bekommen, Darmflora eine Katastrophe und brauche einen Motivationsschub, nochmal mit dem Schwefel zu beginnen. ich hatte davon Verstopfung bekommen, obwohl ich 2,5 Liter Wasser am Tag getrunken habe, zudem immer mal wieder Leberstau.
    Vielen Dank,
    Alexandra

  194. alexandra 4 Monaten ago

    Leider kann ich meien Email-Adresse hier nich eingeben, er erzählt dann, daß es Spam sei.
    nächster Versuch:
    see9atgmx.de

  195. Miriam 3 Monaten ago

    Hallo liebe Leonore, (und an alle Interessierten)

    vielen Dank für den Tipp mit den Kaffee-Einläufen. Ich wusste zwar über die gute entgiftende Wirkung Bescheid, war aber irgendwo immer zu faul, bzw. es war eh schon alles so beschwerlich mit den Krämpfen, Übelkeit und Appetitlosigkeit. Jetzt mache ich fast täglich K-Einlaüfe und es wird schon etwas leichter, mir ist z.B. nicht mehr ständig schlecht. Ich befinde mich jetzt in der achten Schwefelwoche und habe schon 500 g von dem Zeug verputzt. Nach den Symptomen zu urteilen, glaube ich jedoch, dass ich erst Halbzeit habe. Manches hat sich schon verbessert, ich habe jetzt z.B. wieder mehr Energie, habe unter Müdigkeitssyndrom gelitten. Das alleine war schon die ganze Schwefeltortur wert und ich bin Dr. Probst sehr dankbar dafür, dass es diese zwar billige aber knochenharte Therapieform an die Öffentlichkeit bringt. Was auch wircklich erstaunlich ist, ich sehe trotz starkem Gewichtsverlust nicht krank aus. Ich habe durch den Schwefel 6 Kilo abgenommen, vor der Kur habe ich 40 Tage ausschließlich Rohkost gegessen und dabei 10 Kilo verloren. Mehr möchte ich nicht mehr abnehmen, darum habe ich gestern wieder begonnen Brot zu essen. Dieses grüne Zeug und Gemüse machen mich einfach nicht satt und ich hatte in letzter Zeit immer mehr das Gefühl ich werde verhungern. Meine Eltern hatte eine Bäckerei und meine Hauptnahrungsmittel waren immer Brot und Gebäck. Das gehört praktisch zu mir und ich habe mich gestern sehr bewusst dafür entschieden, das ich auf Brot wieder essen werde. Und das macht mich sehr glücklich! Mit dem Schwefel mache ich natürlich noch weiter, ist vielleicht dann nicht mehr ganz so effektiv wie mit strenger Diät, ist aber für mich der einzige Weg das durchzuhalten. Bin schon sehr gespannt wie sich das mit meiner GLÜCKSKOST und Schwefel entwickelt.
    Liebe Leonore, ich hoffe mit deinen Zähnen und den neuen Blutwerten ist alles in Ordnung.
    LG auch an alle anderen
    Miriam

  196. No Skill 3 Monaten ago

    Moin zusammen,

    hatte nach 2 Wochen wieder eine Pause einlegen müssen, bzw. die Schwefeldosis reduziert und immer auch mal ausgesetzt, es kamen insgesamt ca 16 unerwünschte 40 cm lange Gäste zum Vorschein, tot. Kleinere ebenfalls, gehe zusätzlich noch von einem Hefepilz aus. Kineosologische Tests waren in der Vergangenheit immer Negativ ausgefallen auch wenn die Symptomatik darauf hinwies. Habe 10 Tage Rizol eingenommen und nehme nun wieder die volle Dosis Schwefel.

    In den Pausen habe ich folgendes feststellen dürfen.
    Der Gestank war nach 2 Tagen weg. Ist nun auch nicht mehr so extrem.
    Mehr Energie.
    Grundsätzlich besseres Wohlbefinden.
    Absolut kein null nicht nie mehr Durchfall! (Das hatte ich seit Jahren nicht)
    Klopapierverbrauch drastisch reduziert.

    Der Schwefel scheint gründlich aufzuräumen.

    Nehme im Moment:
    Natürliches Vit. C aus Hagebutte (2×1 gr.)
    Darmpulver nach Schliebusch
    Kräutertinktur mit Nelke, Wermut, Enzian ua.
    Fermentiertes und Kokosöl

    Versuche 70 Prozent des Tageskonsums als Rohkost zu Verputzen.

    Das Jod vertrage ich gar nicht, 1 Tropfen über 3 Tage und mein System fängt an total auszuticken, hauptsächlich Magen-Darm (Krämpfe, Druck, Spannungen) und grosse innere Unruhe. Werde es zu einem Späteren Zeitpunkt noch einmal ausprobieren.

    Gruss!

    • Margit 3 Monaten ago

      Hallo No Skill,
      interessant, das mit den Parasiten. Wie muss man das verstehen, kamen die über einen längeren Zeitraum heraus oder erst vor kurzem gehäuft? Erkennt man die gleich im Stuhl? Sorry für diese Fragen, aber ich kenne mich damit gar nicht aus, finde es aber ziemlich heftig.
      Habe jetzt auch wieder mit dem Schwefel angefangen, seit 6 Tagen. Ich hatte im Mai diesen Jahres schon mal angefangen und nach 5 Wochen das Handtuch geworfen, weil die Nebenwirkungen so schlimm waren.
      Ich nehme jetzt nur einmal morgens einen Teelöffel voll. Damit kann ich gut umgehen, die Nebenwirkungen halten sich so, dass ich es problemlos aushalten kann. Und trotzdem spüre ich die Wirkung, weil ich doch 2-3 mal am Tag leichte Bauchkrämpfe habe und auch stinkende Winde, aber wirklich nur so, dass ich gut damit umgehen kann.
      Ich werde diese Dosis vorerst mal beibehalten und sehen, ob und wann ich erhöhe.
      Jod habe ich auch schon die letzten Wochen ausprobiert, aber in ziemlich hoher Dosis (ca. 8 Tropfen pro Tag).
      Habe komischerweise keine Nebenwirkungen bemerkt, außer dass meine Haut ziemlich entgiftet hat. Aber Hautprobleme hatte ich vorher auch schon. Ich habe momentan das Jod ausgesetzt, seit ich den Schwefel wieder nehme.

      Viele Grüße,
      Margit

  197. Thorwald 3 Monaten ago

    Huhu – bei so vielen Meldungen ist eigentlich ein Forum noch besser oder?
    Hab diesen gelben anorganischen Schwefel bestellt und bei mir zuhause. Ich las, man soll ihn in Wasser auflösen und trinken. Aber er löst sich ja nirgendwie auf – was habt ihr getan??
    Und wieviel Wasser nehmt ihr für ein Löffelchen Pulver?

    • Margit 3 Monaten ago

      Hallo Thorwald,
      ich nehme den Schwefel einfach mit einem Löffel pur in den Mund und spüle ihn dann mit irgendeiner Flüssigkeit runter, das klappt sehr gut.
      Viele Grüße,
      Margit

  198. Denis 3 Monaten ago

    Hallo,

    in Joghurt einrühren:)
    Wegen Leberstau kann ich Leberzauber Forte sehr empfehlen.
    Ach ja warum sich deswegen niemand gross meldet zwecks “wie gehts es den Leuten nach der Schwefefel einnahmen” liegt daran das es Ihnen gut geht und endlich froh sind einfach nur Gesund zu sein und nicht mehr ständig vor dem Pc zu sitzen und ständig am rumforschen.
    Muss man verstehen.
    Auch sollte man sich am Anfang nicht verrückt machen lassen zwecks ernährungsumstellung,einfach versuchen damit langsam beginnen umzustellen damit man nicht gleich Psychisch überlastet ist und man dann aufgibt.
    So mache ich es jedenfalls.
    Von Fastfood gleich auf total Vegan klappt meistens nicht.
    Also bewusst langsam anfangen an der Ernährung was zu ändern.
    Osmosewasser viel Trinken das hilft gut bei der entgiftung.
    Augen zu und durch….auch wenns beschi… ist.
    LG

  199. Denis 3 Monaten ago

    auch merke ich das Zeolith oder Chlorella nur minimal die Entgiftungssymptome abschwächen.
    Also muss es halt so sein mit den Symptomen der Entgiftung,Shit Happens:)
    Telomit Braunalgen bringen in der Schwefelphase auch kein veränderungen zum positiven habe es selbst ausprobiert,das gegenteil war der Fall.
    Erst nach der Schwefelkurr mit Braunalgen anfangen so wie es eben der liebe Dr.Dr. Karl Probst auch sagt.
    Danke nochmals an alle beide die das möglich gemacht haben,vielen Dank.
    Gott beschütze Sie.

    • Thorwald 3 Monaten ago

      pur in den Mund – wie schmeckt das? Ich kann mir momentan fast nicht vorstellen, überhaupt das Zeug einfach so hinunter zu schlucken… 🙂
      Womit sollte man den Schwefel NICHT einnehmen? Ich nehme an, ich kann ihn in die heiße Suppe einrühren, oder?

  200. Soheyla 3 Monaten ago

    ich habe ihn immer pur genommen und nachgetrunken…manche rühren ihn in Joghurt oder Pudding ein-ist Geschmacksache.
    Du kannst ihn überall einrühren

  201. Denis 3 Monaten ago

    Hallo,
    falls es jemanden was bringt mir hilft auch Zeolith mit Flohsamen in ein Glas Wasser.
    Benutze ein aktiviertes Zeolith und Bio Flohsamenschalen.
    Danke Dr.Dr. Probst das anorganische Schwefel hilft mir sehr um wieder Gesund zu werden.
    Robert Franz sagt immer Gesundheit darf nicht viel kosten aber verdient jede menge Geld mit seinen Produkten und geholfen hat nichts vom Franz.
    Dr.Probst Sie sind der wahre Held,hier trifft es voll zu,Gesundheit für alle:)
    Aus tiefstem Herzen DANKE,Gott beschütze Sie.
    LG

  202. No Skill 3 Monaten ago

    interessant, das mit den Parasiten. Wie muss man das verstehen, kamen die über einen längeren Zeitraum heraus oder erst vor kurzem gehäuft? Erkennt man die gleich im Stuhl?

    Nein, innerhalb von so etwa 10 Tagen, Immer 1-2 Stück alle par Stuhlgänge, es kamen mehr als ich anfing Flohsamen zu nehmen. Begleitet war das ganze von Vergiftungssymptomen, Schwindel, Übelkeit, Konzentrationsschwäche, Kraftlosigkeit, usw…
    Dagegen half Chlorella, Mangesiumöl und Vit. C hochdosiert (2-3x am Tag 2 gr. – Nutze 1 gr. Kapseln von Now).
    Wenn man 2-3 Jahre täglich ein Auge auf seinen Stuhl wirft dann erkennt man die, allein an der grösse sieht man das es nicht durch den Mund reingekommen sein kann 😉

    Was ich jetzt noch entdeckt habe ist das Darmpulver nach Schliebusch, ist recht teuer dafür mit Chlorella, Zeolith, Pektin, Kräutern und Kurkuma. Als Bindemittel deckt es fast das ganze Spektrum ab an Toxinen die potenziell vorhanden sein können.

    Denke die Viecher sind jetzt alle raus, fühle mich deutlich besser und nehme zum ersten seit langer Zeit langsam wieder zu. Was noch da ist an Symptomen kommt vermutlich von einem Hefepilz der sich über die Jahre
    breit gemacht hat. Schwermetallausleitung nach Klinghardt habe ich bereits gemacht, Zähne sind saniert, Kiefer ist ausgefräst worden. Hoffe ich bin bald wieder Gesund 🙂
    Schwefel brachte die Wende nach 4 Jahren Horror.
    Achso, 3 TL am Tag sind schon extrem wenn man arbeiten muss, reduziere dann nach Befindlichkeit und gut ist.

  203. Andrea 3 Monaten ago

    Hallo! Melde mich nach langer Zeit mal wieder. Seit drei Monaten nehme ich bereits Schwefel, 2/ 3x am Tag eingenommen und Wasser nachgetrunken. Ich denke, dass ich damit soweit durch bin, habe insgesamt aber nicht so viel Beschwerden gehabt. Klar, musste hin und wieder mal öfters auf die Toilette. Hat wohl damit zu tun, dass ich bereits seit über einem halben Jahr entgifte mit Zeobent. Seit einigen Wochen mache ich auch Darmspülungen. Allerdings hat dieses bisher nicht zu irgendwelchen nennenswerten Ernährungsveränderungen geführt. Mal schauen, vielleicht in absehbarer Zeit?

  204. Helga 2 Monaten ago

    Ich bin jetzt in der 3. Woche der Schwefeleinnahme. Allmählich fühle ich mich nicht mehr den ganzen Tag krank, aber ich fühle mich sehr energielos und ich sehe gealtert aus.
    Ich leide unter starkem Borrelienbefall. Meine Beinnerven und -Muskeln sind angegriffen, besonders im linken Bein, so dass ich mich unsicher auf den Beinen fühle und Schmerzen habe. Da Borrelien sehr schwer wieder los zu werden sind, ist meine Frage, ob jemand weiß, ob Schwefel, d,h. eine gesunde Darmflora auch dazu beitragen, dass die Borrelien reduziert werden.
    Ich hoffe sehr auf eine fachkundige Antwort.
    Danke für Eure Beiträge.

  205. Peter 2 Monaten ago

    Moin moin,
    vielen Dank, dass es hier Raum fuer den Austausch und Tipps geschaffen wurde. Dies bekraeftigt mich, mich weiterhin mit dem Thema Schwefel zu beschaftigen. Ich nehme den ANorganischen Schwefel jetzt seit vier Wochen. Einen gehaeuften Teeloeffel nach jeder Mahlzeit. Da ich wenig Hunger (Heisshunger gar nicht mehr) verspuere, kann ich das Abendessen und /oder das Fruehstueck ausfallen lassen. So wird dann nebenher schon ein intermittierendes Fasten daraus. Dies tut mir momentan gut, habe schon 5-6 Kilo abgenommen. Meine Entzuendungen in den Schultereckgelenken und meine Muskelverspannungen im rechten Unterarm, incl. Tennisarm rechts haben sich allerdings noch nicht gebessert.

    Jetzt habe ich noch folgende Fragen zum Verstaendnis und zu meinen koerperlichen Reaktionen.
    Wenn dies jedoch alles bereits in den Buechern von Dr. Probst erklaert sein sollte, bitte ich um den Hinweis, in welchem Buch die der Fall ist. Dann werde ich es natuerlich erwerben und mich selbst einlesen.

    1. So viel ich im Netz finden konnte, besteht der Unterschied zwischen ANorganischer Schwefel und organischem Schwefel, chemisch „lediglich“ im Kohlenstoff. ANorganischer Schwefel = Ohne Kohlenstoff, organischer Schwefel = MSM (mit Kohlenstoff). Kann man davon ausgehen, dass ANorganischer Schwefel ebenfalls alle positiven Effkte bewirkt, die man auch MSM zuschreiben kann ? Bzw. welche zusaetzlichen/anderen Wirkungen zu MSM (organischer Schwefel) kann ich durch den ANorganische Schwefel zusaetzlich erwarten ?
    2. Ist es eine Ueberlegung wert, beide Formen des Schwefels zu kombinieren ?
    3. Wenn ich taeglich nur 2 Mahlzeiten zu mir nehme, soll ich dann ruhig einen Teeloeffel auf leeren Magen (mit Wasser) zu mir nehmen, um bei einer foerderlichen Menge an Schwefel (3 Teeloeffel) zu bleiben ?
    4. Ist es eher foerderlich oder nachteilig, Schwefel auf leeren Magen zu sich zu nehmen. Wird er eher vor, oder nach einer Mahlzeit effektiver verwertet ?
    5. Gelegentlich muss ich (sauer) aufstossen. Kann das an einer moeglichen Ueberdosierung liegen oder an der gelegentlichen Einnahme auf leeren Magen ? Kann ich dem sauren Aufstossen durch etwas (Kaiser)natron entgegenwirken oder soll einfach reduzieren ?
    7. Wie machen sich generell Ueberdosierungen des ANorganischen Schwefels bemerkbar ? Bei der Ueberdosierung von (teurem) organischem Schwefel = MSM, wurde angegeben, dass er dann per Urin und Stuhl ausgeschieden wird, man also „nur“ teure Auscheidungen produzieren wuerde.
    8. Organischer Schwefel = MSM, soll u.a. die Wirksamkeit von Vitamin C und B verstaerken. Mit welchen Lebensmitteln/Wirkstoffen kann ich im Umkehrschluss eventuell die Wirksamkeit des ANorganischen Schwefels unterstuetzen ?

    Vielen Dank fuer Ihre/Eure Untersuetzung.

    – Peter –

  206. Thorsten Wolff 2 Monaten ago

    Hallo Peter,
    zu1) nein, MSM und elementarer Schwefel sind 2 Paar Schuh. Dr. Probst sagt das der Schwefel ledeglich Elkektronen in den Darm bringt, die die patogenen Keime und Bakterien zerstören, d.h. nur zur Darmsanierung verwendet wird. Steht glaub ich auch in beiden Büchern. Ich habe aber den Eindruck das auch MSM leichten Geruch erzeugt.

    zu2) in einem Interview spricht er nicht dagegen. Ich selbst mache es auch mittlerweile so, allerdings nur vorsichtig in geringer Dosis

    Zu 5) Dr Probst empfiehlt generell bei Übersäuerung morgens und abends 1TL Natron, solange bis die Ph Werte im Urin auf bis zu 8 steigen.

    Zu 7) Weiß ich nicht. Ich weiß aber das es sehr heftig mit dem Gestank und den Entgiftungserscheinungen wird. Daher bin ich auf 2 kleine TL runter gegangen.

    Zu8) ich vermute generell alle Lebensmittel die Elektronen in den Körper bringen? D.h. lt. Probst überwiegend Rohkost und elektroaktiviertes Wasser. (letzteres z.b. mit einem Wasserstoffbooster)

  207. Gerry 2 Monaten ago

    Hallo,

    ich nehme elementaren Schwefel regelmäßig auf leeren Magen und dies schon seit geraumer Zeit ohne spezifische Nebenwirkungen (insbesondere in Fastenzeiten). Mich würde auch interessieren, ob man Schwefel nach dem Essen einnehmen sollte oder ob die Einnahme auf nüchternen Magen okay ist.

  208. Peter 2 Monaten ago

    Hallo Thorsten,
    vielen Dank fuer Deine Rueckmeldung und den Schilderungen Deiner Erfahrungen.

    Zu 1. Mehr als der Unterschied Kohlenstoff, war den Quellen im Internet nicht zu entnehmen. Kohlenstoff ist also das Organische daran und vielleicht der Grund, wieso er nicht mehr Negativionen enthaelt ?? Den ursaechlichen Unterschied zum Inhaltsstoff Kohlenstoff, erklaere ich mir mit der Quelle des Rohstoffes, also die Gewinnung aus/incl. oranischem Material (Nebenprodukt bei der Verarbeitung von [Erd]Oel oder eben aus ANorganische Herkuenften [vulkanischen Ursprungs] ??) Ist vielleicht ein Chemiker hier in diesem Forum und kann Aufklaerungshilfe leisten ? ANorganischen Schwefel einnehmen, also alleinig wegen des guten/effektiven Transportmittels fuer Negativionen ? So hatte ich das bisher nicht verstanden. Da komme ich wohl auch nicht umhin mir die Buecher von Dr. Probst zuzulegen und diese auch noch durchzuarbeiten/zu lesen. Geht er dort detailliert darauf ein ? Ein Trost fuer meinen bisher nicht geplanten Zeitaufwand, duerfte sein, dass seine Buecher ja wohl Standardwerke bezueglich Ernaehrung sein sollen und das Thema bezueglich ANorganischen Schwefel eben nur ein Teilaspekt einer gesundheitsfoerderlichen/erhaltenden Lebensweise darstellt. Insofern werde ich die Zeit investieren und vorraussichtlich dann noch zahlreiche Aha-Erlebnisse bezueglich Ernaehrung und Lebensweise haben.

    Zu 2. Dann werde ich ebenfalls mal mit MSM kombinieren und vielleicht noch weitere beschriebene Effekte spueren, welche speziell dem organischen Schwefel = MSM zugeschrieben werden, z.B. entzuendungshemmend (wegen meiner Muskelschmerzen und entzuendeten Schultereckgelenken, da bisher andere Ursachen ausgeschlossen wurden). Was verstehst Du unter vorsichtig (aufgrund welcher Befuerchtungen ?) und unter geringer Dosis (als Pulver [Teeloeffel] oder Kapseln [wieviel Milligramm]) ?

    Zu 5. geht es mir speziell um mein Milieu im Magen, der durch den Schwefel beeinflusst zu sein scheint. Zumindest spuere ich da eine Veraenderung, seitdem ich den ANorganischen Schwefel zu mir nehme. Eine allgemeine, in meinem Koerper eventuell vorherrschende Uebersaeuerung, welche sich dann ja wohl ebenfalls am Urin erkannbar waere, habe ich bisher noch nicht betrachtet, da ich sehr viel Rohkost und ansonsten moeglichst unverarbeitete Lebensmittel zu mir nehme. Zusaetzlich 7×7 Kraeutertee von Jentschura und weiterhin ueber Fussbaeder mit (Kaiser)Natron „entgifte“. Auch z.B. eine „Entgiftung“ ueber Fussbaeder duerfte ja Einfluss auf meine Urin-Ausscheidungen haben. Der ph-Wert des Urins ist dann also nicht nur ueber den Magen beeinflusst, oder ?

    Zu 7. Entgiftung ? Also gibt es neben der Reduzierung/Beseitigung nicht foerderlicher Keime/Bakterien also doch noch eine Entgiftungswirkung ? Entgiftung, ursaechlich durch eine direkte Wirkung des Schwefels oder durch nun natuerlicher ablaufendere Prozesse im Koeper bedingt ? z.B. dem Abbau von Fett und den damit dort ebenfalls „eingelagerten“/verbauten Stoffen (aehnlich dem Effekt eines Fastens) ? Ich werde mir die Interviews mit Dr. Probst unbedingt noch einmal anschauen und wie gesagt, in seinem Buch lesen.
    Vermehrten Gestank aufgrund einer moeglichen „Ueberdosierung“ konnte ich bisher nicht fesstellen, soll doch laut Angaben aber auch nur eine Reaktion der Umstellung auf gesunde/natuerliche Verhaeltnisse im Darm darstellen und ohnehin nachlassen, wenn dieser gesunde Zustand hergestellt ist.

    Zu 8. Bezueglich elektroaktiviertem Wasser, werde ich mich noch einlesen muessen. Bezueglich Wasserfiltern und der Aufbereitung von Wasser gibt es ja unterscheidlichste Tenologien und Philosophien. Daher bin ich zum Thema Wasseraufbereitung bisher oft gescheitert.

    Vielen Dank fuer den Austausch.
    – Peter –

  209. Santa 2 Monaten ago

    Hallo ,
    da ich weit weg von Deutschland lebe: kann mir jemand sagen ob “flower of sulphur” anorganischer Schwefel ist. wird zumindest hier für Hühner verkauft. Für besseres Gefieder.
    Habe 3x 1 Teelöffel für einen Tag eingenommen und habe einen fürchterlichen Durchfall für die nächsten Tage bekommen. Habe natürlich gestoppt und fange dann ganz ganz langsam wieder an.
    Habe mittlerweilen 10 kg abgenommen und komme an meine Schmerzgrenze. 60 kg bei 1.80 m. Meine Haut hängt nur noch am Knochen runter. Keine Elastizität mehr. Kann mir jemand einen Tipp geben, was zu tun ist.
    Zudem , ist die Braunalge: Acophyllum nodosum normaler Kelp? Und warum wird der Name dann nie erwähnt? Ich kann nämlich die Telomitalgen nicht hier einführen,. Müsste in dem Fall nach Schwermetallfreien Algen hier schauen und wüßte schon genau was für Algen.
    Tschüss Santa

    • Peter 2 Monaten ago

      Hallo Santa,
      ja, das ist der Seetang, welcher als Kelp bezeichnet wird. Allerdings (laut Telomit.de) geerntet in einer unbelasteten Region.
      http://telomit.com/epages/02f0cec0-38e3-4918-85fd-c0e68fb28df4.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/02f0cec0-38e3-4918-85fd-c0e68fb28df4/Products/1203
      Zum “PRODUKT” Schwefel:
      Ich habe meinen ANorganischen Schwefel ueber den gaaanz oben (von Stefan) angegebenen Link ueber Amazon (laborladen) bezogen. (1000g Schwefel, anorganischer Schwefel, feines Pulver, beste Qualität 99,9%). Fast geschmacklos. Ich nehme einen halben Mund voll Wasser, Kopf in den Nacken, kippe den Teeloeffel in den Mund, verteile, kaue etwas mit dem Pulver im Mund und spuele dann Alles mit einem zusaetzlichem Schluck Wasser hinunter. Bei MSM: Hoermit mache ich es genauso. Es loest sich sofort im Mund auf (kurz ein etwas bitterer Geschmack) und schluckes es mit weiterem Wasser auch sofort herunter.
      Zur WIRKUNG von Schwefel (und MSM) bei mir:
      Schwefel seit 6 Wochen 3-4 x einen gehaeuften Teeloeffel, meistens nach den Mahlzeiten. Abgenommen habe ich auch. Verringerter Heisshunger und geringerer Apettit (weniger Nahrungsaufnahme). Durchfall hatte ich nur anfaenglich 1-2 Wochen lang. Seit einer Woche kombiniere ich mit MSM-Pulver (auch je 1 Teeloeffel, direkt nacheinander [auch durchaus morgens auf leeren Magen, falls ich noch keinen Apettit habe und erst spaeter esse] und habe nun ab und zu Duchfall und manchmal leichte Kopfschmerzen).
      Bei mir, keine schlaffe Haut. Klarere “Erkennbarkeit” der Muskulatur, wuerde ich es bei mir bezeichnen. Maennlich, 176cm, 81kg. Weitere Gewichtsabnahme bei gleichzeitigem Sport, waere mir angenehm.

      AUSLAND:
      Ich versende demnaechst MSM, Schwefel und Basista nach Spanien an meine Schwester. Ich will doch stark hoffen, dass der dortige Zoll keine Probleme mit dem Inhalt des Paeckchens hat. Wird das durchleuchtet ? Der u.a. Schwefel ist ja nicht zum Bau einer Bombe gedacht ;-). Ich werde sehen.

      Beste Gesundheit wuensche ich Dir.
      – Peter –

  210. bonnie 2 Monaten ago

    Lieber Stefan, danke für das aufschlussreiche Interview.
    Welches Zeolith-Pulver kann Dr. Probst empfehlen? Er betont immer, dass die Körnung über 20 nm sein sollte, damit das Aluminium nicht freigesetzt wird. Man findet neben der Angabe ultrafein häufig Angaben in Mikrometer oder sogar mm. Diese Pulver dürften ja dann alle passen. Auf was sollte man sonst noch achten?
    Bezüglich Zeolith gibt es auch Meinungen, dass dies alles Geldmacherei sei; es sollen darüber keine Studien existieren.
    Lg

    • Author
      stefan 1 Monat ago

      Hallo Bonnie, ich gehe davon aus, dass sich da ein Potenzfehler eingeschlichen hat und tatsächlich 20 mikrometer gemeint waren und damit alle Hersteller in Frage kommen, die glaubhaft angeben, dass sie im Prozess sicherstellen, keinen Feinstaub verkaufen.
      lg

  211. Author
    stefan 1 Monat ago

    An alle Kommentierenden: vielen Dank für die Beiträge und ich hoffe auf Verständnis wegen meiner funkstille in den Kommentaren: ich hoffe, dass die Fragen im Webinar hinreichend geklärt werden konnten:
    https://topform.lpages.co/die-probst-methode-uebersicht/

    • Valentina Van den Bulck 1 Monat ago

      Bester Stefan, bitte eine Frage an Sie. Ich habe 10 Tage die Schwefelkur gemacht, weil es für mich zu schwer war habe ich damit aufgehört. Werde im Sommer, in Kombination mit mit Rohkost wieder anfangen. Jetzt habe ich ein ziemliches ¨Problem. Ich spüre gar keine Darmwirkung mehr, nur noch sehr kleine Mengen Stuhlgang, als ob der Darm nun sehr langsam ist. Wüssten sie eine Lösung wie ich dass wieder in ordnung bekomme so dass der Darm wieder schneller wird ? Ich esse auch kaum was, weil ich so nervös und besorgt geworden bin.. Danke für Ihre Antwort, Valentina

  212. Sofie Nickel 1 Monat ago

    Hallo an alle die hier mitlesen.
    Ich weiss nicht ob ich es nun überlesen habe oder es bisher noch nicht gefragt wurde.
    Nimmt irgendjemand beides, also anorganischen Schwefel nach Dr. Probst und organischen Schwefel nach Robert Franz?
    Geht das überhaupt? Wenn ja , welche Erfahrungen hast du damit gemacht?
    Seit Wochen google ich und bekomme nicht wirklich eine Antwort.
    Inzwischen hab ich immerhin rausgefunden, dass anorganisch auf den Darm wirkt und man “aufgeladen” wird (weiss nicht wie ich es sonst nennen soll) und organisch auf das Gewebe und falls man Schmerzen hat.
    Über eine konkrete Auskunft/ Antwort wäre ich sehr dankbar.
    Herzlichste Grüße Sofie

  213. Leonore 1 Monat ago

    Hallo Sofie,
    ich habe mit MSM aufgehört, als ich mitte Mai mit anorganischem Schwefel begann. Vor ca. 2 Wochen habe ich wieder damit angefangen, weil meine Knie begannen zu zwicken. Ich habe das Gefühl, das wird schon wieder besser. Den anorganischen Schwefel nehme ich wie gehabt. MSM ist lt. Dr. Probst kein Elektronendonator. Die Wirkungen der beiden sind grund verschieden, weil der anorganische Schwefel nur im Darm wirkt.
    Diejenigen, die mich aus diesem Austausch noch kennen: Meine Zahnwunde ist nun gut verheilt, die Zähne sind wieder alle fest. Ich stinke immer noch und das nervt, nach so langer Zeit. Daher forsche ich, woran das liegen mag. Ohne Natron bleibe ich immer noch mega sauer mit meinem Urin. Also gibt es bei mir über die Nieren entweder permanent viel zu entsäuern, oder ich bin hoffnungslos entmineralisiert. Habe mir die SangoMeereskoralle bestellt und werde sie großzügig in mein Trinkwasser einarbeiten.
    Ich grüße euch alle!

  214. Valentina Van den Bulck 1 Monat ago

    Beste Friederike, darf ich dir mal fragen wie es dir inzwischen geht, ich habe die gleiche Probleme die du hattest. Dr Probst sagt es könne nich am Schwefel liegen, aber ich habe auch die Erfahrung gemacht dass es mir den Darm zusehr reizst. Ich habe auch keine Darmkrankheit. Vielen Dank für deine Antwort.

  215. Robert 1 Woche ago

    Hallo
    Eine Frage kann man denn anorganischen Schwefel auch bei einer Histamin Intoleranz nehmen verträgt man ihn ?
    Danke

  216. Skeptisch 1 Woche ago

    Ich nehme seit über 6 Wochen anorganischen Schwefel 3 mal täglich einen Teelöffel ohne Unterbrechung. Nach wie vor habe ich täglich teils heftige Schmerzen im Darm, Blähungen und immer noch muss ich nach jedem kleinen Furz das Fenster aufreißen. Das nervt gewaltig! Was mir hier beim Überfliegen der Kommentare aufgefallen ist (vielleicht hab ich es auch übersehen), ist das kein einziger die Schwefelkur erfolgreich zu Ende geführt hat. Niemand berichtet, dass er nach längerer Einnahme den Schwefel endlich problemlos verträgt und keine unangenehmen Gerüche mehr produziert, was ja das Ziel sein soll. Das macht mich äußert skeptisch. Wie dem auch sei, die 1,5 kg Schwefel, die ich mir besorgt habe, werde ich mir einverleiben, solange ich noch das Gefühl habe nicht dabei draufzugehen. Wenn ich fast fertig bin und es immer noch stinkt, werde ich meine Leichtgläubigkeit stark hinterfragen müssen…

  217. Carina 4 Tagen ago

    Ihr lieben Alle,

    erst jetzt hat mich das Video von Dr. Probst erreicht und ich habe mir gerade Schwefel bestellt und bin gespannt, neugierig und auch ein bisschen ängstlich. Meine Frage an Euch: Ob ich die Schwefelkur auch machen darf bei einer Brustkrebsdiagnose ? Hat einer von Euch Erfahrungen oder ist gar selbst betroffen ?

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Kontakt

Bitte sende uns eine Nachricht, wir werden schnellstmöglcih antworten, vielen Dank!

Sending

©2017 Detox-Film ein Projekt von Stefan Kutter

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account